Infos: Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Nächste Coronawelle? mehr
• 3G für Gastronomie, Events und andere Aktivitäten. mehr
• Coronatoegangsbewijs: Der niederländische Corona-Pass. mehr

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Voucher, Anpassungen, Studiengebühren

  • Wenn Reisende einen Corona-Voucher haben, der fast ein Jahr alt ist, und noch kein Geld zurückerhalten hat, können sich beim Consumentenbond melden. Die Gültigkeit der zuerst ausgestellten Gutscheine läuft nämlich ab und die Organisation möchte wissen, ob die Reiseveranstalter die Vereinbarung eingehalten haben. Aus diesem Grund wurde ein Meldepunkt eröffnet. Die Gutscheine werden von den Stichting Garantiefonds Reisgelden (SGR) abgesichert. Voraussetzung für die Zustimmung des Verbandes und der niederländischen Aufsichtsbehörde für Verbraucher und Märkte (Autoriteit Consument & Markt) war, dass Reisende ihr Geld auch nach einem Jahr noch erhalten. „Wir erhalten bereits Signale, dass Reiseveranstalter keine Auszahlungen vornehmen möchten. Wir finden das nicht akzeptabel." Reiseveranstalter würden auf den von der Regierung und dem SGR eingerichteten Gutscheinfonds warten. Der Consumentenbond ist der Ansicht, dass darauf nicht gewartet werden sollte. "Ein Deal ist ein Deal", heißt es. Reisenden wird empfohlen, eine E-Mail mit Angabe ihres Ablaufdatums und ihrer Reiseorganisation an zu senden. Mehr unter https://www.consumentenbond.nl/nieuws/2021/consumentenbond-houdt-uitbetaling-coronavouchers-in-de-gaten

  • Direkt eine Nachmeldung: Die Gültigkeit der Corona-Voucher, die Verbraucher aufgrund der Annullierung ihres Urlaubs erhalten haben, wurde um zwei Monate auf 14 Monate verlängert. Dies bestätigt Stichting Garantiefonds Reisgelden (SGR) nach Berichterstattung durch NU.nl.

  • Das Einreiseverbot wird angepasst: Reisende, die auf der Liste der Ausnahmen stehen, können ab heute wieder in die Niederlande einreisen. Die Liste umfasst auch Geschäftsreisende, Studenten, qualifizierte Migranten, Fernbeziehungen und Fachleute aus dem Kultur- und Kreativsektor. Das EU-Einreiseverbot gilt weiterhin für alle Reisenden außerhalb der EU oder eines Schengen-Landes, die keiner der Kategorien angehören.

  • Anpassungen der Maßnahmen: Ab heute können Kinder bis einschließlich 12 Jahre wieder Schwimmunterricht nehmen. Einkäufe sind nach Vereinbarung mit einem Kunden pro 25 Quadratmeter möglich. Erwachsene ab 27 Jahren können draußen mit maximal 4 Personen in 1,5 Metern Entfernung trainieren Neben praktischen Prüfungen werden wieder theoretische Prüfungen und Fahrstunden gegeben.
  • Das Kabinett hat die Höhe der Studiengebühren für Studierende ab dem nächsten Jahr geklärt. Studenten erhalten im akademischen Jahr 2021-2022 einen Rabatt auf ihre Studiengebühren.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Weitere Kurznachrichten