Wichtig: Die neue deutsche Coronavirus-Einreiseverordnung ist zum 1. Juni 2022 in Kraft getreten. Die Änderungen betreffen die Abschaffung der Kategorie der Hochrisikogebiete, die grundsätzliche Abschaffung der 3G-Kontrolle bei der Einreise sowie die Anerkennung weiterer Impfstoffe zum Zwecke der Einreise.

Infos:
Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Die Sommerwelle ist da! mehr

Jetzt über GIRO555 spenden.

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Meldungen, Quarantäne, KH, Homeoffice, GGD

Meldungen

Die Zahl der dem RIVM gemeldeten positiven Coronatests ist bis heute Morgen um 10 Uhr auf um 19.274 gestiegen.

Aufgrund einer Störung in den letzten Tagen enthalten die heutigen Zahlen Folgemeldungen, wodurch die Anzahl der Meldungen ab heute höher ist. Das wird auch in den kommenden Tagen der Fall sein.

Die 7-Tage-Inzidenz der Meldungen liegt nun bei 582 Meldungen pro 100.000 Einwohner.

Quarantäne

Verwirrung herrscht über die verschärften Corona-Regeln für Mitbewohner von positiv getesteten Personen. Am vergangenen Freitag kündigte das scheidende Kabinett an, dass alle Mitbewohner unter Quarantäne gestellt werden müssen, unabhängig davon, ob sie geimpft sind oder nicht. Aber die Informationen auf den Webseiten der Behörden sind noch nicht angepasst und auch die niederländischen Gesundheitsämter (GGD) beraten nicht eindeutig. Das liege daran, dass nicht alles "praktisch umgesetzt" sei, so ein Sprecher des Ministeriums für Gesundheit, Soziales und Sport gegenüber NOS. Es ist nicht das erste Mal, dass die Webseiten nicht aktuell sind.

Krankenhaus & Intensivstation

Die Gesamtzahl der aufgenommenen COVID-Patienten in den Niederlanden beträgt 1.985, das sind 122 Patienten mehr als gestern. Davon befinden sich 380 auf der Intensivstation, 3 mehr als gestern. Von den COVID-Patienten befinden sich 1.605 in den regulären Krankenstationen, 119 mehr als gestern. Gestern wurden 6 überregionale Verlegungen von COVID-Patienten mit dem Einsatz des LCPS realisiert.

Homeoffice

Heute ist der ersten Wochentag, an dem die strengere Homeoffice-Regelung gilt: "Arbeiten Sie von zu Hause aus, es sei denn, es gibt wirklich keine andere Möglichkeit."
Gegen 8:30 Uhr gab es laut ANWB nur rund 19 Kilometer Stau in den Niederlanden, es ist somit deutlich ruhiger im Berufsverkehr, fasst NOS zusammen.

GGD überlastet

So viele Menschen versuchen, einen Termin für einen Coronatest zu vereinbaren, dass eine Terminvereinbarung in weiten Teilen des Landes nicht möglich ist, meldet das AD. In keiner der vier grpßen Städeten (Amsterdam, Rotterdam, Den Haag und Utrecht) ist es derzeit möglich, eine Testmöglichkeit für heute oder morgen zu reservieren. Jeder, alle die über Coronatest.nl versuchen, um einen Test zu buchen, werden gebeten, 0800-1202 anzurufen. Aber es ist auch dort so voll, dass die Leitungen überlastet sind. Unser Tipp: Später nochmals probieren.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Die letzten 10 Corona Kurznachrichten aus den Niederlanden

Wochenbericht
Centaurus angekommen
Wochenbericht
Wochenbericht
neue Impfrunde
Wochenbericht
Fallzahlen steigen deutlich