Infos: Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Lockdown ab 17 Uhr und strengere Maßnahmen. mehr
• Alle Zahlen steigen. mehr
• Niederlande wird Hochrisikogebiet. mehr

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Lockdown, Curaçao, Feuerwerk

Lockdown

Das geschäftsführende niederländische Kabinett beabsichtigt, einen kurzen Lockdown einzusetzen, um die Anzahl der neuen Coronainfektionen zu reduzieren. Gastronomiebetriebe und Geschäfte müssen dann bereits um 19 Uhr die Türen schließen, berichten RTL Nieuws und De Telegraaf am späten Donnerstagabend.

In anderen Punkten geht das Kabinett weniger weit: Somit werden Kinos und Theater wahrscheinlich offen bleiben, entgegen der Empfehlung des Outbreak Management Teams (OMT). Das Kabinett denkt immer noch an die Gastfreundschaftsindustrie in Kinos und Theatern, teilt NOS mit. Der milde Lockdown soll 3 Wochen dauern. Längerfristig würde der Kabinett an der 2G-Maßnahme arbeiten. Es gilt auch die Empfehlung, um nur noch bis zu vier Besucher zu Hause einzuladen und wirklich so viel wie möglich zu Hause zu arbeiten. Die Maßnahmen gelten ab Samstag um 19 Uhr, schreibt NOS.

Die Minister, die sich maßgeblich mit der Coronakrise beschäftigen, waren gestern Abend in großen Teilen einer Meinung. Weitere Details müssen heute noch erarbeitet werden. Heute muss das gesamte Kabinett während des Ministerrats und die Ministeriële Commissie Covid eine offizielle Entscheidung treffen. Diese Entscheidung wird im Rahmen einer Pressekonferenz um 19 Uhr bekannt gegeben.

Curaçao

Curaçao gab bekannt, dass ab dem 15. November die Niederlande auf der Liste der Länder mit einem sehr hohen Coronarrisiko stehen.

Reisende aus den Niederlanden müssen bei der Ankunft einen negativen PCR-Test vorzeigen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Darüber hinaus muss drei Tage nach der Ankunft ein Antigentest gemacht werden.

Feuerwerk

Groenlinks und Partij voor de Dieren (PvdD, "Partei für die Tiere") sind für ein landesweites Verbot von Feuerwerk am Silvesterabend. Im vergangenen Jahr setzte das niederländische Kabinett ein solches Verbot durch, um den Druck auf die Gesundheitssorge in Krankenhäusern zu lindern. Das Kabinett hat das OMT um eine Empfehlung gefragt.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.