We create

team spirit

DACHIST

Niederlande Nachrichten

Von

Wirkung von Corona-Impfungen immer deutlicher

In der vergangenen Kalenderwoche wurden 43% weniger Patienten mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert als in der Woche zuvor. Auch die Neuaufnahmen auf den Intensivstationen sind im Vergleich zur Vorwoche um 43% gesunken. Der Druck auf die Krankenhäuser durch COVID-19-Patienten nimmt stetig ab. Wichtig ist, dass sich weiterhin alle an die (Grund-)Maßnahmen halten, damit die Zahl der COVID-19-Aufnahmen und die Zahl der Infektionen weiter sinken. Mit 20.608 neu positiv Getesteten zwischen dem 26. Mai und dem 1. Juni ging die Zahl der Meldungen positiver Coronatests um 18 % zurück.

Von

Testpflicht bei Einreise

Zugreisende und Flieger kennen es bereits seit Monaten: Bei der Einreise muss das Ergebnis eines NAAT vorgezeigt werden. Ab morgen, 1. Juni, gilt, dass auch Autofahrer und Motorradfahrer (nebst Passagieren), wenn diese aus einem Hochrisikogebiet oder "Zeerhoogrisicogebied" in die Niederlande fahren, nicht verschont werden.

Von

Ab 5. Juni: Phase 3 vom Eröffnungsplan

Immer weniger Corona-Erkrankte werden ins Krankenhaus eingeliefert. Und die Zahl der geimpften Menschen nimmt rapide zu. Aus diesem Grund hat das niederländische Kabinett einige Tage zuvor beschlossen, Phase 3 des Eröffnungsplans zu beginnen. Ab Samstag, dem 5. Juni, sind die meisten Orte in den Niederlanden unter bestimmten Bedingungen geöffnet. Mit Zugangsnachweisen können für einige Aktivitäten noch mehr Lockerungen durchgeführt werden.

Von

Niederlande kein Hochinzidenzgebiet mehr

Ab 30. Mai 2021 um 00:00 Uhr gehören die Niederlande nicht mehr zu den Hochinzidenzgebieten, die durch das Robert Koch Institut aufgelistet werden. Ab dann sind die Niederlanden inkl. der autonomen Teile des Königreichs der Niederlande "nur noch" Risikogebiet. Hochinzidenzgebiete sind Gebiete mit besonders hohem Infektionsrisiko durch besonders hohe Inzidenzen für die Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2. Urlauber, Vermieter und Reisende wird dies freuen.

Von

Zahlen sinken weiterhin

In der vergangenen Kalenderwoche wurden 32% weniger Patienten mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert als in der Vorwoche. Auf der Intensivstation ging der neue Zustrom im Vergleich zur Vorwoche um 23% zurück. Der Druck auf die Krankenhäuser nimmt jetzt ebenfalls sichtbar ab, ist aber immer noch hoch. Deshalb bleibt es wichtig, dass sich alle weiterhin an die grundlegenden Maßnahmen halten, damit die Anzahl der COVID-19-Aufnahmen und die Anzahl der Infektionen weiter sinken.