Infos: Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Nächste Coronawelle? mehr
• 3G für Gastronomie, Events und andere Aktivitäten. mehr
• Coronatoegangsbewijs: Der niederländische Corona-Pass. mehr

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

ECDC, Krankenhäuser, Events

  • Nur noch drei niederländische Provinzen sind seit gestern auf der ECDC Corona-Karte in roter Farbe: Nordholland, Flevoland und Südholland. Die restlichen Provinzen sind in der neuesten Version der Karte orange. Deutschland färbt sich mehr rot. Die Hälfte der Bundesländer ist rot, die anderen Bundesländer sind orange.

  • Im Durchschnitt steigt auch die Zahl der positiven Corona-Tests: In den vergangenen sieben Tagen wurden durchschnittlich 2585 positive Tests pro Tag registriert. Das sind 9 Prozent mehr als in den sieben Tagen zuvor.

  • Die in den Niederlanden eingesetzten Corona-Impfstoffe bieten einen starken Schutz vor schweren Erkrankungen durch die Delta-Variante des Virus. Dies geht aus Berechnungen von Forschern des RIVM hervor. Personen, die länger als zwei Wochen vollständig geimpft sind, sind diesen Berechnungen zufolge zu 95 Prozent vor einem Krankenhausaufenthalt und zu 97 Prozent vor einer Aufnahme auf die Intensivstation geschützt. Das macht ihre Chance, im Krankenhaus zu landen, etwa zwanzigmal geringer als bei einer ungeimpften Person. Bezüglich einer Aufnahme auf einer Intensivstation ist die Chance auf eine vollständige Impfung sogar 33-mal geringer.

  • Die Gesamtzahl der aufgenommenen COVID-Patienten in den Niederlanden beträgt 659, was einer Zunahme von 1 Patient gegenüber gestern entspricht. Davon liegen 222 auf der Intensivstation, 4 Patienten mehr als gestern. Gestern wurden 5 überregionale Verlegungen von COVID-Patienten mit dem LCPS realisiert.

  • Die niederländischen Krankenhäuser und Kliniken werden aufgrund der Corona-Krise voraussichtlich zwischen 170.000 und 210.000 Operationen ausgleichen. Dies erwartet die niederländische Gesundheitsbehörde (NZa) aufgrund neuer Berechnungen.

  • Der Veranstaltungssektor geht nach der fehlenden Reaktion der niederländischen Regierung auf die landesweite Demonstration am vergangenen Samstag wieder auf die Straße. Unter dem Namen Unmute Us wird sich die Branche am 11. September erneut in verschiedenen Städten treffen, wie die Organisation heute bekannt gab.

  • Der Uitmarkt in Amsterdam, der als niederländische Eröffnung der Theatersaison gilt, wird an diesem Wochenende vom Museumplein in Amsterdam aus live übertragen. Noch nicht in der gewohnten Form mit Innen- und Außenbühnen, einem Buchmarkt und Infoständen, sondern in einer der Corona-Krise angepassten Form mit einem Open-Air-Theater.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Weitere Kurznachrichten