Infos: Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Nächste Coronawelle? mehr
• 3G für Gastronomie, Events und andere Aktivitäten. mehr
• Coronatoegangsbewijs: Der niederländische Corona-Pass. mehr

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Haushaltsdefizit, IC-Betten, Reiseerklärung

  • Im Jahr 2020 hatten die Niederlande ein Haushaltsdefizit von 34 Milliarden Euro gegenüber einem Überschuss von 14 Milliarden Euro im Vorjahr. Es ist das erste Mal seit fünf Jahren, dass die niederländische Regierung mehr ausgibt als sie erhält, berichtet das niederländische Statistikamt (CBS) heute auf der Grundlage vorläufiger Zahlen.

  • Die Anzahl der Coronapatienten in niederländischen Krankenhäusern hat wiederum zugenommen und liegt nun bei 2.221 Patienten. 625 von ihnen befinden auf einer Intensivstation (IC). Die Anzahl der Patienten auf dem IC hat nun seit einer Woche 600 überschritten. Die Anzahl der IC-Betten wird nächste Woche von 1.350 auf 1.450 erhöht. Die Belegung der IC Betten ist aktuell in drei Gruppen eingeteilt: Covid-19-Patienten, andere Patienten (non-COVID) und eine Reserve (BOSS = Beds Open for Safety and Support). Die sogenannten BOSS-Betten werden derzeit strukturell in den ICs eingesetzt. Dies ist eine unerwünschte Situation, da diese für Notfälle und Katastrophen zur freien Verfügung stehen müssen.
    Wenn die Anzahl der Coronapatienten weiter zunimmt, kann die Anzahl der IC-Betten auf 1.700 skaliert werden. Vor der Coronakrise verfügten die Niederlande über 1.150 betriebsbereite IC-Betten. Heute liegen 1.085 Patienten auf den Intensivstationen in den Niederlanden, davon 625 mit Covid-19. Die Verteilung ist unter https://lcps.nu/wp-content/uploads/Figuur_laatstecijfers.pdf zu sehen.

  • Unter ungeimpften Krankenschwestern wächst der Widerstand, auf einer Coronastation zu arbeiten. Sie sind besorgt und finden es unfair, dass sie nicht früher an der Reihe sind, sich impfen zu lassen. Krankenhausvorstände verstehen die Frustration, sagen aber, dass sie keine andere Wahl haben, meldet AD.nl.

  • Ein Richter hat zwei 30-jährige Männer verurteilt, weil sie in Schiphol falsche Coronatestergebnisse für ihre Geschäftsreise nach Marokko gezeigt haben. Sie wurden zu 60 Sozialstunden und einer zweiwöchigen Bewährungsstrafe mit einer zweijährigen Bewährungszeit verurteilt.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Weitere Kurznachrichten