Wichtig: Die neue deutsche Coronavirus-Einreiseverordnung ist zum 1. Juni 2022 in Kraft getreten. Die Änderungen betreffen die Abschaffung der Kategorie der Hochrisikogebiete, die grundsätzliche Abschaffung der 3G-Kontrolle bei der Einreise sowie die Anerkennung weiterer Impfstoffe zum Zwecke der Einreise.

Infos:
Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Die Sommerwelle ist da! mehr

Jetzt über GIRO555 spenden.

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Wochenbericht

Wochenbericht RIVM

In der vergangenen Woche stieg die Zahl der Meldungen positiver Coronatests im Vergleich zur Vorwoche um 51% auf 366.120. Seit dem 18. Januar wurden dem RIVM schätzungsweise 60.000 positive Coronatests aufgrund des großen Zustroms von Meldungen an die GGD noch nicht gemeldet.

Basierend auf den dem RIVM bekannten Meldungen war in der vergangenen Woche der größte Anstieg der Zahl der Meldungen pro 100.000 zu verzeichnen bei Kindern und Jugendlichen im Grundschul- (+161%) und Sekundarschulalter (+112%). Auch bei den Menschen in den Dreißigern (+42%) und Vierzigern (+42%) stieg die Zahl der positiven Coronatests deutlich an. Die Zahl der positiven Coronatests nahm in der Altersgruppe der 18-24-Jährigen ab (-13%), die Unterschiede in den anderen Altersgruppen waren relativ gering.

Die Zahl der Personen, die sich bei der GGD testen lassen, ist in der vergangenen Kalenderwoche im Vergleich zur Vorwoche um 37% gestiegen.

Nach einer Phase des Rückgangs stieg die Zahl der Krankenhauseinweisungen in der vergangenen Woche wieder an. In der vergangenen Woche wurden 855 neue Krankenhauseinweisungen gemeldet, eine Steigerung von +15% im Vergleich zur Vorwoche. Dies scheint die Trendwende von der Abnahme zur Zunahme anzudeuten. 65 neue Patienten wurden auf der Intensivstation aufgenommen, was einem Rückgang von 34% im Vergleich zur Vorwoche entspricht.

Wöchentliches Update: 18. Januar bis 24. Januar 2022

  Letzte WocheA Vorige WocheB
Gemeldete Probanden mit positivem Coronatestergebnis (SARS-CoV-2)    
Anzahl neuer Meldungen 366.120

(2.034 pro 100.000 Einwohner)
242.961

(1.380 pro 100.000 Einwohner)
Anzahl neuer KrankenhauseinweisungenC 855 741
Davon Neuaufnahmen auf der Intensivstation (Quelle: NICE)C 65 99
VerstorbenD 61 63
     
Teststraßen der niederländischen Gesundheitsämter (GGD) pro KWE KW 3 KW 2
Gesamtzahl der durchgeführten Tests, für die das Ergebnis bekannt ist 949.934 695.512
Anzahl positiver Tests 431.549 256.115
Prozentsatz der positiven Tests*** 45,4% 36,8%

Alle Kurzzeichen sind im Artikel Fallzahlen erläutert.

Reproduktionszahlen

Die letzte Reproduktionszahl von SARS-CoV-2 (10. Januar 2022) lag bei 1,19 (1,18 – 1,20) und somit vollständig über 1. Dies ist eine leichte Zunahmen gegenüber der Vorwoche (1,16 am 3. Januar). Das bedeutet, dass 100 Menschen, die am 10. Januar das Coronavirus hatten, zusammen 119 neue Menschen anstecken.

  Letzte Berechnung Vorwoche
Reproduktionszahlen am 10. Januar 2022
am 3. Januar 2022
bezogen auf InfektionsmeldungenZ 1,19 (1,18 – 1,20) 1,16 (1,14 – 1,17)
  am 8. Januar 2022** am 1. Januar 2022
Krankengausaufnahmen (Quelle: NICE) 0,99 (0,80 – 1,19) 0,95 (0,77 – 1,14)
IC-Aufnahmen (Quelle: NICE) 0,85 (0,38 – 1,44) 0,92 (0,50 – 1,44)

**Es handelt sich um den R-Wert am 8. Januar 2022. Die NICE-Daten werden zweimal wöchentlich (mittwochs und samstags) gemeldet. Daher wurden diese R-Werte auf Basis der NICE-Daten mit den am Samstag, 22. Januar 2022 verfügbaren Daten berechnet.

Z Hinweis: Aufgrund des Datenrückstands kann die Reproduktionszahl auf Basis der Meldungen vorübergehend zu niedrig sein, was angepasst wird, wenn der Rückstand in den Meldungen aufgeholt wurde.

Impfzahlen 17. bis 23. Januar 2022

Bis einschließlich Sonntag, den 23. Januar 2022, wurden in den Niederlanden schätzungsweise 24,8 Millionen Erst- und Zweitimpfungen der Grundserie verabreicht. Davon sind mehr als 13,3 Millionen Erstimpfungen und mehr als 11,4 Millionen Zweitimpfungen. Fast 133.000 dritte Impfungen wurden auch bei Menschen mit einer schweren Immunstörung gegeben.

Mittlerweile wird geschätzt, dass 89,2% aller über 18-Jährigen mindestens eine Impfung aus der Basisserie erhalten haben und 86,2% die Basisserie abgeschlossen haben. Schätzungen zufolge haben inzwischen 87,6 % aller über 12-Jährigen mindestens eine Impfung aus der Basisserie erhalten und 84,7% haben die Basisserie abgeschlossen.

Inzwischen wurden mehr als 8 Millionen Auffrischungsimpfungen verabreicht. Die Gesundheitsämter (GGD) haben mehr als 7,2 Millionen davon verabreicht. Andere Betreiber wie Krankenhäuser, niedergelassene Ärzte oder Einrichtungen mit medizinischem Dienst haben schätzungsweise 859.000 Auffrischungsimpfungen durchgeführt.

Es wird geschätzt, dass 56,6% aller über 18-Jährigen eine Auffrischungsimpfung erhalten haben. Ab dieser Woche wird das RIVM auch die Auffrischimpfungsrate nach Alter ausweisen. Die Auffrischimpfungsrate ist in höheren Altersgruppen am höchsten. Diese Altersgruppen wurden als erste zur Auffrischungsimpfung einberufen.

Die Altersklassen folgen in der Präsenz schneller aufeinander, als dies in der Grundserie der Fall war. Das liegt daran, dass die Impfrate für die Auffrischimpfung viel höher ist. Die Auffrischimpfungsrate liegt derzeit deutlich unter der Impfrate der Basisserie. Ein Grund dafür ist, dass man eine Auffrischungsimpfung nur bekommen können, wenn die Basisserie vor mindestens 3 Monaten abgeschlossen wurde. Ein weiterer Grund ist, dass viele Menschen kürzlich Corona hatten und dann drei Monate warten müssen, bis sie eine Auffrischungsimpfung erhalten können, teil das RIVM mit.

Das RIVM stellt detaillierte Zahlen zur Verfügung.

 

A Die Anzahl der Meldungen über positive Tests, die dem RIVM zwischen dem 18. Januar , 10:01 Uhr und dem 25. Januar 2022 gemeldet wurden. Die Tests in den GGD-Teststraßen, Krankenhauseinweisungen und Intensivaufnahmen basieren auf Kalenderwochen.

*Daten der Vorwoche

Alle wöchentlichen COVID-19-Zahlen sind in einer Tabelle und in Grafiken auf der RIVM-Website verfügbar.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Die letzten 10 Corona Kurznachrichten aus den Niederlanden

Wochenbericht
Centaurus angekommen
Wochenbericht
Wochenbericht
neue Impfrunde
Wochenbericht
Fallzahlen steigen deutlich