Wichtig: Die neue deutsche Coronavirus-Einreiseverordnung ist zum 1. Juni 2022 in Kraft getreten. Die Änderungen betreffen die Abschaffung der Kategorie der Hochrisikogebiete, die grundsätzliche Abschaffung der 3G-Kontrolle bei der Einreise sowie die Anerkennung weiterer Impfstoffe zum Zwecke der Einreise.

Infos:
Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Die Sommerwelle ist da! mehr

Jetzt über GIRO555 spenden.

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Fast alles offen, Quarantäne, 130km zum Coronatest

Fast alles offen

Ab morgen darf zwischen 5 und 22 Uhr in den Niederlanden nahezu alles wieder öffnen. Es gelten aber zahlreiche Regeln: So gilt nahezu überall die Maskenpflicht und eine 3G-Nachweispflicht.

Außerdem gilt ein Maximum von einem Besucher pro fünf Quadratmeter, bis maximal 1250 Personen pro Raum. An Standorten mit festen Sitzplätzen gilt eine maximale Besucherzahl von 100% der maximalen Kapazität bei 1,5 Metern Abstand. Das entspricht etwa einem Drittel der regulären Kapazität.

Großveranstaltungen mit mehr als 1250 Besuchern, mit festen Sitzplätzen, sind nur im Freien erlaubt. Veranstaltungen ohne festen Sitzplatz, wie Festivals, sind noch nicht erlaubt.

Die heute angekündigten Lockerungen der Corona-Maßnahmen seien ein Risiko, sagte Gesundheitsminister Ernst Kuipers bei der Pressekonferenz. "Aber länger mit vielen Einschränkungen zu leben, schadet unserer Gesundheit und unserer Gesellschaft."

Die neuen Regeln beschreiben wir im Detail hier.

Quarantäne

Gesundheitsminister Ernst Kuipers wies darauf hin, dass es derzeit extrem viele Infektionen gebe. Das größte Problem sind die vielen Menschen, die dadurch unter Quarantäne gestellt werden. Infolgedessen seien „fast eine halbe Million Menschen ständig zu Hause“, weil die Menschen sieben Tage lang isoliert werden müssten, wenn sie sich ansteckten. Bei diesen hohen Infektionsszahlen seien laut Kuipers die Grundregeln „wichtiger denn je“.

Die Quarantäneregeln wurden für Schüler unter 18 Jahren und Personen in essenziellen Berufen angepasst. So soll zum einen der Bildungsstand aufrecht gehalten, aber auch essenzielle Abläufe in der Gesellschaft garantiert werden.

AD: 130 Kilometer für einen Coronatest fahren

Das AD fasst es kurz zusammen: GGDs komplett ausgebucht. Die niederländischen Gesundheitsämter (GGD) haben bereits gestern bekannt gegeben, dass die Laborkapazitäten erschöpft sind. Es wird nun auf die Stichting Open Nederland (SON) gesetzt, die mit den Zugangstest-Standorten aushelfen kann. Dort können aber nur die weniger genauen Antigentests durchgeführt werden.

Das RIVM hat heute wiederholt bekannt gegeben, dass in Kürze mit 100.000 positiven Tests pro Tag zu rechnen ist.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Die letzten 10 Corona Kurznachrichten aus den Niederlanden

Wochenbericht
Centaurus angekommen
Wochenbericht
Wochenbericht
neue Impfrunde
Wochenbericht
Fallzahlen steigen deutlich