Infos: Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Hinweis: Ab dem 3. Mai, aktualisieren wir die Fallzahlen nur noch ein bis zwei Mal pro Woche. Wir beobachten die Entwicklung des Virus weiterhin genau.

Letzte Artikel:
• Keine verpflichteten Coronaregeln mehr, nur noch Ratschläge. mehr
• Niederlande kein Hochrisikogebiet mehr ab dem 3. März. mehr

Jetzt über GIRO555 spenden.

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Kommerzielle Anbieter helfen, Infektionszahlen steigen

Kommerzielle Anbieter helfen GGD

Die Dachorganisation  GGD GHOR Nederland bestätigt, dass sie mit der Stichting Open Nederland (SON) zusammenarbeitet, um der großen Testnachfrage gerecht werden zu können. Zuvor war in den Medien über diese bevorstehende Zusammenarbeit mit SON berichtet worden, der die kommerziellen Testanbieter angegliedert sind und eigentlich Zugangstest durchführen. Ab nächster Woche werden sie beginnen, zusätzliche Kapazitäten mit Antigentests bereitzustellen. Damit sollen die Infektionen durch die Omikron-Variante des Coronavirus im Auge behalten werden.

Wenn es in einer Region sehr voll ist, unterstützen die kommerziellen Testanbieter die GGDs, damit mehr Menschen getestet werden können. Die kommerziellen Testanbieter von SON verwenden vom RIVM validierte Antigentests. An den Teststellen der GGD werden PCR-Tests eingesetzt.

Die Vereinbarung eines Testtermins läuft auf die gleiche Weise ab, nämlich über coronatest.nl oder die nationale Rufnummer 0800-1202. Stellt sich bei der Terminvereinbarung heraus, dass ein GGD in einer bestimmten Region keinen Platz mehr hat, erscheint automatisch die Option, einen anderen Testanbieter zu wählen. Es ist jederzeit möglich, einen Termin mit den GGDs zu vereinbaren. Aufgrund von Menschenmassen kann es vorkommen, dass Menschen etwas weiter anreisen oder etwas länger warten müssen.

Die Zusammenarbeit mit kommerziellen Testanbietern startet Anfang nächster Woche.

Infektionszahlen steigen und steigen

Eine weitere Rekordzahl an Corona-Infektionen wurde gemeldet: Bis heute Morgen 10 Uhr wurden dem RIVM 65.393 positive Coronatests gemeldet (nicht korrigiert). Der Wochendurchschnitt ist auf 45.867 gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz der Meldungen pro 100.000 Einwohner liegt nun bei 1845.

Aufgrund der rasant steigenden Zahl positiver Tests können Computersysteme der Gesundheitsämter mit den Meldungen nicht Schritt halten, sodass ein Großteil noch nicht verarbeitet ist. Der Rückstand ist in den letzten sechs Tagen auf etwa 48.000 gestiegen.

Die starke Zunahme der Infektionen hat noch keine großen Auswirkungen auf die Krankenhäuser: Die Gesamtzahl der aufgenommenen COVID-Patienten in den Niederlanden beträgt 1.093, das sind 10 Patienten mehr als gestern. Davon befinden sich 275 auf der Intensivstation, das sind 12 IC Patienten weniger als gestern. Von den COVID-Patienten befinden sich 818 in den regulären Krankenstationen, 22 mehr als gestern.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Die letzten 10 Corona Kurznachrichten aus den Niederlanden