Wichtig: Die neue deutsche Coronavirus-Einreiseverordnung ist zum 1. Juni 2022 in Kraft getreten. Die Änderungen betreffen die Abschaffung der Kategorie der Hochrisikogebiete, die grundsätzliche Abschaffung der 3G-Kontrolle bei der Einreise sowie die Anerkennung weiterer Impfstoffe zum Zwecke der Einreise.

Infos:
Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Die Sommerwelle ist da! mehr

Jetzt über GIRO555 spenden.

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Booster, Gültigkeit Impfnachweis, Omikron, Einreise

Booster

Die Jahrgänge 1963, 1964 oder früher, die vor mindestens drei Monaten ihre letzte Impfung hatten oder sich mit dem Coronavirus infiziert haben, können einen Termin für eine Auffrischimpfung vereinbaren.

Die niederländischen Gesundheitsämter (GGD) haben inzwischen genug Personal, um die Impfungen zu setzen. Sie aber allerdings noch Verwaltungspersonal.

Gültigkeit Impfnachweis

Die europäische Impfnachweis, das DCC, läuft nach neun Monaten ohne Auffrischimpfung ab, meldet die Europäische Kommission. Die neue begrenzte Gültigkeitsdauer gilt ab dem 1. Februar 2022. Grundsätzlich sollte einer Impfung nach sechs Monaten eine Auffrischimpfung folgen, wie die Kommission zuvor vorgeschlagen hatte. Darüber hinaus wird den EU-Mitgliedstaaten eine dreimonatige Nachfrist eingeräumt, um jedem eine Auffrischimpfung geben zu können.

Wie lange ein Impfnachweis mit Booster gültig bleibt, ist noch nicht entschieden. Die Forschung muss erst zeigen, wann der Schutz nach einer solchen Auffrischimpfung nachlässt.

Coronatest-Kapazität

Die niederländischen Gesundheitsämter (GGD) werden die Testkapazitäten noch einmal stark erweitern, meldet NOS. Bis Ende Januar sollen 200.000 Tests pro Tag möglich sein. Die Kapazität beträgt nun rund 120.000 pro Tag, wobei für diesen Zeitraum ursprünglich maximal 40.000 pro Tag berücksichtigt wurden. Jaap Eikelboom, Covid-19-Programmdirektor von GGD GHOR Nederland, erwarte, dass die Nachfrage nach Tests bald stark steigen werde, sagte er in der Tweede Kamer.

Omikron

Jaap van Dissel sagt, dass die Omikron-Variante des Coronavirus derzeit landesweit für 10 bis 15% der Infektionen verantwortlich ist. Es wird erwartet, dass die Variante noch vor dem Jahreswechsel in den Niederlanden dominant wird.

Kein Karneval in Roosendaal

Venlo hat bereits alles abgesagt und nun wurde auch der Karnevalsumzug in Roosendaal in Brabant für 2022 abgesagt. Die neue Lockdown macht Vorbereitungen unmöglich, teilt die Stichting Carnaval Roosendaal an Omroep Brabant mit. Es ist der erste große Umzug in Brabant, der wegen Corona abgesagt wird.

Lockdown auch im Flughafen Schiphol

Die Duty-Free-Shops hinter dem Zoll in Schiphol werden sowieso wie alle anderen nicht-essenziellen Geschäfte schließen. Dies hat der Premierminister Mark Rutte der Tweede Kamer versprochen, meldet NOS.

Meldungen

Bis heute Morgen um 10 Uhr wurden 9.450 Neuinfektionen dem RIVM gemeldet. Das sind 2.725 weniger als gestern. In der vergangenen Woche wurden insgesamt 94.864 Infektionen festgestellt. Das sind 545,2 pro 100.000 Einwohner. Die damit verbundene Risikostufe ist 4 und bleibt somit "Sehr ernst".

Einreise aus Non-EU

Bitte beachten: Ab Mittwoch, 22. Dezember 00:01 Uhr gilt für alle Reisenden aus Nicht-EU-Staaten, die in die Niederlande reisen, eine Testpflicht. Dies gilt auch für geimpfte Personen. Reisende aus zeerhoogrisicogebieden müssen immer in Quarantäne gehen. Diese Regelungen gelten auch für Reisende mit einem Impfnachweis oder einem Genesungsnachweis. So sind unter anderem Reisende aus Großbritannien von der neuen Regel betroffen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Die letzten 10 Corona Kurznachrichten aus den Niederlanden

Wochenbericht
Centaurus angekommen
Wochenbericht
Wochenbericht
neue Impfrunde
Wochenbericht
Fallzahlen steigen deutlich