Infos: Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Nächste Coronawelle? mehr
• 3G für Gastronomie, Events und andere Aktivitäten. mehr
• Coronatoegangsbewijs: Der niederländische Corona-Pass. mehr

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Fälschungen, Impfungen, Risikostufe

  • Auf dem Chatdienst Telegram werden gefälschte Impfausweise gehandelt. Die GGDs haben "mehrere Dutzend Anzeigen" gegen Personen abgegeben, die solche Beweise gekauft und auf die Lampe gestoßen sind, bestätigte GGD GHOR Nederland am Mittwoch nach einer Berichterstattung von Shownieuws. Die GGD warnt Personen, die versuchen, mit der Registrierungskarte Betrug zu begehen. „Durch die verschiedenen Kontrollmechanismen werden die falschen Karten schnell entdeckt“, erklärt die GGD in einer Stellungnahme. Darüber hinaus ignorieren Betrüger die enormen Gesundheitsrisiken, die sie für sich und andere schaffen.

  • Da immer mehr Menschen gegen COVID-19 geimpft werden und sich die Impfrate verlangsamt, werden einige große Impfzentren bald geschlossen. Die letzten Impfungen werden am 4. August in der Expo Houten gemacht. Auch die Standorte Jaarbeurs in Utrecht und De Rijtuigenloods in Amersfoort werden Ende August geschlossen, berichtet die GGD-Region Utrecht.

  • Infolge mehrerer DDoS-Angriffe ist es Bürgern seit gestern immer wieder unmöglich, sich mit ihren DigiD-Daten auf GGD-Webseiten einzuloggen. Auch heute Morgen führte dies zeitweise dazu, dass mehrere Websites nicht erreichbar waren.

  • In 23 der 25 Sicherheitsregionen gilt aktuell die höchste Risikostufe „sehr ernst“. Nur Drenthe und Zeeland sind eine Stufe tiefer, bei „ernst“. In den Niederlanden gibt es vier Risikostufen: wachsam, besorgniserregend, ernst und sehr ernst. Die Höhe des Risikos wird anhand der Anzahl der positiven Tests und der Anzahl der Krankenhauseinweisungen, jeweils pro Einwohnerzahl, bestimmt.

  • Die 750.000 Niederländer, die mit Janssens geimpft wurden, brauchen möglicherweise eine zweite Impfung. Menschen, die mit Janssen geimpft wurden, kommen laut de Volkskrant mit der Delta-Variante des Coronavirus deutlich schlechter zurecht als mit anderen Varianten.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Weitere Kurznachrichten