Wichtig: Die neue deutsche Coronavirus-Einreiseverordnung ist zum 1. Juni 2022 in Kraft getreten. Die Änderungen betreffen die Abschaffung der Kategorie der Hochrisikogebiete, die grundsätzliche Abschaffung der 3G-Kontrolle bei der Einreise sowie die Anerkennung weiterer Impfstoffe zum Zwecke der Einreise.

Infos:
Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Die Sommerwelle ist da! mehr

Jetzt über GIRO555 spenden.

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Explosion, Nicht verarbeitbar, Schulen, Lockerungen

Explosion der Infektionszahlen

Bis heute Morgen um 10:00 Uhr wurden 57.549 neue positive Coronatests dem RIVM  gemeldet. Laut RIVM ist dies eine gute Darstellung der Anzahl der aktuellen Infektionen. Der Rückstand der letzten Tage muss noch abgearbeitet werden und ist in dieser Tageszahl nicht enthalten. In den vergangenen sieben Tagen wurden durchschnittlich 39.679 positive Coronatests pro Tag registriert. Das sind 27% mehr als in den sieben Tagen zuvor. Die 7-Tage-Inzidenz der Meldungen pro 100.000 Einwohner liegt bei 1596. Der Gesundheitsminister Kuipers warnte bereits vor Tagen, dass in Kürze mit 100.000 Infektionen pro Tag zu rechnen sei.

Die Lage in den Krankenhäusern entspannt sich leicht. Die Lage ist aber weiterhin angespannt, weil viel Pflege nachgeholt werden muss. Zudem gibt es große Ausfälle durch Krankheiten und Quarantänemaßnahmen. Die Gesamtzahl der aufgenommenen COVID-Patienten in den Niederlanden beträgt 1.108, das sind 16 Patienten weniger als gestern. Davon befinden sich 287 auf der Intensivstation, das sind 3 IC Patienten weniger als gestern, und 0 von den IC Patienten befinden sich in Deutschland auf der IC Station. Von den COVID-Patienten befinden sich 834 in den regulären Krankenstationen, 12 weniger als gestern.

GGD kann die vielen Positivmeldungen nicht verarbeiten

Es ist derzeit nicht möglich, die hohe Anzahl von Meldungen, die von den Teststraßen eingehen, im System der meldepflichtigen Krankheiten der GGD zu verarbeiten und die Meldungen an das RIVM weiterzuleiten. Dies führt zu einer Untererfassung. GGD und RIVM arbeiten mit Hochdruck an Lösungen, um diesen Rückstand aufzuholen und zu beheben.

Schulklassen in Quarantäne

Die Zahl der Schulklassen, die aufgrund der aktuellen Quarantäneregeln nach Hause geschickt werden, nimmt rasant zu. Ganze Klassen müssen nun mit 3 oder mehr Infektionen in Quarantäne gehen. Daher befindet sich derzeit ein Viertel der Grundschüler in den Niederlanden in Quarantäne. Aufgrund des Wachstums der Zahl der Corona-Infektionen wird diese Zahl in der kommenden Woche stark ansteigen, da 4 Infizierte aktuell 5 neue Menschen mit COVID-19 anstecken. Die Omikron-Variante scheint zu weniger schwerwiegenden Symptomen und Krankenhauseinweisungen zu führen und auch Kinder bzw. Jugendliche haben weniger Beschwerden von dieser Corona-Variante. Die Directeuren Publieke Gezondheid rufen daher auf, um die Quarantäneregeln anzupassen.

Lockerungen

Hubert Bruls, Vorsitzender des Veiligheidsberaad und  Bürgermeister von Nimwegen, glaubt, dass das Kabinett schnell über das Schicksal der geschlossenen Sektoren entscheiden sollte. Diese Entscheidung ist für nächsten Dienstag angesetzt. Laut Bruls muss eine Lockerung kommen, denn die aktuellen Coronamaßnahmen seien aus seiner Sicht nicht mehr erklärbar. Bruls geht davon aus, dass am kommenden Dienstag die Türen der Gastronomie, der Theater und Kinos wieder geöffnet werden. In welcher Form wagte er noch nicht zu sagen, sagte er heute während der Radiosendung Sven op 1.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Die letzten 10 Corona Kurznachrichten aus den Niederlanden

Wochenbericht
Centaurus angekommen
Wochenbericht
Wochenbericht
neue Impfrunde
Wochenbericht
Fallzahlen steigen deutlich