Wichtig: Die neue deutsche Coronavirus-Einreiseverordnung ist zum 1. Juni 2022 in Kraft getreten. Die Änderungen betreffen die Abschaffung der Kategorie der Hochrisikogebiete, die grundsätzliche Abschaffung der 3G-Kontrolle bei der Einreise sowie die Anerkennung weiterer Impfstoffe zum Zwecke der Einreise.

Infos:
Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Die Sommerwelle ist da! mehr

Jetzt über GIRO555 spenden.

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Nebenwirkungen, Falsche Testergebnisse, Soldaten, Kath. Kirche

Nebenwirkungen Impfungen

Bis zum 19. Dezember gingen beim Nebenwirkungszentrum Lareb 348 Meldungen über Nebenwirkungen ein, die mit schweren allergischen oder anaphylaktischen Reaktionen einhergehen, bei mehr als 25 Millionen verabreichten Impfungen. Die meisten dieser allergischen oder anaphylaktischen Reaktionen traten nach der ersten Injektion auf. Bisher gab es eine Meldung nach der dritten Impfung, bei 1,5 Millionen erteilten Boostern, bekannt.

Falsche Testergebnisse in Drenthe und Friesland

Bei einem Labor, das Coronatests für die Gesundheitsämter (GGD) auswertet, sei ein Fehler unterlaufen, wodurch mehrere hundert Einwohner von Drenthe und Friesland ein falsches Testergebnis erhalten hätten, berichten der GGD. Bei rund 140 Personen, die ein negatives Testergebnis erhielten, wurde eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt. Und 133 Personen, die ein positives Testergebnis bekamen, hatten kein Corona, hat NOS ausgrechnet.

Grenzregion

Die Gouverneurin der belgischen Provinz Antwerpen Cathy Berx bittet die Niederländer dringend, für ihre Weihnachtseinkäufe, Restaurant- oder Cafébesuche nicht nach Belgien zu kommen. Sie befürchtet, dass die massive Zustrom der Niederländer dem Coronavirus in die Hände spielen wird. Dann droht auch für Belgien ein neuer Lockdown, warnt sie.

Nicht nur in Belgien wird die Grenzregion extrem besucht: Auch in den deutschen Grenzorten ist eine deutlichen Zunahme von niederländischen Weihnachtseinkäufern festzustellen. Das AD schreibt, dass der Friseur in Elten viele Anrufe aus den Niederlanden bekommen hat. Niederländer haben auch in Emmerich im Fitness-Studio angemeldet, um dort Gewichte zu stemmen. In Kranenburg waren heute Vormittag noch mehr niederländische Kennzeichen als gewohnt zu sehen. In den nächsten Tagen ist mit einem großen Ansturm zu rechnen.

Einige Schulen handeln mangelhaft

Nicht alle Grundschulen halten sich an die Regeln für die Notbetreuung, berichtet die Organisation Ouders & Onderwijs. Offiziell müssen Schulen Kinder von Eltern mit wichtigen Berufen betreuen, einige Schulen weigern sich jedoch, dies zu tun, bestätigt die Organisation nach Berichterstattung der NOS.

Mehr Krankenhauseinweisungen erwartet

Durch den gestern in Kraft getretenen Lockdown wird der befürchtete Druck auf die Krankenhäuser durch Omikron später kommen und nicht so stark sein. Das sagt der Vorsitzende Kuipers vom Nationalen Netzwerk Akutversorgung (LNAZ). Laut Kuipers können die Niederlande die zusätzliche Zeit nutzen, um Auffrischimpfstoffe zu verabreichen, schreibt NOS.

500 weitere Soldaten

Defensie wird weitere 500 Soldaten zur Verfügung stellen, um bei der Booster-Kampagne zu helfen. Der scheidende Gesundheitsminister De Jonge sagt, er habe dies mit Verteidigungsminister Kamp vereinbart.

Eine 750-köpfige Gruppe ist bereits am Start. Eine gleich große Gruppe wird diese Woche trainiert. Es handelt sich um 300 Soldaten der Marine und 250 Soldaten der Landmacht. Die Luchtmacht stellt 200 Soldaten zur Verfügung, darunter das gesamte Orkest Koninklijke Luchtmacht. Damit werden in Kürze 2000 niederländische Soldaten den Gesundheitsämtern und Krankenhäusern helfen.

Impfung & Booster

Nach rund einer Woche Pause wurde heute wieder ein neuer Jahrgang aufgerufen: 1962! Wer in diesem Jahr geboren wurde und den Booster möchte, kann einen Termin auf Coronatest.nl vereinbaren.

Ab heute können Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren mit einem erhöhten medizinischen Risiko einen Corona-Impfstoff erhalten. Diese gefährdeten Kinder haben ein höheres Risiko, schwer zu erkranken, wenn sie sich mit dem Coronavirus infizieren, schreibt Hugo de Jonge auf Twitter.

Katholische Kirche: Maximal 50 Personen

Aufgrund des Lockdowns dürfen nur fünfzig Kirchgänger an Gottesdiensten der römisch-katholischen Kirche teilnehmen. Das haben die Bischöfe beschlossen.

Die Kirche schreibt: "Für alle, die keinen Platz mehr reservieren können: Feiern Sie zu Hause." Viele Gemeinden bieten einen Livestream an und auch Weihnachtsfeiern werden auf NPO2 übertragen. Um Weihnachten zu Hause zu feiern, können Interessierte VierKerstmis.nl mit weiteren Informationen, Tipps und persönlicher Ermutigung von den Bischöfen besuchen. "Machen Sie mit, feiern Sie Weihnachten!"

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Die letzten 10 Corona Kurznachrichten aus den Niederlanden

Fallzahlen steigen deutlich
Wochenbericht
Wochenbericht
Wochenbericht
Wochenbericht
Wochenbericht