Infos: Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande, Zeeland & Nordholland

Letzte Artikel:

• Mehr junge Menschen im KH. Mehr lesen
• Debatte zur Einführung der Quarantänepflicht. Mehr lesen
• Eröffnungsplan: Phase 1 ab dem 28. April. Mehr lesen

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Lockerungen, KH & IC, Sputnik

  • Während das geschäftsführende Kabinett am heute um 19 Uhr eine Lockerung der Coronamaßnahmen ankündigen wird, melden die Krankenhäuser den größten Zustrom von Coronapatienten seit Ende letzten Jahres. Nach Angaben vom LCPS wurden in den letzten 24 Stunden 385 neue Patienten mit COVID-19 aufgenommen. Die Gesamtzahl der in den Niederlanden aufgenommenen COVID-Patienten beträgt 2.653, das sind 109 mehr als am Vortag. Davon liegen 823 auf der Intensivstation, ein Anstieg von 10 Patienten. Gestern wurden 20 überregionale Verlegungen mit dem LCPS realisiert, davon 5 IC.

  • Das Kabinett spielt russisches Roulette mit der Krankenhausversorgung. Dies ist die Meinung der Gewerkschaft FNV Zorg & Welzijn als Reaktion auf die vom Kabinett am Dienstagabend angekündigte Lockerung, so Insider, an dem Tag, an dem die Krankenhäuser den höchsten Zustrom von Coronapatienten in diesem Jahr meldeten. Laut der Berufsorganisation NU'91 finden die Lockerung zu früh statt.

  • Zuyderland wird am Dienstag vier Operationssäle in den Krankenhäusern Heerlen und Sittard schließen. Sie sind wegen der Zunahme der Anzahl von Coronapatienten auf der Intensivstation und auf anderen Stationen geschlossen. Das Personal der Operationssäle muss für die Coronapflege eingesetzt werden, berichtet ein Sprecher von Zuyderland.

  • Niederländische Twitter-Nutzer haben Werbung für den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V gesehen. Dieser Impfstoff  ist in der EU noch nicht zugelassen. Er würden auch Unwahrheiten über konkurrierende Impfstoffe verbreiten, schreibt de Volkskrant heute.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Weitere Kurznachrichten