Wichtig: Die neue deutsche Coronavirus-Einreiseverordnung ist zum 1. Juni 2022 in Kraft getreten. Die Änderungen betreffen die Abschaffung der Kategorie der Hochrisikogebiete, die grundsätzliche Abschaffung der 3G-Kontrolle bei der Einreise sowie die Anerkennung weiterer Impfstoffe zum Zwecke der Einreise.

Infos:
Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Die Sommerwelle ist da! mehr

Jetzt über GIRO555 spenden.

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Wochenbericht

In den Niederlanden stieg die Zahl der Personen mit einem positiven Test letzte Woche (+64 % gemeldete Tests). Der Anstieg war in allen Altersgruppen zu beobachten, am stärksten war der Anstieg in Amsterdam-Amstelland, Utrecht und Hollands-Midden. Eine mögliche Erklärung für den Anstieg ist der Vormarsch der BA.4-/BA.5-Varianten, die in den Niederlanden immer mehr an Boden gewinnen. Eine Zunahme in gleicher Größenordnung ist bei der Abwasserüberwachung zu verzeichnen. Obwohl die Zahl der positiven Tests seit Anfang Juni zunimmt, führt dies derzeit nicht zu viel mehr Krankenhauseinweisungen von Menschen mit COVID-19.

Wöchentliches Update RIVM

In der vergangenen Woche stieg der Anteil der Teilnehmer mit COVID-19-ähnlichen Beschwerden im niederländischen Infektionsradar weiter auf über 3%. Die Zahl der getesteten Personen und die Zahl neuer positiver Coronatestergebnisse ist im Vergleich zur Vorwoche stark gestiegen (+64 %). Dieser Anstieg war in allen Altersgruppen und in allen Sicherheitsregionen sichtbar. Die Reproduktionszahl basierend auf Meldungen über positive Tests lag über 1. Die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Patienten mit SARS-CoV-2 stieg um 12% und die Zahl der neuen Patienten mit SARS-CoV-2 auf der Intensivstation blieb im Vergleich zur letzten Woche identisch.

Abwasserüberwachung

In Woche 22 wurde im Vergleich zu Woche 21 ein Anstieg von 62,4% im nationalen Durchschnitt der Anzahl von Viruspartikeln im Abwasser beobachtet. Die durchschnittliche Anzahl von Viruspartikeln war in und um Amsterdam und Den Haag besonders hoch. In der ersten Hälfte der 23. Woche stieg die durchschnittliche Zahl der Viruspartikel weiter um 37,3% an. Die Omicron-Variante BA.2 ist immer noch häufig im Abwasser vorhanden, aber ab Woche 20 stieg die Zahl der Abwasserproben, in denen spezifische BA.4, BA.5 und BA.2.12.1 Mutationen beobachtet wurden, stark an. Dieser Anstieg setzt sich in den ersten Proben fort, die in Woche 21 und 22 getestet wurden, insbesondere für die spezifischen BA.5 Mutationen.

Virusvarianten aus der Keimüberwachung

Bis heute hat die Omikron-Variante fünf Untervarianten, die mit besonderer Aufmerksamkeit durch das RIVM verfolgt werden: die sogenannten Varianten BA.1, BA.2 (einschließlich der Untervariante BA.2.12.1), BA.3, BA.4 und BA.5. Welche Omikron-Subvariante sich am schnellsten ausbreitet und letztendlich die Oberhand gewinnen wird, ist derzeit unklar: Sowohl in der Keimüberwachungsprobe als auch in den Varianten-PCR-Daten ist ein Anstieg von BA.4 und BA.5 zu sehen, wobei die Variante PCR etwas mehr aktuelle Daten enthält. Anhand dieser Varianten-PCR-Daten ist ersichtlich, dass diese beiden Varianten zusammen bereits Ende letzter Woche mehr als die Hälfte der Gesamtzahl ausmachten. Neben BA.4 und BA.5 gibt es auch eine Erhöhung der Keimüberwachung einer BA.2-Untervariante, BA.2.12.1.

  Letzte Woche Vorige Woche
Gemeldete Probanden mit positivem Coronatestergebnis (SARS-CoV-2)    
Anzahl neuer Meldungen (basierend auf das Datum wie von RIVM veröffentlicht)R 15.526A
(87 pro 100.000 Einwohner)

9.459B
(53 pro 100.000 Einwohner)

Anzahl neuer Krankenhauseinweisungen inkl. IC AufnahmenC 231 (203#) 207 (174#)
Davon Neuaufnahmen auf der Intensivstation (Quelle: NICE)C 16 (13#) 16 (14#)
VerstorbenD 10 3
     
Teststraßen der niederländischen Gesundheitsämter (GGD) pro KWE KW 23 KW 22
Gesamtzahl der durchgeführten Tests, für die das Ergebnis bekannt ist 18.240 13.085
Anzahl positiver Tests 11.938 7.783
Prozentsatz der positiven Tests*** 65,4% 59,5%

Alle Kurzzeichen sind im Artikel Fallzahlen erläutert.

Reproduktionszahlen

Die letzte Reproduktionszahl von SARS-CoV-2 vom 30. Mai 2022 lag bei 1,13 (1,04 – 1,22). Die Reproduktionszahl ist im Vergleich zum vorherigen Stichtag deutlich gestiegen (0,99 am 19. Mai). Das bedeutet, dass 100 Menschen, die am 30. Mai 2022 das Coronavirus hatten, zusammen 113 neue Menschen angesteckt haben.

  Letzte Berechnung Vorwoche
Reproduktionszahlen am 30. Mai 2022
am 19. Mai 2022
bezogen auf Infektionsmeldungen 1,13 (1,04 – 1,22) 0,99 (0,91 – 1,07)
Krankengausaufnahmen (Quelle: NICE) 0,99 (0,60 – 1,45) 0,88 (0,49 – 1,35)
IC-Aufnahmen (Quelle: NICE) 1,14 (0,00 – 3,16) 1,08 (0,00 – 3,31)

Die auf NICE-Daten basierenden R-Werte werden auf der Grundlage von Krankenhaus- und Intensiveinweisungen aufgrund von COVID-19 berechnet. In dieser Berechnung sind die Einweisungen, die ab dem 25. Januar 2022 aus einem anderen Grund als COVID-19 in NICE registriert wurden, nicht mehr berücksichtigt.

Impfzahlen 6. bis 12. Juni 2022

Bis einschließlich Sonntag, 12. Juni, wurden mehr als 2 Millionen Wiederholungsimpfungen verabreicht. Personen ab 60 Jahren, Bewohner von Pflegeheimen und Personen mit stark verminderter Widerstandskraft können 3 Monate nach ihrer letzten Injektion oder 3 Monate nach einer Corona-Infektion eine Wiederholungsimpfung erhalten. Die Impfquote der Wiederholungsimpfung für Menschen über 60 liegt derzeit bei 43,1%.

Mehr als 9,1 Millionen Auffrischungsimpfungen wurden abgegeben. 64,1 % aller über 18-Jährigen haben eine Auffrischungsimpfung erhalten. 59,4% aller Personen über 12 Jahren haben eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Mehr als 24 Millionen Erst- und Zweitaufnahmen der Basisserie wurden verabreicht. Von allen über 18-Jährigen haben inzwischen 81,9% die Basisserie absolviert. 83,2% aller über 12-Jährigen haben inzwischen die Grundserie abgeschlossen.

Das RIVM stellt detaillierte Zahlen zur Verfügung.

 

A Die Anzahl der Meldungen über positive Tests, die dem RIVM zwischen dem 7. Juni, 10:01 Uhr und dem 14. Juni 2022, 10:00 Uhr gemeldet wurden. Die Tests in den GGD-Teststraßen, Krankenhauseinweisungen und Intensivaufnahmen basieren auf Kalenderwochen.

Alle wöchentlichen COVID-19-Zahlen sind in einer Tabelle und in Grafiken auf der RIVM-Website verfügbar.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Die letzten 10 Corona Kurznachrichten aus den Niederlanden

neue Impfrunde
Wochenbericht
Fallzahlen steigen deutlich
Wochenbericht
Wochenbericht
Wochenbericht
Wochenbericht