Wichtig: Die neue deutsche Coronavirus-Einreiseverordnung ist zum 1. Juni 2022 in Kraft getreten. Die Änderungen betreffen die Abschaffung der Kategorie der Hochrisikogebiete, die grundsätzliche Abschaffung der 3G-Kontrolle bei der Einreise sowie die Anerkennung weiterer Impfstoffe zum Zwecke der Einreise.

Infos:
Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Die Sommerwelle ist da! mehr

Jetzt über GIRO555 spenden.

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Wochenbericht

Wochenbericht RIVM

Infektionsmeldungen

In der vergangenen Woche* wurden dem RIVM 201.536 positive Corona-Tests gemeldet. Das sind 77 % mehr als in der Vorwoche. Nie zuvor wurden in den Niederlanden in einer Woche so viele gemeldete Infektionen gemeldet.

Die Omikron-Variante verbreitet sich bekanntlich schneller als die früheren Varianten. Dadurch stieg die Zahl der positiven Tests in der vergangenen Woche auf mehr als 201.356 Meldungen. Die Meldungen nehmen in allen Regionen zu. Die meisten Meldungen pro 100.000 Einwohner gab es letzte Woche bei den 18- bis 29-Jährigen. Die Zahl der Infektionen war absolut, aber auch pro 100.000 Einwohner am höchsten für die Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen. In der vergangenen Woche hat sich die Zahl der Meldungen pro 100.000 Einwohner bei den 18- bis 24-Jährigen im Vergleich zur Vorwoche verdreifacht. Bei den 13- bis 17-Jährigen und den 25- bis 29-Jährigen verdoppelte sich die Zahl der Meldungen pro 100.000 Einwohner in einer Woche. Bei den Personen über 60 Jahren ist in den Berichten kein oder nur ein geringer Anstieg erkennbar.

Fast 590.000 Menschen wurden bei den niederländischen Gesundheitsämtern (GGD) getestet, 66 % mehr als in der Woche zuvor. Der Anteil positiver Tests stieg weiter auf 34,2 %. Nach einem positiven Selbsttest lassen sich immer mehr Menschen bei der GGD zur Bestätigung testen. Nach diesen Selbsttests erhielten 88% auch im Bestätigungstest der GGD ein positives Ergebnis. Etwa 23% der Coronatests und 53% aller positiven Coronatests beim GGD erfolgen nach einem positiven Selbsttest.

Die Zahl der Personen mit Reinfektionen – Personen, die sich 2 Monate oder länger nach der vorherigen Infektion erneut infizieren – steigt stark an. Von Sommer bis Mitte Dezember 2021 handelte es sich bei durchschnittlich 3% der Meldungen um eine Reinfektion. Mit der Zunahme der Omikron-Variante steigt der Anteil der Reinfektionen stark an. In Woche 51 kam es zu einer Reinfektion bei 5%, eine Woche später bei 8%. In der ersten Woche dieses Jahres (3. bis 9. Januar) stieg dieser Prozentsatz auf 13%.

Situation in den Krankenhäusern

Die Zahl der Krankenhaus- und Intensivstationeinweisungen von Patienten mit COVID-19 ging zurück.

Dies passt zu dem Bild, dass im vergangenen Zeitraum relativ wenige positiv getestete ältere Menschen eine größere Chance auf eine Krankenhauseinweisung haben. In der vergangenen Woche (3. - 9. Januar 2022) wurden 873 Personen (Vorwoche 1.046) auf die Pflegestation und 143 auf die Intensivstation (Vorwoche 171) aufgenommen. Menschen, die derzeit mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden, können mit der Delta-Variante oder der Omikron-Variante infiziert sein. Wie sich die Zunahme positiver Meldungen durch die Omikron-Variante auf die Zahl der Krankenhausneuaufnahmen auswirken wird, erwarten wir in den nächsten Wochen.

Die Gesamtzahl der aufgenommenen COVID-Patienten in den Niederlanden beträgt 1.497 (1.706*). Davon befinden sich 395 (477*) auf der Intensivstation, 9 (13*) von den IC Patienten befinden sich in Deutschland auf der IC Station. Von den COVID-Patienten befinden sich 1.102 (1.229*) in den regulären Krankenstationen.

Insgesamt verfügen die Niederlande derzeit über 1144 IC Betten, letzte Woche waren es 1181 Betten. 504 (504*) IC Betten sind durch Non-COVID-Patienten belegt. 188 Betten sollten verfügbar bzw. reserviert für Katastrophen und Notfälle sein, die sogenannten BOSS Betten (Beds Open for Safety and Support). Auf nationaler Ebene gibt es aktuell genügend BOSS Betten. Es besteht ein Plus von 66 (Plus von 25*) Betten.

Wöchentliches Update: 4. Januar bis 11. Januar 2022

  Letzte WocheA Vorige WocheB
Gemeldete Probanden mit positivem Coronatestergebnis (SARS-CoV-2)    
Anzahl neuer Meldungen 201.536

(1.147 pro 100.000 Einwohner)
113.554

(639 pro 100.000 Einwohner)
Anzahl neuer KrankenhauseinweisungenC 873 1.046
Davon Neuaufnahmen auf der Intensivstation (Quelle: NICE)C 143 171
VerstorbenD 116 189
     
Teststraßen der niederländischen Gesundheitsämter (GGD) pro KWE KW 01 KW 52
Gesamtzahl der durchgeführten Tests, für die das Ergebnis bekannt ist 589.564 354.386
Anzahl positiver Tests 201.353 109.226
Prozentsatz der positiven Tests*** 34,2% 30,8%

Alle Kurzzeichen sind im Artikel Fallzahlen erläutert.

Reproduktionszahlen

Die Reproduktionszahl R, basierend auf positiven Coronatests, stieg sehr deutlich von 1,02 am 20. Dezember auf 1,26 am 27. Dezember 2021. R liegt vollständig über 1. Ein R von 1,26 bedeutet, dass 100 Personen, die das Coronavirus mit sich tragen, 126 andere Personen infizieren. Die Infektionen nehmen somit stark zu.

Die Omikron-Variante verbreitet sich viel schneller als die früheren Corona-Varianten. Das sieht das RIVM auch, wenn die Reproduktionszahl für die Delta- und Omikron-Variante aufschlüsselt werden:

  • Wird nur Delta-Variante betrachtet, beträgt die Reproduktionszahl  0,78 (0,68-0,88). Das bedeutet, dass 100 Menschen, die sich am 27. Dezember mit der Delta-Variante infiziert haben, nur 78 weitere anstecken.
  • Die Reproduktionszahl der Omikron-Variante beträgt 1,63 (1,59-1,68). Hundert Menschen, die mit der Omikron-Variante infiziert sind, stecken 163 weitere an. Seit Ende Dezember verursacht die Variante Omikron die meisten SARS-CoV-2-Infektionen in den Niederlanden.
  Letzte Berechnung Vorwoche
Reproduktionszahlen am 27. Dezember 2021
am 20. Dezember 2021
bezogen auf Infektionsmeldungen 1,26 (1,24 – 1,28) 1,02 (1,00 – 1,03)
  am 25. Dezember 2021** am 18. Dezember 2021
Krankengausaufnahmen (Quelle: NICE) 0,95 (0,78 – 1,12) 0,95 (0,80 – 1,11)
IC-Aufnahmen (Quelle: NICE) 0,92 (0,53 – 1,38) 0,95 (0,58 – 1,37)

**Es handelt sich um den R-Wert am 25. Dezember 2021. Die NICE-Daten werden zweimal wöchentlich (mittwochs und samstags) gemeldet. Daher wurden diese R-Werte auf Basis der NICE-Daten mit den am Samstag, 8. Januar 2022 verfügbaren Daten berechnet.

Impfzahlen 3. bis 9. Januar 2022

Bis einschließlich Sonntag, 9. Januar 2022, wurden in den Niederlanden schätzungsweise 24,7 Millionen Erst- und Zweitimpfungen durchgeführt. Mehr als 13,3 Millionen davon sind Erstimpfungen und mehr als 11,4 Millionen Zweitimpfungen.

Inzwischen wird geschätzt, dass 89,1 % aller über 18-Jährigen mindestens eine Impfung aus der Basisserie erhalten haben und 86,1% die Basisserie abgeschlossen haben. Schätzungsweise 87,4% aller über 12-Jährigen haben inzwischen mindestens eine Impfung aus der Basisserie erhalten und 84,5% haben die Basisserie abgeschlossen.

Bis einschließlich 9. Januar wurden 6,6 Millionen Auffrischungsimpfungen und dritte Impfungen durchgeführt. Mehr als 5,6 Millionen Menschen haben beim GGD ihre Auffrischungsimpfung erhalten. Darüber hinaus haben bis einschließlich 9. Januar schätzungsweise 801.000 Menschen eine Auffrischimpfung durch andere Anbieter wie Krankenhäuser, Hausärzte oder Einrichtungen mit medizinischem Dienst erhalten. Seit dem 6. Oktober haben rund 132.000 Menschen mit einer schweren Immunerkrankung ihre dritte Impfung bei der GGD erhalten. Es wird geschätzt, dass 45,2 % aller über 18-Jährigen eine Auffrischimpfung erhalten haben.

Das RIVM stellt detaillierte Zahlen zur Verfügung.

 

A Die Anzahl der Meldungen über positive Tests, die dem RIVM zwischen dem 4. Januar 2022, 10:01 Uhr und dem 11. Januar 2022 gemeldet wurden. Die Tests in den GGD-Teststraßen, Krankenhauseinweisungen und Intensivaufnahmen basieren auf Kalenderwochen.

*Daten der Vorwoche

Alle wöchentlichen COVID-19-Zahlen sind in einer Tabelle und in Grafiken auf der RIVM-Website verfügbar.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Die letzten 10 Corona Kurznachrichten aus den Niederlanden

Fallzahlen steigen deutlich
Wochenbericht
Wochenbericht
Wochenbericht
Wochenbericht
Wochenbericht