Wichtig: Die neue deutsche Coronavirus-Einreiseverordnung ist zum 1. Juni 2022 in Kraft getreten. Die Änderungen betreffen die Abschaffung der Kategorie der Hochrisikogebiete, die grundsätzliche Abschaffung der 3G-Kontrolle bei der Einreise sowie die Anerkennung weiterer Impfstoffe zum Zwecke der Einreise.

Infos:
Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Die Sommerwelle ist da! mehr

Jetzt über GIRO555 spenden.

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Fallzahlen, Sport, Reinfektionen, Boostertermin

Jetzt viele positive Test, bald mehr Krankenhauseinweisungen

Bei 201.536 Menschen wurde in der vergangenen Woche das Coronavirus diagnostiziert. Das ist eine Zunahme von nicht weniger als 77%. Nie zuvor hat das RIVM eine so hohe Zahl an gemeldeten Infektionen gemeldet. Obwohl die Zahl der Krankenhäuser immer noch rückläufig ist, hat sich dieser Rückgang in dieser Woche weiter abgeflacht. Das RIVM erwartet in den kommenden Wochen die Auswirkungen der großen Zahl positiver Tests auf die Krankenhauseinweisungen.

Die niederländischen Gesundheitsämter (GGD) suchen nach Möglichkeiten, um bis Ende Januar 200.000 Coronatests pro Tag durchzuführen. Zu dieser Zeit wird das Maximum der Omikron-Infektionen erwartet. Die GGD erhöht die Testkapazität täglich aufgrund der gestiegenen Nachfrage der sich verbreitenden Omikron-Variante.

Sport

Jugendliche bis 17 Jahre dürfen wieder bis 20 Uhr draußen Sport treiben. Bis heute war dies nur bis 17 Uhr erlaubt.

Und wieder...

Von allen Menschen, die vergangene Woche positiv auf das Coronavirus getestet wurden, war jede achte Person schon einmal infiziert. In 13% der Fälle handelt es sich laut RIVM um eine Reinfektion. Der Prozentsatz steigt schnell: Zum Jahreswechsel hatten 8% aller positiv Getesteten eine Reinfektion und 5% zu Weihnachten. Von Sommer bis Mitte Dezember 2021 lag sie nur noch stabil bei etwa 3%.

Boostertermin telefonisch vereinbaren

Ab sofort können alle Erwachsenen in den Niederlanden einen Auffrischungstermin vereinbaren per Telefon vereinbaren, teilt der Dachverband GGD GHOR auf Twitter mit. Die Nummer 0800-7070 war zunächst vor allem für Menschen gedacht, die Schwierigkeiten haben, um einen Online-Termin zu vereinbaren.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Die letzten 10 Corona Kurznachrichten aus den Niederlanden

Fallzahlen steigen deutlich
Wochenbericht
Wochenbericht
Wochenbericht
Wochenbericht
Wochenbericht