Infos: Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Nächste Coronawelle? mehr
• 3G für Gastronomie, Events und andere Aktivitäten. mehr
• Coronatoegangsbewijs: Der niederländische Corona-Pass. mehr

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Code Geel, KH, Militär, Wirtschaft

  • Es ist offiziell: Deutschland, Österreich, Luxemburg, Italien und einige andere Länder haben den Reisehinweis mit Code Geel bekommen. Die Webseite Nederlandwereldwijd.nl ist noch nicht angepasst. Die ministeriële regeling wurde aber soeben veröffentlicht. Nederlandwereldwijd und auch der Reischeck werden in Kürze nachgepflegt. Reisende, die direkt aus Deutschland oder Österreich in die Niederlande reisen, benötigen somit ab heute keinen negativen NAAT Testnachweis mehr. Die Schweiz behält Code Oranje.

  • Die Gesamtzahl der aufgenommenen COVID-Patienten in den Niederlanden beträgt 834, das sind 103 weniger als am Vortag. Davon befinden sich 304 auf der Intensivstation, ein Rückgang von 17 Patienten. Gestern wurde 1 überregionale IC Verlegung mit dem LCPS realisiert.

  • Soldaten stoppen Corona-Hilfe im Krankenhaus Utrecht UMC früher als erwartet: Die Arbeit für die 160 Soldaten aus Marine, Heer und Luftwaffe, die monatelang in den Covid-Sonderabteilungen der UMC Utrecht arbeiteten, ist beendet. Heute ist ihr letzter Tag im Krankenhaus.

  • Die niederländische Wirtschaft erholt sich früher als erwartet von der Coronakrise. Das sehen Ökonomen der Rabobank voraus. Für dieses Jahr rechnet die Bank nun mit einem Wirtschaftswachstum von 3,8 Prozent, das zuvor mit 2,3 Prozent gerechnet wurde, meldet AD.nl heute morgen. Die Coronakrise entpuppt sich weniger als befürchtet als Jobkiller. Mehr als sechs von zehn Menschen, die in der ersten Hälfte der Coronakrise entlassen wurden, hatten innerhalb von sechs Monaten einen neuen Job. Das berichtet das FD auf Basis der Jahresprognose für den Arbeitsmarkt der UWV, die am Donnerstag veröffentlicht wird.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Weitere Kurznachrichten