Infos: Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Nächste Pressekonferenz: Dienstag, 25.01. ab 19 Uhr. Wir berichten live.

Letzte Artikel:
• Geschäfte, Sportvereine und Friseure öffnen wieder ab dem 15. Januar. mehr

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Booster, Lockdown, Omikron, Grundschulen

Booster

Gesundheitsminister Hugo de Jonge twitterte heute, dass jeder, der 1944 oder 1945 geboren wurde, online einen Termin für eine Auffrischimpfung vereinbaren kann.

Lockdown wird wahrscheinlich verlängert

Der abendliche Lockdown in den Niederlanden wird wohl verlängert, zumal das Kabinett die 2G Regeln, die ungeimpfte Menschen mehr treffen würden, vorübergehend einfriert, schreibt das AD.

Omikron

Das RIVM überwacht die Verbreitung der Omikron-Variante auf verschiedene Weise. Dazu werden die Proben von Personen mit positivem Coronatestergebnis weiter untersucht. Bis Dienstag, 7. Dezember, 11 Uhr, wurde in den Niederlanden bei insgesamt 18 Personen die Omikron-Variante des Coronavirus bestätigt. Dies ist ohne die 18 bestätigten Passagiere der Flüge, die am 26. November aus Südafrika ankommen.

Seit Januar 2021 untersucht das RIVM auch Abwasser in den Niederlanden auf neue Varianten des Coronavirus. Als dieOmikron-Variante bekannt wurde, wurden frühere Daten überprüft. Bis zum 9. November 2021 wurde keine Omikron-Variante im Abwasser gefunden, meldet das RIVM heute.

Grundschulen

Um die Weihnachtsferien nach vorne zu verlängern wurde schon mehrmals in der Tweede Kamer besprochen. Das Outbreak Management Team (OMT) schreibt im neusten Empfehlungsschreiben, dass die meisten Infektionen in der Schule hauptsächlich in den oberen Grundschuljahren stattfinden. In den Klassen ab 12 Jahren findet dies viel weniger statt, da dort viele Kinder geimpft sind. Das OMT wies mehrfach darauf hin, dass viele Infektionen im Bildungswesen auftreten, was zur Übertragung der Infektion auf Eltern und andere führen kann.

In diesem Jahr beginnen die Weihnachtsferien in den Niederlanden am 24. Dezember, dem Tag unmittelbar vor den beiden Weihnachtstagen. Um Ansteckungen älterer Familienmitglieder in der Weihnachtszeit zu vermeiden, kann es sinnvoll sein, die Schulferien (also innerhalb der Grundschule) um eine Woche vorzuverlegen, damit die Menschen in der Zeit zwischen Schulschließung und Weihnachten entspannt in ihrer eigenen Familienumgebung mit geringerer Ansteckungs- und Übertragungswahrscheinlichkeit während der Weihnachtszeit sein können..

Das OMT rät zudem, da Infektionen auch in den unteren Altersgruppen vorkommen, ab Gruppe 1 der Grundschulen (4 Jahre) zu testen. Dies kann mit einem Selbsttest gemacht werden. Ende November beschloss das Kabinett, dass nur Kinder ab der Gruppe 6 getestet werden sollen.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee oder mehr über Payrexx.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.