Infos: Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Nächste Coronawelle? mehr
• 3G für Gastronomie, Events und andere Aktivitäten. mehr
• Coronatoegangsbewijs: Der niederländische Corona-Pass. mehr

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Lockerungen, 600€, AstraZeneca, KH&IC

  • AD meldet, dass das niederländische Kabinett an einem schrittweisen Lockerungsplan für den Sommer arbeitet. Ganz oben auf der Liste stehen die Wiedereröffnung der Hochschulbildung und der Außengastronomie, die Abschaffung der Ausgangssperre und die Wiedereröffnung der Geschäfte. Diese Lockerungen können am 21. April wirksam werden.

  • Piet (18) aus Apeldoorn war auf einer illegalen "Kinderparty" in einem Lagerhaus in Utrecht. Er ist einer der Partygänger, die am Montag gegen 23 Uhr von der Polizei verhaftet wurden. "Ich wurde mit einer Geldstrafe von ungefähr 600 Euro belegt, aber es tut mir nicht leid", so ist auch auf AD.nl zu lesen. Insgesamt waren 120 Personen anwesend.

  • Die GGDs werden morgen keine Menschen mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen. Mehr als 1.500 Impftermine werden abgesagt. Die Pause verlängert sich um einen Tag. Freitag sollen dann die Impfungen mit diesem Impfstoff wieder aufgenommen werden.

  • Eine Stunde auf dem Indoor-Spielplatz toben, ein Konzert besuchen, in den Zoo oder ins Museum gehen. Dies ist in den nächsten Wochen testweise wieder möglich, aber nur mit einem negativen Coronatest. Und das verursacht viel Unmut, denn Interessierte können teilweise bis zu zwei Stunden im Auto verbringen, um zu einer speziellen Teststraße zu gelangen.

  • Augenscheinlich nehmen die Infektionszahlen in den Niederlanden ab. Die Zahl der Coronapatienten in niederländischen Krankenhäusern hat in den letzten 24 Stunden jedoch erneut zugenommen. Insgesamt werden heute 2558 Patienten in den Krankenhäusern behandelt, 60 mehr als gestern. Dies ist die höchste Zahl seit dem 12. Januar. 776 Coronapatienten befinden sich auf einer der Intensivstationen, ein Anstieg von 26 gegenüber gestern. Zum letzten Mal war Auslastung der Intensivstationen Ende April letzten Jahres so hoch.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Weitere Kurznachrichten