Infos: Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Lockdown ab 17 Uhr und strengere Maßnahmen. mehr
• Alle Zahlen steigen. mehr
• Niederlande wird Hochrisikogebiet. mehr

Corona in den Niederlanden: Kurznachrichten

Kritik, Tweede Kamer, Impfungen Kinder

  • Die neuen Maßnahmen in den Niederlanden sind nicht überraschend. Fitnessstudios beklagen nun, dass sie nicht "Polizist" spielen wollen, da sie ab Samstag QR-Codes kontrollieren müssen, ist im AD zu lesen. Das AD berichtet aber auch von Wissenschaftlern, die sich fragen: "Wenn Sie (wieder) von einem Virus überrascht werden, der uns seit zwanzig Monaten begleitet: ist das Pech oder Misserfolg?" Die Professoren sind kritisch und sagen "Das ist ein epischer Misserfolg." Das niederländische Kabinett führt seine Corona-Politik wie seit dem Ausbruch der Pandemie fort: Es greift meist spät ein, setzt die Empfehlungen des Outbreak Managment Teams (OMT) nicht konsequent um und führt eine schlechte Kommunikation.

  • Die Tweede Kamer wird heute Nachmittag erneut über den Umgang mit dem Coronavirus debattieren. Die Partei Bij1 kündigt bereits einen Misstrauensantrag gegen Rutte und De Jonge an. Laut Parteichefin Sylvana Simons hat das Kabinett die öffentliche Gesundheit bewusst unzureichend geschützt, was zu einer unnötigen Zahl von Opfern geführt hat.

  • Der scheidende Gesundheitsminister Hugo de Jonge hat den niederländischen Gesundheitsrat um eine Empfehlung zur Impfung von Kindern einer medizinischen Risikogruppe gebeten. Er wolle wissen, welche Gruppen für eine Impfung in Frage kämen, schreibt er in einem Brief an die Tweede Kamer.

  • Strenge Lockdown-Regeln zur Reduzierung von Kontakten seien "noch nicht für eine sofortige Umsetzung opportun", können aber im Voraus vorbereitet werden, steht in der neusten Empfehlung des Outbreak Managment Teams (OMT) an das niederländische Gesundheitsministerium. Gelingt es nicht, um die neue Welle zu stoppen, nennen die Experten als mögliche zusätzliche Einschränkungen die Beschränkung der Öffnungszeiten in der Gastronomie, die Beschränkung von Hausbesuchen, die Wiedereinführung der festen Sitzplatzpflicht und die Schließung nicht lebensnotwendiger Geschäfte. Auch das 2G-Protokoll, wonach nur Geimpfte oder Genesene einen Corona-Pass (QR-Code) erhalten, ist Teil des schweren Pakets, das die Regierung berücksichtigen sollte.

  • Die Polizei in Den Haag hat am Dienstagabend bei einer Demonstration vor dem Justizministerium in Den Haag dreizehn Menschen festgenommen. In diesem Gebäude am Turfmarkt fand die Pressekonferenz der scheidende Ministerpräsident Mark Rutte und Gesundheitsminister Hugo de Jonge statt. Die Demonstranten wurden wegen Beleidigung sowie des Bewerfens von Polizisten mit Steinen und Feuerwerkskörpern festgenommen.

Zurück

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.