Letzte Artikel:
• Deutsche Reisewarnung wird ausgebreitet: Utrecht. Mehr lesen
• Belgisches Reiseverbot: Nach Zuid-Holland und Noord-Holland jetzt auch Utrecht. Mehr lesen
• Zunahmen von über 60%: Rund 13.500 positive Coronatests in einer Woche. Mehr lesen
• Kolumne: Niederländische Behörden und Institute versagen. Mehr lesen
• Neue regionale Maßnahmen zur Eindämmung des Virus. Mehr lesen
• Deutsche und belgische Reisewarnung für Holland. Mehr lesen

Corona in den Niederlanden

Wo kann ich mich testen lassen?

Jede*r mit Beschwerden kann ab dem 1. Juni auf das Coronavirus getestet werden.

Rufen Sie die zentrale Rufnummer an, wenn Sie eine oder mehrere Beschwerden haben, die an das Corona-Virus hindeuten. Dazu gehören Fieber, Schnupfen, aber auch Geruchs- und Geschmacksverlust. Das gilt auch für Urlauber, die in den Niederlanden sind!

Sie können die kostenlose Rufnummer 0800-1202 sieben Tage pro Woche von 08:00 bis 20:00 Uhr erreichen, um getestet zu werden. Diese Rufnummer ist nur innerhalb der Niederlande erreichbar. Aus dem Ausland können Sie +31 85 06 59 063 anrufen. Andere Fragen? Bei allen anderen Fragen zum Coronavirus können Sie Sie die nationale Informationsnummer 0800-1351 anrufen. Niederländische Lehrer und Beschäftigte im Gesundheitswesen haben bei den Coronatests vorübergehend Vorrang. Dies ist eine vorübergehende Maßnahme, da zu wenig Testkapazität vorhanden ist. Bitte infomieren Sie sich hier.

Ablauf

  1. Über die Nummer 0800-1202 können Sie telefonisch oder online einen Termin vereinbaren, um bei einem GGD, dem Gesundheitsamt, in Ihrer Region getestet zu werden. Dies geschieht manchmal im GGD-Gebäude selbst, oft aber auch in einer Sporthalle oder auf einem Parkplatz. Den Teststandort wählen Sie zusammen mit dem Mitarbeiter aus. Die Adresse ist auf der Empfangsbestätigung angegeben, die Sie per E-Mail oder SMS erhalten. Sie benötigen bei der Anmeldung Ihre Bürgerservicenummer (BSN). Bleiben Sie nach der Anmeldung zu Hause und gehen Sie nur nach draußen, um sich testen zu lassen. Ziel ist, dass Sie innerhalb von 48 Stunden getestet werden.
  2. Beim Test entnimmt ein Mitarbeiter mit einem Wattestäbchen Schleim aus Hals und Nase. Das Wattestäbchen dringt dabei tief in Hals und Nase. Das tut nicht weh, aber es fühlt sich auch nicht gut an. Diese Schleimprobe geht in ein Labor, wo untersucht wird, ob das Coronavirus im Schleim vorhanden ist. Wenn sich das Coronavirus in Ihrem Schleim befindet, sind Sie mit Corona infiziert.
    Vergessen Sie nicht Ihre BSN und Empfangsbestätigung mitzunehmen, die Sie per E-Mail oder SMS erhalten.
  3. Bleiben Sie zu Hause, bis das Ergebnis bekannt ist.
  4. Schreiben Sie in der Zwischenzeit auf, mit wem Sie in den letzten Tagen Kontakt hatten.
  5. Sie werden so schnell wie möglich (meistens innerhalb von 48 Stunden) über das Testergebnis informiert. Der Test zeigt, ob Sie den Virus derzeit haben. Es wird nicht angezeigt, ob Sie ihn schon einmal hatten.

Aktuelle lange Wartezeiten: Die angegebenen Zeiten können stark vaiieren. Die meisten Gesundheitsämter sind wegen des hohen Andrangs überfordert. Auch wenn Sie länger warten müssen, Sie müssen sich auch dann an die Vorschiften halten und zu Hause bleiben!

Tipp: Keine Zeit um zu warten? Vaccinaties op reis bietet einen guten Service an. Der Test ist dort zwar nicht kostenlos, aber schnell. Alle Corona-Testergebnisse, die dort gemacht werden, werden mit einer international anerkannten medizinischen Nicht-COVID-Erklärung geliefert, die von einem Ärzte unterzeichnet wurde.

Test in Deutschland
Der COVID-19-PCR-Test kann in Deutschland kostenlos angefragt werden, wenn man in Deutschland krankenversichert ist und aus einem Risikogebiet einreist. Ansonsten kann ein Beitrag gefragt werden. Die Kosten variieren zwischen 50 und 150€.
Wer sich in Deutschland testen lässt, bekommt einen QR-Code und ein Kennwort. Diese Daten können in der deutschen Corona Warn App eingelesen werden. Wird der Bildschirm grün, war der Test negativ. Das Testergebnis kann als PDF herunter geladen werden.

Online beantragen

Seit dem 12. August kann ein Coronatest auch online beantragt werden. Dazu benötigen Sie Ihre DigiD. Bitte nutzen Sie die Webseite https://coronatest.nl/.

Negativer Test

Halten Sie sich an die Grundregeln:

  • Arbeiten Sie so viel wie möglich zu Hause.
  • Halten Sie 1,5 Meter Abstand.
  • Vermeiden Sie Menschenmassen.
  • Waschen Sie oft Ihre Hände.
  • Husten und Niesen Sie in Ihren im Ellbogen.

Positiver Test

  • Das Gesundheitsamt (GGD) wird mit Ihnen besprechen, was Sie und Ihre Mitbewohner tun sollten, z. B. zwei Wochen zu Hause bleiben.
  • Das Gesundheitsamt untersucht, mit wem Sie Kontakt hatten, und ruft diese Personen an.
  • Informieren Sie Ihren Hausarzt, Arbeitgeber und/oder Betriebsarzt selbst.

Kosten

Die Kosten für den Test werden von der niederländischen Regierung übernommen.

Wie funktioniert der Test?

Der Nachweis für das neuartige Coronavirus(SARS-CoV-2) läuft über Abstriche aus den oberen Atemwegen, also dem Nasen- oder Rachenraum. Dieser Abstrich kann Erbgut vom Virus enthalten.In einem Labor wird das Erbgut durch einen empfindlichen molekularen Test gesucht. Dieser direkte Erregernachweis heißt RT-PCR, das eine Abkürzung für “reverse transcription polymerase chain reaction” ist. Oft werden auch nur die drei Buchstaben PCR genannt.

Im Labor wird das wenige genetische Material der Probe in mehreren Zyklen vervielfältigt. Ob die gesuchten Gensequenzen des Coronavirus vorliegen oder nicht, wird durch den Einsatz fluoreszierender Stoffe sichtbar gemacht.

Kann ich mich auch testen lassen, ob ich Corona/COVID-19 hatte?

Es gibt serologische Tests (Bluttest), die zeigen können, ob jemand Antikörper im Blut hat. Für diesen indirekten Nachweis einer Infektion wird Blut abgenommen. Antikörper sind ein Zeichen dafür, dass jemand das Virus hatte. Diese Tests werden jedoch in der Regel noch nicht für Einzelfälle verwendet. Die serologischen Tests werden in der Forschung auf Bevölkerungsebene verwendet, um herauszufinden, ob Menschen in den Niederlanden eine Abwehr gegen das Virus aufbauen.

Es besteht allerdings eine einfache Möglichkeit um sich privat auf Antikörper testen zu lassen. Vaccinaties op reis bietet einen durch das Robert Koch-Institut geprüften ELISA Test in den Niederlanden an. Die Ergebnisse der Blutuntersuchung sind innerhalb von 72 Stunden bekannt. Der Test kostet aktuell 139€.

Lebensbedrohliche Situation?

Hinweis: Gehören Sie einer Risikogruppe an oder sind Sie schwer krank? Haben Sie zum Beispiel hohes Fieber oder sind Sie kurzatmig? Rufen Sie Ihren Hausarzt, behandelnden Arzt oder die Hausarztpraxis an. Rufen Sie in einer lebensbedrohlichen Situation immer 112 an.

Mehr Informationen finden Sie auch unter: https://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/coronavirus-covid-19/testen


Unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass wir sorgfältig Informationen zusammenstellen, auswerten und publizieren. Wir sind aber nicht rechtlich oder in irgendeinem anderen Sinne verantwortlich für erlittenen Schaden etc. Sie müssen sich auf den offiziellen Webseite der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren.
Wir übernehmen keine Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmten Therapien. Die Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.

Zuletzt aktualisiert am 24. September 2020 von Thomas Klimeck.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Thomas |

Da unsere Tochter plötzlich Fieber und andere Symptome, die für Corona typisch sind, hatte und meine Partnerin als Lehrerin arbeitet, haben wir uns auch testen lassen.

Eine kleine Zeitlinie:

Dienstag, 9. Juni: Wir werden mittags von den Gasteltern informiert, dass etwas mit unserer Tochter nicht stimmt. Ich habe sie umgehend dort abgeholt. Es wurden abends rund 39,5°C Fieber gemessen. Meine Partnerin ist abends verfrüht von der Schule zurückgekommen. Nach kurzer Überlegung und Klärung der Lage haben wir die zentrale Rufnummer 0800-1202 angerufen. Dort wurden wir über die Vorgehensweise informiert und  haben eine Rufnummer vom GGD Utrecht erhalten. Die waren an diesem frühen Abend aber nicht mehr erreichbar. Wir selber sind zu diesem Zeitpunkt ziemlich müde, ich habe seit Tagen Niesanfälle.

Mittwoch, 10. Juni: Die Regel ist: Wenn eine Person Fieber hat, bleiben alle zu Hause. Das haben wir gemacht und ab 8 Uhr vier verschiedene Rufnummer beim GGD Utrecht angerufen, um letztendlich um 12:30 Uhr einen Termin in der Teststraße Houten zu bekommen. In den Telefonaten wurde die Situation erklärt, es wurden unsere Personalien (Name, Anschrift, Mailadresse, Telefonnummer, Geburtsdatum und BSN) abgefragt und die Vorgehensweise des Tests beschrieben.

Es war zwar möglich um auch einen Test für unsere Tochter machen zu lassen. Da der für kleine Kinder aber sehr traumatisierend sein kann, wurde das nicht empfohlen. Die Grundlage was: Wenn die Tochter es hat, haben die Eltern es sehr wahrscheinlich auch.

Ab der Terminvereinbarung darf man nicht mehr nach draußen, außer zum Test natürlich. Da der ganze Workflow noch nicht 100% rund läuft, wurde uns auch eine weitere Rufnummer mitgeteilt, um die Testergebnisse zu bekommen (für den Fall, dass wir nach 48 Stunden keine E-Mail oder SMS bekommen).

Um 12:25 Uhr waren wir an der Teststraße in Houten, die in einem Parkhaus liegt. Wir sind mit einem Auto dorthin gefahren. Meine Partnerin ist gefahren, ich musste hinter ihr sitzen. Vor uns warteten rund 40 andere Fahrzeuge, 2 Fußgänger und 3 Radfahrer. Nach 45 Minuten waren wir an der Reihe. Beim Einfahren ins Gebäude wurden wir einem der vier Testposten zugewiesen. Nach einer kurzen Überprüfung der Personalien, hat eine Mitarbeiterin erst bei meiner Partnerin, dann bei mir den Test abgenommen. Die GGD Mitarbeiterin war mit Schutzkleidung versehen, wechselte mehrfach die Schutzhandschuhe und erklärte deutlich was sie macht.

Scheiben runter, Kopf in den Nacken, Mund auf und der erste Abstrich erfolgt aus dem Rachenraum, dann der zweite durch die Nase. Dabei wird das Teststäbchen bis in den Rachen durch die Nase geführt. Danach: Fenster zu und nach hinten zu mir...

Freitag, 12. Juni: Rund 13 Uhr ist noch keine E-Mail oder SMS angekommen. Das die 48 Stunden abgelaufen waren, hat meine Partnerin beim GGD angerufen um nachzufragen. Eine sehr nette Mitarbeiterin überprüfte unsere Personalien und teilte uns die Testergebnisse mit: beide negativ! Wir haben also keinen Coronavirus (zum Testzeitpunkt).

Inzwischen ist unsere Tochter wieder fit und quicklebendig. Wir haben ausschlafen können und mein Niesen bezieht sich doch nur auf eine Pollenallergie. Letztendlich sind wir sehr zufrieden, dass wir uns haben testen lassen. Das hatte zwar viele Konsequenzen, aber lieferte doch auch eine große Sicherheit - auch für die Schulkinder und Kollegen meiner Partnerin.

Einen Kommentar schreiben

Bitte senden sie hier einen sachlichen Beitrag oder Hinweis ohne Nennung von Firmennamen unter Angabe ihrer gültigen E-Mailadresse ein. Einsendungen haben kein Recht auf Veröffentlichung. Kommentare werden erst nach Prüfung durch uns freigegeben und veröffentlicht.
Bitte addieren Sie 1 und 9.