Wichtig: Die neue deutsche Coronavirus-Einreiseverordnung ist zum 1. Juni 2022 in Kraft getreten. Die Änderungen betreffen die Abschaffung der Kategorie der Hochrisikogebiete, die grundsätzliche Abschaffung der 3G-Kontrolle bei der Einreise sowie die Anerkennung weiterer Impfstoffe zum Zwecke der Einreise.

Infos:
Kurznachrichten | Fallzahlen Niederlande

Letzte Artikel:
• Die Sommerwelle ist da! mehr

Jetzt über GIRO555 spenden.

Niederlande - Coronavirus

Fallzahlen

8.341.941

Gemeldete Infektionen insg.

119

7-Tage-Inz. Meldungen

3.298

neue Meldungen

66,8%

positive Coronatests

Stand: 02.08.2022, 10:00 CET | Quelle: Open Data RIVM | Hinweis: "7-Tage-Inz. Meldungen" ist die Inzidenz der beim RIVM eingegangenen Meldungen. Meldungen können auch Infektionen beinhalten, die aus dem Zeitraum von vor 7 Tagen stammen. Weiter unten korrigieren wir dies und berechnen die 7-Tage-Inzidenz basierend auf Infektionen. "Neue Meldungen" sind bezogen auf den letzten Datenstand vom 02.08.2022, 10:00 CET und sind nicht korrigiert. Der Wert "Positive Coronatests" entspricht dem Durchschnitt der letzten 7 Tage.

Hinweis: Nach einem positiven Selbsttest müssen Personen ab dem 11. April 2022 nicht mehr für einen Bestätigungstest zum niederländischen Gesundheitsamt (GGD) gehen. Dadurch wird die Zahl der Personen, die nach einem positiven Testergebnis bei der GGD getestet werden, geringer sein. Durch diese Änderung im Testerkreis wird auch der Anteil positiver Tests geringer ausfallen.

Seit dem Ausbruch von COVID-19 wurden in den Niederlanden 8.341.941 Personen positiv auf das Virus getestet. Mindestens 33867 Menschen wurden in ein Krankenhaus aufgenommen. Es sind leider 22.500 Menschen nachweislich an den Folgen der Lungenkrankheit COVID-19 gestorben.

Wegen der großen Nachfrage, stellen wir auch die Fallzahlen für die Provinzen Nordholland, Utrecht und Zeeland zur Verfügung.

Ab dem 8. Februar 2022 werden die positiven SARS-CoV-2-Testergebnisse direkt von CoronIT an RIVM gemeldet. Auch die Testergebnisse anderer Testanbieter und Einrichtungen des Gesundheitswesens (z. B. Krankenhäuser, Pflegeheime und niedergelassene Ärzte), die ihre positiven SARS-CoV-2-Testergebnisse über das Meldeportal der GGD GHOR eingeben, werden direkt an das RIVM gemeldet.

Meldungen, die Teil der Quellen- und Kontaktuntersuchungsstichprobe sind, und positive SARS-CoV-2-Testergebnisse von Gesundheitseinrichtungen, die der GGD per Gesundheits-E-Mail gemeldet werden, werden dem RIVM über HPZone gemeldet.

Ab dem 8. Februar wird das Datum des positiven Testergebnisses verwendet und nicht mehr das Datum der Meldung an die GGD. Damit wird (endlich) das Verfahren an unsere Nachberechnungen und dem "deutschen Standard" angepasst.

Bitte beachten Sie, dass die tatsächliche Anzahl der Infektionen mit dem neuen Coronavirus wesentlich höher ist als die hier angegebene Anzahl. Dies liegt daran, dass nicht jeder auf mögliche Kontamination getestet wird. Zudem gibt es eine Verzögerung zwischen dem Tag des Todes und dem Tag, an dem der Sterbefall gemeldet wird.

Krankenhaus und Intensivstation

Die Gesamtzahl der aufgenommenen COVID-Patienten in den Niederlanden beträgt 881, das sind 11 weniger als am vorherigen Arbeitstag, meldet das LCPS.

Davon befinden sich 44 auf der Intensivstation, 3 mehr als am letzten Arbeitstag. Von den COVID-Patienten sind 837 in der Klinik, 14 weniger.

Das LCPS und Stichting NICE stellen mehr Informationen und Auswertungen zur Verfügung.

Wöchentliches Update: 2. August 2022

In der vergangenen Woche blieb im niederländischen Infektionsradar der Anteil der Teilnehmer mit COVID-19-ähnlichen Symptomen im Vergleich zur Vorwoche (2,7%) stabil. Die Zahl der an die GGD gemeldeten Personen mit einem positiven Coronabefund (SARS-CoV-2) ging im Vergleich zur Vorwoche zurück (-23%). Der weitere Rückgang der Zahl der Meldungen ist auch in den Pflegeheimen zu beobachten. Die Zahl der bei den niederländischen Gesundheitsämtern (GGD) getesteten Personen ging weiter zurück (-17%). Die Reproduktionsrate auf der Grundlage der Berichte über positive Tests lag am 18. Juli bei 0,88 (0,84 - 0,91). Die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen von Patienten mit SARS-CoV-2 ging im Vergleich zur Vorwoche um 20% zurück. Die Zahl der neuen Patienten mit SARS-CoV-2 auf der Intensivstation blieb relativ niedrig und ging im Vergleich zur Vorwoche zurück (-35%). Obwohl die Zahl der Infektionen immer noch hoch zu sein scheint, deutet der Rückgang darauf hin, dass die Sommerwelle vorerst hinter uns liegt.

Abwasserüberwachung

Im Abwasser ist in Woche 29 (18. - 24. Juli) die durchschnittliche Anzahl der Viruspartikel im Vergleich zur Woche 28 um 10,0% gesunken. Die höchsten Abwassermengen gab es in und um Amsterdam, Rotterdam und Den Haag. In der ersten Hälfte der Woche 30 (25. - 27. Juli) sank die durchschnittliche Anzahl der Viruspartikel weiter um 33,6%. Die Omicron-Variante BA.5 wurde am häufigsten gefunden und die BA.4-Variante wurde seltener entdeckt.

Virusvarianten aus der Keimüberwachung

Bis heute gibt es fünf Untervarianten der Omicron-Variante, die besonders aufmerksam beobachtet werden: die sogenannten BA.1, BA.2 (einschließlich der Untervariante BA.2.12.1), BA.3, BA.4 und BA.5 Varianten.

In letzter Zeit ist in vielen Ländern ein Anstieg der Untervariante BA.5 zu beobachten. Der Anteil dieser Variante wird im Rahmen der Keimüberwachung überwacht und auch mittels Varianten-PCR bestimmt. Seit Juni ist BA.5 die dominierende Variante in den Niederlanden (90% Anteil in Woche 28).

Nach Angaben der WHO scheinen diese neuen Varianten nicht pathogener zu sein als die BA.2-Variante, die vor kurzem in den Niederlanden vorherrschte. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass Antikörper gegen diese Varianten weniger wirksam sein könnten.

Kürzlich wurde in mehreren Ländern eine neue Untervariante von BA.2 entdeckt: BA.2.75. Diese Variante wurde in Indien, Australien, Japan, Kanada, den Vereinigten Staaten, Deutschland und dem Vereinigten Königreich gefunden. Diese Variante wurde auch einmal in den Niederlanden bei der Keimüberwachung gefunden. Über BA.2.75 ist wenig bekannt. Allerdings scheint diese Variante auch in der Lage zu sein, die COVID-19-Abwehr aufgrund kleiner spezifischer Veränderungen leichter zu umgehen.  Das RIVM beobachtet die Situation genau.

Zahlen

  26. Juli bis 2. August 19. bis 26. Juli
Gemeldete Probanden mit positivem Coronatestergebnis (SARS-CoV-2)    
Anzahl neuer Meldungen (basierend auf das Datum wie von RIVM veröffentlicht)R 21.680A
(119 pro 100.000 Einwohner)

28.019B
(153 pro 100.000 Einwohner)

Anzahl neuer Krankenhauseinweisungen inkl. IC AufnahmenC 503 (431#) 631 (534#)
Davon Neuaufnahmen auf der Intensivstation (Quelle: NICE)C 28 (20#) 43 (27#)
VerstorbenD 25 37
     
Teststraßen der niederländischen Gesundheitsämter (GGD) pro KWE KW 30 KW 29
Gesamtzahl der durchgeführten Tests, für die das Ergebnis bekannt ist 28.336 33.950
Anzahl positiver Tests 19.931 23.858
Prozentsatz der positiven Tests*** 66,8% 70,3%

Tabelle 1: Wöchentliches Update COVID-19 in den Niederlanden, Aktualisierung jeden Dienstag

***Der Anteil positiver Tests lässt sich im Zeitverlauf nicht mehr eindeutig interpretieren und vergleichen, u. a. durch Tests von Rückreisenden und Tests nach positivem Selbsttestung.

Hinweis: Die Anzahl der Meldungen über positive Tests, die dem RIVM zwischen dem 26. Juli, 10:01 Uhr und dem 2. August 2022, 10:00 Uhr gemeldet wurden. Die Tests in den GGD-Teststraßen, Krankenhauseinweisungen und Intensivaufnahmen basieren auf Kalenderwochen.

# ohne Patienten mit anderen Aufnahmegründen als SARS-CoV-2 (Quelle: NICE)

Bei KH und IC Zahlen ist wegen der Oster-Feiertage mit Nachmeldungen zu rechnen.

A
GGD-Meldungen, die dem RIVM zwischen dem 26. Juli 10:01 Uhr und dem 2. August 2022 10:00 Uhr gemeldet wurden, wie am 2. August 2022 in der wöchentlichen Aktualisierung der epidemiologischen Situation vo12 SARS-CoV-2 in den Niederlanden veröffentlicht.
B GGD-Meldungen, die zwischen dem 19. Juli, 10:01 Uhr und dem 26. Juli 2022, 10:00 Uhr an RIVM gemeldet wurden, wie am 26. Juli 2022 in der wöchentlichen Aktualisierung der epidemiologischen Situation von SARS-CoV-2 in den Niederlanden veröffentlicht.
C Wie am 2. August 2022 in der wöchentlichen Aktualisierung der epidemiologischen Situation von SARS-CoV-2 in den Niederlanden veröffentlicht. Die Zahlen der vergangenen Woche und insbesondere der Vorwoche können sich aufgrund von Anmeldungen der NICE Foundation ändern.
D Die Personen, von denen berichtet wird, dass sie in der vergangenen Woche gestorben sind, sind nicht alle in der vergangenen Woche gestorben. Die tatsächliche Zahl der Todesfälle ist höher als die in der Überwachung gemeldete Zahl der Todesfälle. Denn es besteht keine Meldepflicht für Todesfälle durch COVID-19. Die hier präsentierten Sterblichkeitszahlen sind daher zu niedrig ausgewiesen.
E Wie am 2. August 2022 in der wöchentlichen Aktualisierung der epidemiologischen Situation von SARS-CoV-2 in den Niederlanden veröffentlicht. Die Zahlen der Vorwoche und der aktuellen Woche können sich aufgrund späterer Testergebnisse ändern. Diese Zahlen beziehen sich nur auf Tests von Personen, die in den GGD-Teststraßen getestet wurden und somit nicht von Personen, die im Rahmen der Testen voor Toegang oder auf Reisefähigkeit getestet wurden.

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Abwassermessung

Seit dem 11. April 2022 ist es nicht mehr erforderlich, nach einem positiven Selbsttest einen Bestätigungstest beim niederländischen Gesundheitsamt (GGD) zu machen. Die Teststraßen werden zum Beispiel nur von Menschen genutzt, die einen Genesungsnachweis wollen, oder Menschen, die in einer Einrichtung leben. Dass bei der GGD deutlich weniger Menschen einen (PCR-)Test machen lassen, hat Folgen für die Fallzahlen. Beispielsweise nimmt die Anzahl positiver Tests ab, und auch der Prozentsatz positiver Tests ändert sich. Die Zahlen sind daher weniger geeignet, die Ausbreitung und Entwicklung des Virus zu überwachen.

Trotzdem bleibt es wichtig, das Virus im Auge zu behalten. Zum Beispiel, um eine Wiederbelebung des Virus kommen zu sehen (wie aktuell) oder eine neue Variante zu erkennen und dann schnell handeln zu können. Abwasserdaten eignen sich zur Verfolgung des Virus. Wenn Menschen Corona haben, wird es nicht nur in Hals und Nase gefunden, sondern Menschen scheiden es oft auch mit ihrem Stuhl aus. Dies gilt sowohl für Menschen mit Beschwerden als auch für Menschen ohne Beschwerden. Unabhängig davon, wie sich die Menschen fühlen und ob sie sich testen lassen, kann gesehen werden, ob die Menge an Viruspartikeln im Abwasser zunimmt oder abnimmt. In der letzten Zeit konnte deutlich gezeigt werden, dass die Menge an Viruspartikeln im Abwasser ein gutes Bild über die Ausbreitung des Virus liefert. Eine Zunahme oder Abnahme zeigt an, ob mehr oder weniger Menschen an Corona erkrankt sind.

Jeden Tag veröffentlichen die niederländischen Behörden die durchschnittliche Anzahl von Viruspartikeln pro 100.000 Einwohner.

Die folgende Grafik zeigt die durchschnittliche Anzahl von Viruspartikeln pro 100.000 Einwohner im Zeitverlauf:


Abbildung: Durchschnittliche Anzahl von Viruspartikeln pro 100.000 Einwohner im Zeitverlauf
Quelle: aktuelle tägliche Meldungen auf dem niederländischen Coronadashboard, Thema Virusdeeltjes in rioolwater.

Inzidenz

Aufpassen: In den Niederlanden werden die Inzidenzen oft anders angegeben als in Deutschland. Wir beziehen uns nicht auf das Meldedatum wie viele andere Plattformen, sondern auf das Datum des Ausbruchs der Krankheit (Erster Tag der Krankheit, wie vom GGD gemeldet), alternativ auf das Datum des ersten positiven Laborergebnisses bzw. dem Datum, an dem die Benachrichtigung bei dem GGD eingegangen ist. Die ist ist meist akkurate Methode, die in den Niederlanden möglich ist. Beachten Sie bitte auch die Hinweise und die aktuelle 7-Tage-Inzidenz der Meldungen unten.

Hinweis: Nach einem positiven Selbsttest müssen Personen ab dem 11. April 2022 nicht mehr für einen Bestätigungstest zum niederländischen Gesundheitsamt (GGD) gehen. Dadurch wird die Zahl der Personen, die nach einem positiven Testergebnis bei der GGD getestet werden, wesentlich geringer sein. Durch diese Änderung im Testerkreis wird auch der Anteil positiver Tests und somit auch die Inzidenz geringer ausfallen.

Die letzte Aktualisierung der Inzidenzen hat am 02.08.2022 stattgefunden.

Inzidenz KW26

7-Tage-Inzidenz Niederlande (27.06.-03.07.2022): 201
Sehr große Abweichung, da es zu Nachmeldungen in diesem Zeitraum kommen wird.

Inzidenz KW25

7-Tage-Inzidenz Niederlande (20.06.-26.06.2022): 187
Mittlere Abweichung, da es wahrscheinlich zu Nachmeldungen in diesem Zeitraum kommen wird.

Inzidenz KW24

7-Tage-Inzidenz Niederlande (13.06.-19.06.2022): 140
Geringe Abweichung, da es zu Korrekturen in diesem Zeitraum kommen kann.

Inzidenz KW23

7-Tage-Inzidenz Niederlande (06.06.-12.06.2022): 81
Geringe Abweichung, da es zu Korrekturen in diesem Zeitraum kommen kann.

Inzidenz KW22

7-Tage-Inzidenz Niederlande (30.05.-05.06.2022): 55
Geringe Abweichung, da es zu Korrekturen in diesem Zeitraum kommen kann.

Inzidenz KW21

7-Tage-Inzidenz Niederlande (23.05.-29.05.2022): 40
Geringe Abweichung, da es zu Korrekturen in diesem Zeitraum kommen kann.

Hinweis:

Die Gesundheitsämter in den Niederlanden (GGD) teilen täglich Fallzahlen mit. Ca. 90% der Fallzahlen stammen aus den letzten 7 Tagen, der Rest aus dem Zeitraum davor. Daher ist die 7-Tage-Inzidenz der letzten Tage niedriger als sie in einer Nachberechnung sein wird. Die täglichen Meldungen beinhalten Nachmeldungen und Korrekturen, die teilweise bis zu Wochen verspätet eingereicht werden.

Wir rechnen mit dem Tag, an dem die Infektion festgestellt wurde. Andere Webseiten verwenden das Meldedatum, das aktuell wegen vieler Nachmeldungen und Korrekturen andere Inzidenzwerte liefert.
Bei dieser Methode wurden ca. 119↓ (128*) Meldungen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen (ab dem 02.08.2022) für die Niederlande bekannt gegeben.[5]

↓ = sinkend
↑ = steigend
↔ = gleichbleibend
* Berechnung zuvor/gestern

Hinweis: Ab dem 8. Februar 2022 werden die positiven SARS-CoV-2-Testergebnisse direkt von CoronIT an RIVM gemeldet. Auch die Testergebnisse anderer Testanbieter und Einrichtungen des Gesundheitswesens (z. B. Krankenhäuser, Pflegeheime und niedergelassene Ärzte), die ihre positiven SARS-CoV-2-Testergebnisse über das Meldeportal der GGD GHOR eingeben, werden direkt an das RIVM gemeldet. Meldungen, die Teil der Quellen- und Kontaktuntersuchungsstichprobe sind, und positive SARS-CoV-2-Testergebnisse von Gesundheitseinrichtungen, die der GGD per Gesundheits-E-Mail gemeldet werden, werden dem RIVM über HPZone gemeldet. Ab dem 8. Februar wird das Datum des positiven Testergebnisses verwendet und nicht mehr das Datum der Meldung an die GGD. Damit wird (endlich) das Verfahren an unsere Nachberechnungen und dem "deutschen Standard" angepasst.

Grenzwerte:

Um eine 7-Tage-Inzidenz von unter 100 zu erhalten, muss die Anzahl der durchschnittlichen Infektionen, auf 7 Tage bezogen, unter 2450 Infektionen pro Tag liegen. Um eine 7-Tage-Indizenz von 50 zu erhalten, muss die Anzahl im Wochendurchschnitt auf unter ca. 1225 pro Tag liegen.

Infektionen pro Tag

Die folgende Übersicht zeigt die absoluten Zahlen der Infektionen und Sterbefälle seit dem Ausbruch von COVID-19 landesweit und pro Provinz. Die Zahlenwerte in den Klammern sind die Zunahmen im Vergleich zum Vortag.

Aktuelle Fallzahlen | landesweit und pro Provinz

Wir werten die Daten auf die tagesbezogenen Infektionen aus, die basieren auf dem ersten Krankheitstag, Tag des positiven Laborergebnisses bzw. dem Tag der Meldung beim Gesundheitsamt. Die in Klammern angegeben Zahl entspricht der Änderung zum Vortag. Die Daten werden auch korrigiert. Daher kann es zu einer kleinen Abweichung zu Zahlen anderer Medien kommen.

Aktuelle Fälle für 2022-07-05 10:00:00
*******************************
Zunahme in Klammer: vom 04.07. auf den 05.07.2022
*******************************

Niederlande
===================
Infektionen 8210651 (+6655)
Sterbefälle 22392 (+9)

NN
===================
Infektionen 100 (+2)
Sterbefälle 0 (+0)

Drenthe
===================
Infektionen 206397 (+222)
Sterbefälle 453 (+0)

Flevoland
===================
Infektionen 187093 (+162)
Sterbefälle 334 (+0)

Fryslân
===================
Infektionen 281655 (+182)
Sterbefälle 618 (+0)

Gelderland
===================
Infektionen 1000057 (+803)
Sterbefälle 2818 (+4)

Groningen
===================
Infektionen 252936 (+168)
Sterbefälle 357 (+0)

Limburg
===================
Infektionen 535372 (+411)
Sterbefälle 2168 (+0)

Noord-Brabant
===================
Infektionen 1249927 (+934)
Sterbefälle 3713 (+2)

Noord-Holland
===================
Infektionen 1351208 (+1229)
Sterbefälle 3392 (+2)

Overijssel
===================
Infektionen 574202 (+491)
Sterbefälle 1424 (+1)

Utrecht
===================
Infektionen 676576 (+637)
Sterbefälle 1541 (+0)

Zeeland
===================
Infektionen 170916 (+178)
Sterbefälle 392 (+0)

Zuid-Holland
===================
Infektionen 1724212 (+1236)
Sterbefälle 5182 (+0)

Quelle: Open Data von RIVM.nl, berechnet durch DACHIST.org

Übersicht 1: Fallzahlen Niederlande insgesamt und pro Provinz, tägliche Zunahme inklusive Korrektur, Aktualisierung: 4 bis 7 mal pro Woche

Die folgende Grafik zeigt die Anzahl festgestellten COVID-19-Infektionen pro Tag.  Dabei beziehen wir uns auf den ersten Krankheitstag nach Angaben der GGD. Es ist nicht immer bekannt, ob an diesem ersten Krankheitstag tatsächlich Covid-19 beteiligt war. Wenn dies nicht vorliegt, dann beziehen wir uns auf das Datum des ersten positiven Laborergebnisses oder das Datum, an dem die Benachrichtigung bei der GGD eingegangen ist.

Um ein besseres Bild der aktuellen Situation zu erhalten, werden nur die Meldungen der letzten Monate gezeigt. Die Entwicklung der Zahlen ab Februar 2020 finden Sie weiter unten.

Beachten Sie, dass sich die täglichen Meldungen auf mehrere Tagen beziehen. Die neuen Meldungen, die aus der Tagesmeldung, Nachmeldungen und Korrekturen bestehen, werden in der Farbe Orange angezeigt. Negative Korrekturen, auch auch täglich vorkommen, liegen meistens in einem Bereich, die durch die von uns gewählte Skala nicht wiedergibt.

Quelle: aktuelle tägliche Open Data Meldungen rivm.nl, grafisch aufgearbeitet durch DACHIST.org. Es kann bei allen Meldung zu Korrekturen kommen, da teilweise mit Verspätung gemeldet wird bzw. Meldungen seitens der Gesundheitsämter korrigiert werden.

Trend

Vorsicht: Niemand kann in die Zukunft sehen. Dennoch versuchen das RIVM und auch andere Organisationen mit Simulationen doch etwas über die nächsten Wochen und Monate zu erfahren.

Dabei können aufwendige Rechenprozesse genutzt werden, die viele Faktoren berücksichtigen. Es ist aber durchaus auch möglich, um eine Trend Moving Average Analyse bezogen auf 7 Tage zu machen.

Egal welche Methode angewendet wird, Trendanalysen und Simulationen sind natürlich absolut nicht fehlerfrei und stellen nur eine sehr bedingte Möglichkeit dar, um in die Zukunft zu sehen. Wir bitten daher vorsichtig mit Trends und Simulationen umzugehen.


Quelle: Yorick Bleijenberg ist ein Datenanalyst und versorgt seine Twitter-Follower täglich mit deutlichen Coronagrafiken. Auch über seine Webseite coronabeeld.nl und GitHub werden viele Grafiken und Auswertungen zur Verfügung gestellt. Wir haben die freundliche Genehmigung die Grafiken zu verwenden.

Das RIVM stellt unter https://www.rivm.nl/coronavirus-covid-19/rekenmodellen die dort eingesetzten Rechenmodelle vor, erklärt diese und bietet auch die Möglichkeit, um den Code zu downloaden.

Wichtig: Die Maßnahmen in den Niederlanden basieren nicht nur auf den Infektionszahlen, sondern auch auf weiteren Faktoren wie Krankenhaus- und IC-Kapazitäten. Viele dieser Faktoren werden auf dem Coronadashboard der niederländischen Behörden dargestellt.

Regionale Verteilung

COVID-19 Infektionen der letzten Woche*
pro 100.000 Einwohner pro Wohnort des Patienten

*Anzahl der COVID-19-Patienten pro 100.000 Einwohner pro Gemeinde, die in der letzten Woche bei den Gesundheitsämtern (GGD) gemeldet wurden, wobei das Datum der GGD vom 26. Juli 2022 um 10:01 Uhr bis 2. August 2022 um 10:00 Uhr angegeben wurde. Die grauen Linien geben die Grenzen der GGD-Regionen an.

Quelle: Diese Grafik wird durch rivm.nl erstellt und stammt aus dem Bericht "Epidemiologische situatie COVID-19 in Nederland" vom 2. August 2022 um 10:00 Uhr. Wir binden die Grafik nur ein und sind nicht für deren Inhalte verantwortlich. Diese graphischen Daten werden einmal pro Woche (Dienstag) aktualisiert.

COVID-19 Infektionen ab dem 27. Februar 2020
pro 100.000 Einwohner pro Wohnort des Patienten

Die Gesamtzahl der COVID-19-Patienten, die bis einschließlich 2. August 2022 um 10:00 Uhr pro 100.000 Einwohner pro Gemeinde bei den Gesundheitsämtern (GGD) gemeldet wurden. Die grauen Linien geben die Grenzen der GGD-Regionen an.

Quelle: Diese Grafik wird durch rivm.nl erstellt und stammt aus dem Bericht "Epidemiologische situatie COVID-19 in Nederland" vom 2. August 2022 um 10:00 Uhr. Wir binden die Grafik nur ein und sind nicht für deren Inhalte verantwortlich. Diese graphischen Daten werden einmal pro Woche (Dienstag) aktualisiert.

Einige Karten und Übersichten sind auch interaktiv unter https://www.rivm.nl/coronavirus-covid-19/actueel aufrufbar.

Ab dem 1. Juni können sich alle Bürger, die Beschwerden haben, sich gratis bei den Gesundheitsämtern (GGD) testen lassen. Sie können die kostenlose Coronatest Rufnummer 0800-1202 sieben Tage pro Woche von 08:00 bis 20:00 Uhr erreichen, um einen Coronastest zu beantragen. Diese Rufnummer ist nur innerhalb der Niederlande erreichbar. Aus dem Ausland können Sie +31 85 06 59 063 anrufen. Andere Fragen? Bei allen anderen Fragen zum Coronavirus können Sie Sie die nationale Informationsnummer 0800-1351 anrufen.

Hinweis: Auch Personen, die mit einer infizierten Person aus der Quellen- und Kontaktforschung oder der CoronaMelder-App in Kontakt gekommen sind, können sich ab dem 1. Dezember auf Corona testen lassen. Auch wenn sie keine Beschwerden haben. Dies kann am 5. Tag nach dem letzten riskanten Kontakt mit dieser Person erfolgen. An diesem Tag kann das Virus auch bei Menschen ohne Beschwerden nachgewiesen werden. Ist das Ergebnis negativ? Dann muss die Quarantänezeit von 10 Tagen nicht abgeschlossen werden. Eine wichtige Bedingung ist, dass die Menschen danach auf Beschwerden aufmerksam bleiben und sich erneut testen lassen, wenn sie Beschwerden entwickeln.

Das RIVM stellt unter dem Thema COVID-19 dataset Nederland detaillierte Daten zur Verfügung.

Wenn Sie tagesaktuelle und/oder regionale Auswertungen benötigen, können Sie sich gerne per E-Mail an wenden.

Niederlande - Coronavirus

Entwicklung der Coronazahlen

Anzahl der positiv getesteten Personen

Verlauf der Coronainfektionen

Diese Grafik zeigt die Anzahl der COVID-19-Patienten, die den Gesundheitsämtern (GGD) pro Tag gemeldet wurden. Einige der positiven Ergebnisse werden erst einen oder einige Tage später gemeldet. Aus diesem Grund werden die Zahlen von vor ein paar Tagen manchmal angepasst. Die neuen Zahlen (seit der letzten Meldung) sind gelb dargestellt. Kontrollen zeigen, dass einige Meldungen nicht korrekt sind, so dass die Anzahl der Berichte aus früheren Tagen/Wochen manchmal angepasst wird.


Quelle: Diese Grafik wird durch rivm.nl erstellt und wurde von https://www.rivm.nl/coronavirus-covid-19/grafieken bezogen. Der Stand der Daten ist 2. August 2022 um 10:00 Uhr. Die Daten werden wöchentlich (am Dienstag) aktualisiert. Die Angaben der letzten Tage sind nicht genau, da die Gesundheitseinrichtungen teilweise verspätet die Daten weitergeben. Nicht alle Personen mit COVID-19 werden getestet, daher sind die tatsächlichen Zahlen in den Niederlanden wahrscheinlich höher als die hier genannten Zahlen.

Verlauf der Coronainfektionen

Diese Grafik zeigt die Anzahl Meldungen je 100.000 Einwohner je Altersgruppe. Die Farben stellen den Unterschied in den letzten Wochen dar.


Quelle: Diese Grafik wird durch rivm.nl erstellt und wurde von https://www.rivm.nl/coronavirus-covid-19/grafieken bezogen. Der Stand der Daten ist 2. August 2022 um 10:00 Uhr. Die Daten werden wöchentlich (am Dienstag) aktualisiert. Die Angaben der letzten Tage sind nicht genau, da die Gesundheitseinrichtungen teilweise verspätet die Daten weitergeben. Nicht alle Personen mit COVID-19 werden getestet, daher sind die tatsächlichen Zahlen in den Niederlanden wahrscheinlich höher als die hier genannten Zahlen.

Verlauf der Krankenhausaufnahmen

Bitte rufen Sie bezüglich der Krankenhauszahlen die Informationen im niederländischen Corona-Dashboard auf:

Verlauf der Sterbefälle

Bitte rufen Sie bezüglich der Sterbezahlen die Informationen im niederländischen Corona-Dashboard auf.

Risikogebiet seitens der deutschen Behörden

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Die Einstufung als Risikogebiet basiert auf einer zweistufigen Bewertung:

1) Zunächst wird festgestellt, in welchen Staaten/Regionen es in den letzten sieben Tagen Überschreitungen der festgelegten Inzidenzen gab.

2) Anhand weiterer qualitativer und quantitativer Kriterien kann im zweiten Schritt festgestellt werden, ob trotz eines Unter- oder Überschreitens der Inzidenz ein besonders erhöhtes bzw. nicht besonderes erhöhtes Infektionsrisiko begründet ist.

Für die EU-Mitgliedstaaten wird seit der 44. Kalenderwoche 2020 hier insbesondere die nach Regionen aufgeschlüsselte Karte des Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) berücksichtigt. Die Karte enthält Daten zur Rate der SARS-CoV-2-Neuinfektionen, zur Testpositivität und zur Testrate.

Zusammenfassung: Nicht nur die Inzidenz wird berücksichtigt. Auch weitere Faktoren spielen eine Rolle.

Coronadashboard

Das Coronadashboard der niederländischen Behörden bietet viele Details und auch weitere Zahlen, um die Situation einzuschätzen. Neben den Fallzahlen werden dort auch Zahlen der Krankenhauseinweisungen, die Situation in den Pflege- und Altenheimen und ein Abwasserbefund zur Früherkennung dargestellt. Das Coronadashboard steht in niederländischer und englischer Sprache zur Verfügung.

 


Letzte Änderung:
20.09.2022, 23:05 CEST

Stand der Infektionszahlen:
02.08.2022, 10:00 CET

Quellen:
[1] RIVM (2. August 2022 um 10:00 Uhr). Wekelijkse update epidemiologische situatie COVID-19 in Nederland. Abgerufen am 02.08.2022, 10:00 CET, von https://www.rivm.nl/coronavirus-covid-19/actueel/wekelijkse-update-epidemiologische-situatie-covid-19-in-nederland
[2] NICE (2. August 2022 um 10:00 Uhr). Covid-19 op de IC & Covid-19 op de verpleegafdeling. Abgerufen am 02.08.2022, 10:00 CET, von https://stichting-nice.nl/
[3] Rijksoverheid (2. August 2022 um 10:00 Uhr). Coronadashboard: De actuele situatie in Nederland. Abgerufen am 02.08.2022, 10:00 CET, von https://coronadashboard.rijksoverheid.nl/
[4] RIVM (02.08.2022, 10:00 CET). Open Data Catalogus. Abgerufen am 02.08.2022, 10:00 CET, von https://data.rivm.nl/geonetwork/srv/dut/catalog.search#/home
[5] Rijksoverheid (02.08.2022). Coronadashboard. Abgerufen am 02.08.2022, von https://coronadashboard.rijksoverheid.nl/landelijk/positief-geteste-mensen

Hinweis:
Sie sollten sich auf den offiziellen Webseiten der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren. klimeck consulting oder DACHIST übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte und dadurch entstandenen Schaden. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmte Therapien. Die auf dieser Website enthaltenen Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.