• Verschärfung der Corona Maßnahmen in den Niederlanden - regional und landesweit. Mehr lesen
• Deutsche Reisewarnung für belgische Provinz Antwerpen. Mehr lesen
• Verdopplung der wöchentlichen COVID-19-Infektionen. Mehr lesen
• Reisewarnung (BE) für Zeeland, Südholland & Nordholland. Mehr lesen
• Maskenpflicht in Teilen von Amsterdam und Rotterdam. Mehr lesen

Niederlande

Coronavirus

Die wichtigsten Informationen stehen auf den Seiten vom RIVM und Rijksoverheid. Sie finden dort alle wichtigen Informationen in niederländischer und (teilweise auch) englischer Sprache. Es gibt zudem ein Corona-Dashboard der niederländischen Regierung mit den wesentlichen Risikofaktoren.

Nutzen Sie bitte auch unsere FAQ um Fragen und Antworten einzusehen. Zudem können Sie uns jederzeit eine Nachricht senden bzw. auch Kommentare unter den Artikeln publizieren.

Niederlande - Coronavirus

Maßnahmen ab dem 1. Juli

Die Entwicklung der Zahlen in den Niederlanden sieht gut aus. Daher erleben wir ab jetzt einen Wechsel von einem intelligenten Lockdown zu einem Freiraum mit Regeln. Dazu gibt es allgemeine Regeln für drinnen und draußen, die ab dem 1. Juli gelten. Diese bleiben notwendig, da das Coronavirus nicht verschwunden ist.[19]

Seit Mitte Juli gibt es vor allen in den Provinzen Nordholland, Südholland und Zeeland einen Anstieg der Coronainfektionen.

Die folgenden Grundregeln bleiben weiter bestehen:

  • Haben Sie Beschwerden? Bleiben Sie zu Hause und lassen Sie sich so schnell wie möglich testen.
  • Halten Sie 1,5 Meter zu anderen Personen.
  • Waschen Sie oft Ihre Hände.
  • Arbeiten Sie so viel wie möglich zu Hause.
  • Vermeiden Sie überfüllte Orte und reisen Sie so weit wie möglich außerhalb der Hauptverkehrszeit.

Der Höhepunkt der Infektionen ist vorbei, aktuell ist das Virus in den Niederlanden unter Kontrolle. Es werden umfangreiche Corona-Tests und intensive Kontaktrecherchen durchgeführt. Dies ermöglicht es der niederländischen Regierung, schnelle und gezielte Anpassungen vorzunehmen und die Ausbreitung des Virus dort zu verhindern, wo das Virus aufflammt.

Halten Sie Abstand, machen Sie Platz für andere.

Es ist jetzt wichtig, wachsam und aufmerksam zu bleiben. Wer Beschwerden hat, bleibt zu Hause und lässt sich testen. Denn nur dann können wir den Freiraum erhalten, den wir gemeinsam verdient haben. Ab dem 1. Juli gelten die folgenden allgemeinen Regeln für drinnen und draußen. Regeln, die dem gerecht werden, was wir jetzt über die Ausbreitung des Virus wissen.

Allgemeine Regeln für Indoor-Aktivitäten

  • Es gilt immer ein Abstand von 1,5 Meter.
  • Maximal 100 Personen pro Raum mit festen Sitzplätzen (ohne Personal).
  • Keine maximale Anzahl von Personen unter folgenden Bedingungen: feste Sitzplätze, Reservierung und Gesundheitscheck im Voraus.
  • In Geschäften, Museen, Bibliotheken und anderen Orten mit Besucherströmen ist ein Abstand von 1,5 Metern die Norm (Standorte selbst stellen die Einhaltung dieser Regel sicher). Es gibt keine maximale Anzahl von Personen.

Allgemeine Regeln für Outdoor-Aktivitäten

  • Es gilt immer ein Abstand von 1,5 Meter.
  • Maximal 250 Personen (ohne Personal).
  • Keine maximale Anzahl von Personen unter folgenden Bedingungen: feste Sitzplätze, eine Reservierung und ein Gesundheitscheck im Voraus.
  • Die Gastronomie hantiert immer mit festen Sitzplätzen.
  • In Zoos, Vergnügungsparks und anderen Orten im Freien mit Besucherströmen ist eine Entfernung von 1,5 Metern die Norm (Standorte selbst stellen die Einhaltung dieser Regel sicher).
  • Es gibt keine maximale Anzahl von Personen pro Raum.

Personenverkehr

  • Im öffentlichen Verkehr ist das Tragen einer nichtmedizinischen Maske obligatorisch. Alle Plätze in Bus, Bahn, Straßenbahn und U-Bahn sind verfügbar. Es bleibt wichtig, die Hauptverkehrszeit zu vermeiden.
  • Für andere Transporte von A nach B (wie Taxis, Personenbusse und Reisebusse): Eine Reservierung und ein Gesundheitscheck im Voraus sowie eine nichtmedizinische Maske sind erforderlich.
  • Im Auto (und anderen privaten Verkehrsmitteln) gilt Folgendes: Eine Maske wird empfohlen, wenn mehrere Personen in einem Auto reisen und nicht demselben Haushalt angehören. Es dürfen mehrere Haushalte in einem Fahrzeug sein.
  • Bei anderen Transportmitteln und Fahrzeugen gilt die Regel vorläufig: Halten Sie 1,5 Meter Abstand.

Kinder und Jugendliche

  • Kinder bis einschließlich 12 Jahre müssen keine 1,5 Meter zwischen sich und Erwachsenen halten. Dies gilt auch für die Kinderbetreuung und Grundschulbildung.
  • Jugendliche bis 18 Jahre müssen keinen Abstand von 1,5 Metern einhalten. Dies gilt für alle Schüler (unabhängig vom Alter) an weiterführenden Schulen, die nach den Sommerferien wieder vollständig öffnen. Der 1,5-Meter-Abstand zwischen Schüler und Lehrpersonal bleibt in Kraft.
  • Ab dem neuen akademischen Jahr können wieder mehr Bildungsaktivitäten an MBO-Institutionen, Hochschulen und Universitäten stattfinden. Hier halten die Schüler und Studenten einen Abstand von 1,5 Meter ein.

Ausnahmen

Die Regel ist, dass jeder 1,5 Meter entfernt bleibt. In einigen Situationen ist dies jedoch nicht möglich und der Abstand von 1,5 Meter kann vorübergehend wegfallen. Es geht um:

  • Kontakt zwischen Bedürftigen und ihren Begleitpersonen;
  • Personen mit Kontaktberufen (wie Friseure, Masseure und Fahrlehrer);
  • Sportler (drinnen und draußen), Schauspieler und Tänzer.

Sonstiges

  • Gesänge, lautes Singen oder Schreien in einer Gruppe sind nicht erlaubt.
  • Für Chöre und Musikensembles werden Probe und Aufführung wieder möglich. Unter welchen Bedingungen wird RIVM dies sehr kurzfristig beraten.
  • Diskotheken und Nachtclubs bleiben bis zum 1. September geschlossen.

Wenn die Situation es zulässt und das Virus unter Kontrolle bleibt, können Discos und Nachtclubs geöffnet werden. Dies wird um den 1. September überprüft. Inzwischen wird weltweit an Medikamenten und Impfstoffen gegen das Coronavirus gearbeitet. Letztendlich sollte dies dazu führen, dass die allgemeinen Regeln aufgehoben werden, beispielsweise ein Abstand von 1,5 Metern. Solange der Virus vorhanden ist, müssen wir die allgemeinen Regeln befolgen.

Wenn Sie krank sind:

Bleiben Sie zu Hause bei Beschwerden wie Erkältungen, laufender Nase, Niesen, Halsschmerzen, leichtem Husten oder einem Temperaturanstieg auf 38°C. Lassen Sie sich testen!

Haben Sie auch Fieber und/oder Atemnot bzw. Kurzatmigkeit? Dann bleiben Ihre Mitbewohner auch zu Hause. Wenn Sie 24 Stunden lang keine Beschwerden haben, können Sie wieder nach draußen gehen.

Lassen Sie sich kostenlos durch das Gesundheitsamt Ihrer Region testen: Sie können die kostenlose Rufnummer 0800-1202 sieben Tage pro Woche von 08:00 bis 20:00 Uhr erreichen um getestet zu werden. Diese Rufnummer ist nur innerhalb der Niederlande erreichbar. Aus dem Ausland können Sie +31 85 06 59 063 anrufen. Andere Fragen? Bei allen anderen Fragen zum Coronavirus können Sie Sie die nationale Informationsnummer 0800-1351 anrufen.

Sind Sie 70 Jahre oder älter oder bei schwacher Gesundheit?

Seien Sie besonders vorsichtig.

Vermeiden Sie Menschenmassen und geben Sie sich gegenseitig Platz

Stellen Sie sicher, dass Sie immer 1,5 Meter von anderen entfernt bleiben können. Wenn dies nicht möglich ist, gehen Sie zu einem anderen Ort.

Erst die Volksgesundheit, dann der Rest.

Mark Rutte, Pressekonferenz, 21. April 2020, 19:05

Niederlande - Coronavirus

Fahrplan

ab dem 29. April 2020
  • Kinder bis 12 Jahre können sich organisiert und unter Begleitung zusammen draußen sportlich betätigen. Wettkämpfe oder Spiele gegen andere Mannschaften sind nicht erlaubt.
  • Jugendliche von 13 bis 18 Jahren können organisiert und unter Aufsicht zusammen Außensport betreiben. Dabei muss ein 1,5 Metern Abstand eingehalten werden. Wettkämpfe oder Spiele gegen andere Mannschaften sind nicht erlaubt.
  • Spitzensportler können ein Outdoor-Training wieder aufnehmen, bei 1,5 Metern Abstand. Wettkämpfe oder Spiele gegen andere Mannschaften sind nicht erlaubt.
  • Ältere Menschen, die selbstständig leben (70+) können von einer oder zwei Personen, die nicht wechseln, besucht werden.

Der Premierminister hat deutlich erklärt, dass Sport gesund ist und Kinder die Möglichkeit haben müssen, um aktiv zu bleiben. Daher werden die Regeln für den Sport gelockert. Ab dem 29. April können Kinder bis 12 Jahren wieder in Gruppen trainieren. Spiele und Wettkämpfe gegen andere Mannschaften sind weiterhin verboten, da man in diesem Fall reisen muss. Die Kinder müssen zu Hause duschen und die Eltern dürfen am Training nicht teilnehmen.

Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren dürfen auch wieder in Gruppen trainieren, allerdings nur, wenn sie 1,5 Meter voneinander entfernt sind. Sie dürfen nicht an Spielen und Wettkämpfen gegen andere Mannschaften teilnehmen, um Reisen zu verhindern.

Spitzensportler dürfen an ausgewiesenen Trainingsorten trainieren, wenn sie einen Abstand von 1,5 Metern voneinander einhalten und alle vom RIVM festgelegten Hygienemaßnahmen einhalten. Professionelle Wettkämpfe, wie bezahlter Fußball dürfen nicht stattfinden.

Menschen über 70, die selbstständig leben, können Besucher empfangen. Das war bisher ausdrücklich untersagt. Ab dem 29. April gilt, dass ältere Menschen ab 70 Jahren, die selbstständig leben, regelmäßig von einer oder zwei identischen Personen besucht werden können. Altenheime etc. bleiben für Besucher weiterhin geschlossen.

ab dem 11. Mai 2020
  • Kinderbetreuung und (spezielle) Grundschulen öffnen.
  • Grundschulen halbieren die Anzahl im Klassenzimmer. Dabei haben sie zur Hälfte Unterricht in der Schule, die andere Häfte als Fernunterricht.
  • Die meisten Kontaktberufe sind wieder möglich.
  • Bibliotheken öffnen.
  • Erwachsene >18 Jahre dürfen draußen trainieren.

Grundschulbildung und die Kinderbetreuung öffnen ab dem 11. Mai, also im Anschluss auf die Maiferien, wieder. Ministerpräsident Mark Rutte sagte, dass "diese Maßnahme den berufstätigen Eltern das Leben erleichtert".

Um kleine Schulklassen zu haben, geht immer nur eine Hälfte der Grundschüler zur Schule. In der restlichen Zeit sollten die Schüler weiterhin Fernunterricht erhalten. Die Regierung wird es den Schulen selbst überlassen, genau zu bestimmen, wie diese Maßnahme Gestalt annehmen wird. Außerschulische Kinderbetreuung (BSO) sollten sich darauf vorbereiten, diese Kinder anschließend zu bereuen.

Es gibt keine Einschränkungen mehr für Sondergrundschulbildung und Kindergärten etc.. Diese können einfach wieder öffnen.

Die Schulen der Sekundarstufe werden aufgefordert, die Einrichtung einer 1,5m-Abstand-Schule umzusetzen. Der Unterricht soll ab dem 2. Juni wieder stattfinden.

Die meisten Kontaktberufe sind wieder möglich: Dazu zählen Fahrlehrer, (para-) medizinische Berufe (Ernährungsberater, Masseur, Ergotherapeut, Zahnarzt usw.), Mitarbeiter in der externen Pflege (Friseur, Kosmetikerin, Pediküre usw.) und Alternativmedizin (Akupunkteur, Homöopath usw.).

  • Die Arbeiten sind so weit wie möglich in einem Abstand von anderthalb Metern organisiert.
  • Es muss eine Terminvereinbarung stattfinden, wobei der Unternehmer bzw.Mitarbeiter und der Kunde im Voraus besprechen, ob der Besuch ein Risiko darstellt.

Bibliotheken öffnen ihre Türen wieder für die Öffentlichkeit und ergreifen Maßnahmen, damit Besucher 1,5 Meter voneinander entfernt bleiben können.

Jeder über 18 Jahre kann in 1,5 Metern Entfernung draußen trainieren und sportlichen Aktivitäten nachgehen (also kein Kontaktsport!) Sportunterricht und Kurse sindt möglich, aber Wettkämpfe sind verboten. Duschen muss man sich zu Hause.

ab dem 1. Juni 2020
  • Terrassen mit Sitzplätzen
  • Restaurants und Cafés
  • Kinos
  • kulturelle Einrichtungen wie Konzertsäle und Theater
  • Museen und Denkmäler
  • Musikschulen und Kunstzentren
  • Mini-Festival
  • Tests für alle Bürger
  • Maskenpflicht im ÖVPN

Ab dem 1. Juni 2020, 12 Uhr gibt es zahlreichen Lockerungen und Änderungen:

Gastronomie und Terrassen dürfen öffnen:

  • maximal 30 Gäste (also ohne Personal)
  • Gäste müssen reservieren
  • Jeder hält 1,5 Meter Abstand (außer Personen aus demselben Haushalt)
  • Bei einer Vorabprüfung zwischen Unternehmer und Kunde wird geschätzt, ob ein Besuch Risiken birgt.

Es gibt keine maximale Anzahl von Personen auf Terrassen. Jeder muss an einem Tisch sitzen und 1,5 Meter voneinander entfernt sein (außer Personen aus demselben Haushalt).

Kinos, Restaurants und Cafés sowie kulturelle Einrichtungen (wie Konzertsäle und Theater) dürfen geöffnet werden, vorbehaltlich:

  • Maximal 30 Personen als Publikum sind erlaubt.
  • Es muss eine Abstand von 1,5 m eingehalten werden.
  • Besucher müssen reservieren.
  • In einem vorherigen Gespräch zwischen Unternehmer und Kunde wird eingeschätzt, ob ein Besuch Risiken birgt.

Museen und Denkmäler dürfen wieder öffnen, wenn Besucher Tickets im Voraus kaufen und ein Kontrollgespräch führen. Die maximale Besucherzahl ist vom Gebäude abhängig. 1,5 Meter müssen eingehalten werden.

Musikschulen und Kunstzentren dürfen öffnen. Es gilt hier eine maximale Anzahl von 30 Personen pro Gebäude, die 1,5 Meter Abstand einhalten müssen.

Festivals sind erlaubt, wenn sie Aufführungen für bis zu 30 Besucher mit 1,5 Metern Abstand untereinander präsentieren.

Menschen dürfen sich draußen versammeln, wenn sie 1,5 Meter voneinander entfernt sind.

In allen öffentlich zugänglichen Gebäuden dürfen sich maximal 30 Personen ohne Personal versammeln. Es muss ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Zu Hause ist es dringend erforderlich, die Besucher sowohl drinnen als auch im Garten und auf dem Balkon einen Abstand  von 1,5 Meter einhalten zu lassen.

Wer Corona-Symptome hat kann sich kostenlos testen lassen. Dazu steht die Rufnummer 0800-1202 sieben Tage pro Woche von 08:00 bis 20:00 Uhr zur Verfügung.

Da es ab dem 1. Juni im öffentlichen Personenverkehr wahrscheinlich voller wird, wird es schwierig sein, um 1,5 Meter Abstand zu halten. Deshalb ist ab dem 1. Juni jeder ab 13 Jahre verpflichtet, im öffentlichen Verkehr (Straßenbahn, im (Wasser-) Bus, in der U-Bahn und im Zug) eine nicht-medizinische Maske, also eine Alltagsmaske bzw. eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Dies gilt nicht für Bahnhöfe, Haltestellen und Bahnsteige. Dort ist eine Maske nicht zwingend erforderlich. Jeder hier hält 1,5 Meter von anderen entfernt. Reisende, die nach dem 1. Juni keine Gesichtsmaske mehr tragen, können mit einer Geldstrafe von 95€ bestraft werden.

ab dem 2. Juni 2020
  • Sekundarschulen

Die weiterführenden Schulen öffnen wieder am 2. Juni. Darunter fallen Schulen der Sekundarschulbildung, wie praktijkonderwijs, vmbo, havo und vwo (Atheneum, Gymnasium). Die Art und Weise wird derzeit ausgearbeitet.Die Schulen ergreifen Maßnahmen, damit 1,5 Meter Abstand eingehalten werden können. In der Praxis bedeutet dies, dass nicht alle Schüler gleichzeitig zur Schule gehen können.

Die sekundäre Sonderpädagogik steht am 2. Juni auch allen Schülern offen. Auch hier ergreifen die Schulen Maßnahmen, um 1,5 Meter fernzuhalten. Dies erfordert eine Anpassung und ist bei dieser Art der Ausbildung nicht immer möglich.

ab dem 8. Juni 2020
  • Grundschulen und Kinderbetreuung: 100%

Die Grundschulbildung werden am 8. Juni zu 100% öffnen, es sei denn, aktuelle Studien zeigen, dass dies nicht gerechtfertigt ist.

Die außerschulische Betreuung (BSO, Nachmittagsbetreuung) folgt den Grundschulen und wird auch am 8. Juni wieder zu 100% öffnen. Kinder werden dann an den im Vertrag vereinbarten festen Tagen betreut.

Ab dem 8. Juni steht die Notbetreuung nur (bis zum 1. Juli) Schülern von Eltern zur Verfügung, die in der Gesundheitssorge tätig sind (Abend/Nacht/Wochenende). Darüber werden mit der Kinderbetreuung und den Kommunen Vereinbarungen getroffen.

ab dem 15. Juni 2020
  • öffentliche sanitäre Einrichtungen öffnen
  • Praktische Ausbildung und Prüfungen in Berufsschulen
  • Besuch in Pflegeheimen

Wenn das Coronavirus unter Kontrolle bleibt, werden die öffentlichen Toiletten und Duschen auf den Campingplätzen und in den Ferienparks am 15. Juni wieder geöffnet.

Am 15. Juni beginnen die Berufsschulen und Hochschulbildung (Fachhochschulen und Universitäten) eingeschränkt mit Tests, Prüfungen, praktischen Unterricht und der Betreuung schutzbedürftiger Studierender an den Einrichtungen.

An einem Ort pro GGD-Region (diese sind nahezu identisch mit den Sicherheitsregionen) sind Besuche in Pflegeheimen begrenzt und unter strengen Bedingungen zulässig. Dies wird ab dem 25. Mai auf weitere Standorte ausgeweitet. Die Perspektive ist, dass ab dem 15. Juni die Besuchsregelung national angepasst wird.

ab dem 1. Juli 2020
  • Personen aus mehreren Haushalten in einem Auto (Ausnahme: touristische Rundfahrten)
  • Saunen und Wellnesseinrichtungen
  • Sportschulen und Fitnesscenter
  • Vereinskantinen
  • Casinos
  • Bordelle und Sexmitarbeiter*innen
  • Weiterführende Schulen gehen zu 100% auf
  • Festival und Events unter bestimmten Voraussetzungen möglich
  • Schüler weiterführenden Schulen brauchen nur noch Abstand zu Dozenten halten
  • Organisierte Treffen: mehr als 100 Personen möglich
  • Kinos: mehr als 100 Personen möglich
  • Restaurants und Cafés: mehr als 100 Personen möglich
  • Kulturinstitutionen wie Konzertsäle und Theater: mehr als 100 Personen möglich

Die maximale Besucherzahl für Kinos, Restaurants und Cafés sowie kulturelle Einrichtungen wird unbegrenzt, wenn es Reservierungen gibt, Sitzplätze genutzt werden und ein Gesundheitscheck vorab erfolgt. Dies gilt auch für organisierte Versammlungen und Treffen wie Gottesdienste, Hochzeiten und Beerdigungen. Ansonsten ist dies begrenzt auf 100 Personen innen und 250 draußen. In der Gastronomie gibt es eine Sitzpflicht. Zudem muss sich jeder weiterhin an die 1,5m Abstandsregel halten!

Wenn die Entwicklungen dies zulassen, werden am 1. Juli auch weitere Lockerungen folgen. Die Regierung hat am 27. Mai 2020 diesem Paket mehrere Kategorien hinzugefügt.[18] Dazu gehören Fitnessstudios und Sportschulen, Saunen und Wellness, Sport- und Vereinskantinen sowie Casinos und Spielhallen. Zuvor war der 1. September der geplante Eröffnungstermin. Natürlich gelten Grundregeln und zusätzliche Maßnahmen.

Ab dem 1. Juli wird der Abstand von 1,5m zwischen Schülern freigegeben. Dies gilt für alle Schüler der Sekundarstufe , unabhängig vom Alter. Im neuen Schuljahr können weiterführende Schulen vollständig eröffnet werden.

Ab dem 1. Juli sind alle Indoor- und Outdoor-Sportarten wieder möglich. Wenn möglich, hält jeder eineinhalb Meter Abstand, aber wenn dies für einen normalen Spielverlauf nicht möglich ist, können die anderthalb Meter während des Trainings vorübergehend freigegeben werden.

Für Transportmittel wie Taxis, Personenwagen und Reisebusse sind eine Reservierung und ein Gesundheitscheck im Voraus sowie eine nicht medizinische Maske für alle Personen ab 13 Jahren verpflichtet.

Im privaten Verkehr wird eine Maske empfohlen, wenn mehrere Personen, die nicht demselben Haushalt angehören, zusammen reisen.

geplant bis 1. September 2020
  • Nachtclubs & Diskotheken
  • Gesänge, lautes Singen oder Schreien in einer Gruppe

Wenn die Situation es zulässt und das Virus unter Kontrolle bleibt, können Discos und Nachtclubs langfristig geöffnet werden. Dies wird um den 1. September überprüft.

Für Chöre und Ensembles werden Probe und Aufführung wieder möglich. Unter welchen Bedingungen wird RIVM dies sehr kurzfristig beraten.

Die Basisregeln bleiben in Kraft!

Somit gilt weiterhin:

Arbeiten Sie so viel wie möglich von zu Hause.

Halten Sie 1,5 Meter Abstand.

Waschen Sie Ihre Hände öfter.

Husten und Niesen im Ellbogen.

Verwenden Sie Papiertaschentücher. Nach Nutzung im verschließbaren Mülleimer entsorgen.

Hände nicht schütteln.

Vermeiden Sie Menschenmassen und Ansammlungen.

Erkältungsbeschwerden? Bleiben Sie zu Hause!
Kurzatmig und/oder Fieber? Alle aus dem Haushalt bleiben zu Hause!

Mehr als zwei Personen zu nahe ist verboten. Ab 3 Personen gilt: 1,5 Abstand halten. Es gibt Ausnahmen hierzu.

Haben Sie die Symptome einer Erkältung? Dann bleiben Sie zu Hause um wieder gesund zu werden. Lassen Sie sich auch gratis testen. Sind Sie auch kurzatmig und/oder haben Sie Fieber? Dann muss jeder aus Ihrem Haushalt zu Hause bleiben.

Fragen und Antworten stellt das Rijksoverheid in niederländischer Sprache zur Verfügung. Zudem finden Sie weitere Informationen auf der Seite von rijksoverheid.nl zum Umgang mit dem Coronavirus. Wir stellen alle wichtigen Punkte auf einer Zeitachse dar.

Wichtig ist, dass die einzelnen Regelungen in den Noodverordeningen der Veiligheidregios festgesetzt sind. Die gelten in den einzelnen Regionen, sind zu ca. 90% gleich und für rund 10% auf die lokalen Umstände angepasst. Bei einer Reise oder einem Aufenthalt in den Niederlanden, sollte dann die jeweilige Verordnung gelesen werden. Es gibt auch zusätzliche Beschlüsse, die entweder Lockerungen regeln oder z.B. Gebiete sperren.

Die Maßnahmen stehen im Einklang mit dem niederländischen Plan gegen das Coronavirus, der darauf abzielt, die Pflegekapazität nicht zu überlasten und den am stärksten gefährdeten Menschen zu helfen. Der Plan und die Maßnahmen basieren auf den Ratschlägen der Experten, die sich im Outbreak Management Team unter dem Vorsitz von Jaap van Dissel, dem Direktor des Zentrums für die Kontrolle von Infektionskrankheiten bei RIVM, treffen.

In eigener Sache

Unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Niederlande - Coronavirus

Maskenpflicht

Die Maskenpflicht in den Niederlanden ist recht einfach:

Alle Reisende ab dem 13. Geburtstag müssen im gewerblichen Personenverkehr, auch wenn man 1,5m Abstand halten kann, eine Maske tragen. Das gilt beim Fahren mit Bus & Bahn, aber auch auf Fähren, im Taxi und in Reisebussen. Das gilt nicht im öffentlichen Personenverkehr, sondern auch in Firmenfahrzeugen, mit denen Mitarbeiter z.B. zu einem Standort gebracht werden. Die Maske muss nicht auf dem Bahnhof oder in der Haltestelle getragen werden.

Diese Maske wird als Gegenstand definiert, der durch seine Konstruktion beabsichtigt ist, Mund und Nase zumindest vollständig zu bedecken, um die Ausbreitung von Viren und anderen Keimen so weit wie möglich zu verhindern. Ein Schal oder Tuch reicht nicht aus. Ärztliche Atteste werden weder ausgestellt noch anerkannt. Reisende, die keine Gesichtsmaske mehr tragen, können mit einer Geldstrafe von 95€ bestraft werden.

Wenn man mit dem privaten Fahrzeug fährt und Personen aus anderen Haushalten mit nimmt, wird das Tragen einer Maske für alle Insassen empfohlen. Dies ist nicht verpflichtet, aber sehr ratsam.

In den letzten Wochen gab es zahlreiche Diskussion rund um das Thema Maskenpflicht. Dadurch kann es sein, dass lokal im Restaurant, dem Café, beim Einkaufen, auf der Straße oder in öffentlichen Gebäuden eine Maske getragen werden muss. Dies wird dann deutlich angeben.

gewerblicher Personentransport
(Bahn, Bus, Metro, Straßenbahn, U-Bahn, Fähre, Reisebus, Taxi, Arbeitnehmertransport,...)
✔️ Ja, hier muss eine Maske getragen werden. Darunter fällt jeglicher gewerbliche Personenverkehr. Auch wenn die 1,5m Abstandsregel eingehalten werden kann, gibt es keine Ausnahmen.
private Fahrt mit Personen aus verschiedenen Haushalten 🟡 Das Tragen einer Maske wir für alle Insassen empfohlen, wenn diese aus unterschiedlichen Haushalten kommen.
öffentliche Gebäude, wie Bibliothek, Rathaus, Krankenhäuser... 🟡 Nein, in öffentlichen Gebäuden gibt es keine landesweite Maskenpflicht. Es kann aber sein, dass lokale eine Maskenpflicht eingeführt wurde. Dies ist dann deutlich angegeben wird.
Geschäft, Supermarkt ❌ Nein, beim Einkaufen gibt es keine allgemeine Maskenpflicht, es sei denn, dass dies anders angegeben wird. Es gilt aber die 1,5m Abstandsregel.Es gilt aber die 1,5m Abstandsregel.
Restaurant, Café, Kneipe ❌ Nein, in der Gastronomie gibt es keine allgemeine Maskenpflicht, es sei denn, dass dies anders angegeben wird. Es gilt aber die 1,5m Abstandsregel.
öffentlicher Raum 🟡 Nein, in öffentlichen Gebäuden gibt es keine landesweite Maskenpflicht. Es kann aber sein, dass lokale eine Maskenpflicht eingeführt wurde. Dies ist dann deutlich angegeben wird. So gilt ab dem 5. August in einigen Bereichen der Städte Amsterdam und Rotterdam eine Maskenpflicht.

Niederlande - Coronavirus

Bußgelder

Wer in den Niederlanden gegen die Corona-Maßnahmen verstößt, kann mit einer Bestrafung in Form eines Bußgeldes rechnen. Dabei wird laut den Ordnungsbehörden erst gewarnt. Die Bußgelder werden meisten wegen Gruppenbildung, Nichteinhalten des Mindestabstandes und Betreten verbotener, gesperrter Gebiete erteilt.

390€

Bußgeld pro Person bis

4350€

Bußgeld Unternehmen bis

Diese Bußgelder wurden am 23. März in der Pressekonferenz bekannt gegeben und können je nach Gemeinde abweichen. [7]

Niederlande - Coronavirus

Situation & Regeln im Detail

Es sind landesweite - also in allen Provinzen - weitreichende Maßnahmen durchgeführt, die ab Ende April 2020 wieder gelockert werden. [1][3][7][8][13][5][15]

Ähnlich wie in Deutschland wird an den einzelnen Bürger die Aufgabe gegeben, um selber für Hygiene und Schutz zu sorgen. Stellen Sie sich daher die selbst die Frage, ob Sie ein Risiko eingehen oder ein Risiko für andere (z.B. ältere Menschen) sind.

Zu Hause

Das Motto "so viel wie möglich zu Hause bleiben" ändert sich ab dem 11. Mai in "zu Hause bleiben, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben".

Wenn Sie (leichte!) Erkältungsbeschwerden haben, dürfen Sie nicht nach draußen gehen. Lassen Sie sich gratis testen. Bei Fieber und/oder Kurzatmigkeit muss der gesamte Haushalt zu Hause bleiben - also alle Personen, die mit Ihnen zusammenleben. Eine Ausnahme gilt für Menschen mit lebenswichtigen Berufen, sofern sie nicht selbst krank sind.

Mehr Freiraum für das öffentliche Leben, indem Sie Abstand halten

Ab dem 1. Juli 2020 kann eine Reihe von Maßnahmen gegen das Coronavirus gelockert werden. Nachfolgend finden Sie die allgemeinen Regeln, die bis zum 30. Juni gelten. Dann folgen am 1. Juli die Regeln für "innen" und "außen". Abschließend wird für eine Reihe von Sektoren oder Gruppen erläutert, welche Regeln jetzt gelten und was sich ändert.

Gruppen und Treffen: Dies gilt bis einschließlich 30. Juni 2020

Die allgemeine Regel lautet, dass Personen, die keinem familiären Haushalt angehören, immer einen Abstand von 1,5 Metern einhalten, wobei maximal 30 Personen im Haus sind. Menschen können draußen sein, wenn sie 1,5 Meter voneinander entfernt sind. Ab 3 Personen Bußgelder fällig werden.

Grundsätzlich können Sitzungen mit maximal 30 Personen pro Gebäude stattfinden, sofern die Personen einen Abstand von 1,5 Metern voneinander einhalten. Es gibt immer einen Gesundheitscheck. Personen mit Erkältungssymptomen bleiben zu Hause.

Es gibt keine maximale Anzahl von Personen zu Hause, aber es wird dringend empfohlen, stets sicherzustellen, dass die Personen einen Abstand von 1,5 Metern voneinander einhalten und auch Hygienemaßnahmen einhalten können. Wenn ein Treffen zu Belästigungen führt oder eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellt, kann dies geahndet werden.

Die maximale Anzahl von Personen bei Beerdigungen, Hochzeitszeremonien, religiösen und philosophischen Versammlungen beträgt 30 Personen und wird immer in einem Abstand von 1,5 Metern gehalten.

In einigen Fällen können mehr Personen in einem Innenraum zusammenkommen:

Gesetzlich vorgeschriebene Versammlungen wie Rats- oder Aktionärsversammlungen können online oder physisch stattfinden, wenn bis zu 100 Personen in einem Abstand von 1,5 Metern anwesend sind. Sitzungen, die für den täglichen Betrieb von Institutionen, Unternehmen und anderen Organisationen erforderlich sind, können mit bis zu 100 Personen fortgesetzt werden, und wenn ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

Die Regeln für Innenbereiche ab dem 1. Juli 2020

In den Regeln für Innenräume wird unterschieden zwischen Häusern, Innenräumen, in denen sich Menschen hauptsächlich bewegen (z. B. Geschäfte, Museen), und Innenräumen, in denen sich Menschen an einem Ort befinden (Kinos, Cafés).

Es gibt keine maximale Anzahl von Personen in Privathaushalten, aber es gibt einen dringenden Rat, immer sicherzustellen, dass die Personen einen Abstand von 1,5 Metern einhalten und auch Hygienemaßnahmen einhalten können. Wenn ein Treffen (z.B. zu Hause) zu Belästigungen führt oder eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellt, kann es geahndet werden.

Jeder hat einen festen Sitzplatz in Innenbereichen, in denen sich die Menschen hauptsächlich an einem Ort befinden, z. B. in Restaurants, Theatern oder bei Hochzeiten und Beerdigungen. Alle Personen müssen sich an die 1,5 Meter Abstandsregel halten.

Es werden maximal 100 Personen pro Raum ohne Gesundheitscheck und Reservierung gestattet, sofern ein ausreichender Abstand eingehalten werden kann. Die Verkehrsströme müssen gut getrennt bleiben.

In größeren Räumen oder Räumen, in denen sich mehr als 100 Personen versammeln können, muss unbedingt im Voraus gebucht werden, und es findet ein Gesundheitscheck statt. Dann gibt es keine maximale Anzahl von Personen, aber es ist notwendig, die Verkehrsströme um, z. B. Ein- und Ausgang sowie sanitäre Einrichtungen, richtig zu trennen.

Die Regeln für feste Sitzplätze und die 1,5 Meter gelten auch in Arbeitssituationen, soweit dies für die Ausführung der Arbeit möglich ist.

Diskotheken, Nachtclubs und ähnliche Tanzlokale bleiben vorerst geschlossen.

Es gibt keine maximale Anzahl von Personen in Innenbereichen mit einem Besucherstrom wie Geschäften und Museen. Die Inhaber ergreifen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass es nicht zu voll wird.

Die Raumlüftung muss den Bedingungen des Baudekrets entsprechen und dem Bestimmungsort des Raumes entsprechen, damit die Luft oft genug aufgefrischt wird.

Ventilatoren können für den persönlichen Gebrauch verwendet werden. In öffentlichen Bereichen wird empfohlen, Lüfter nur zu verwenden, wenn keine andere Kühlung möglich ist. Stellen Sie sicher, dass der Luftstrom vom Lüfter nicht direkt von einer Person zur anderen fließt.

Die Regeln für "Außenbereiche" ab 1. Juli

Jeder, der 18 Jahre und älter ist, muss einen Abstand von 1,5 Metern zueinander und zu jungen Menschen im Alter von 13 bis 17 Jahren einhalten. Eine Ausnahme gilt für Personen, die einem Haushalt angehören, und für Personen, die einer bedürftigen Person helfen. Sie müssen nicht Abstand voneinander halten.

Ab 3 Personen kann das Nichteinhalten des Abstands von 1,5 Metern geahndet werden.

Wenn draußen ständig Menschen strömen, beispielsweise in Einkaufsstraßen, Zoos oder Messen, gibt es keine maximale Anzahl von Menschen, die zusammenkommen können.

In Außenbereichen, in denen kein kontinuierlicher Personenstrom herrscht, können unbegrenzt Personen zusammenkommen, solange Sie mit einer Reservierung, einem Gesundheitscheck und einem festen Sitzplatz arbeiten können.

Es gibt maximal 250 Personen in Situationen, in denen keine Reservierung und Gesundheitsprüfung erfolgt oder in denen kein fester Sitzplatz vorhanden ist, z. B. Zuschauer entlang der Linie eines Fußballfeldes.

Ein ständiger Sitzplatz ist in der Gastronomie immer verpflichtet.

Auf Außenterrassen in der Gastronomie können "Hustenschirme" alternativ zum Abstand von 1,5 Metern unter bestimmten Bedingungen aufgestellt werden.

Veranstaltungen: ab 1. Juli

Das allgemeine Verbot von Veranstaltungen, die melde- und genehmigungspflichtig sind, wird am 1. Juli aufgehoben. Es ist Sache der lokalen Behörden, zu bestimmen, ob die Organisatoren ihre Aktivitäten in anderthalb Metern ausreichend organisieren können und ob andere spezifische Bedingungen erfüllt sein müssen. Das Verfahren zur Beantragung einer Genehmigung nimmt Zeit in Anspruch und es wird daher einige Wochen dauern, bis die ersten Veranstaltungen wieder stattfinden. Genehmigungsverfahren können mehrere Wochen dauern. Nicht alles wird sofort möglich sein.

Bildung

Bis zum 30. Juni gilt im Bildungsbereich folgendes:

  • Hochschulbildung und Universitäten können Prüfungen und Prüfungen vor Ort ablegen, praktische Ausbildung anbieten und schutzbedürftige Studenten beaufsichtigen.
  • Für Kinder von Eltern, die in der Gesundheitssorge tätig sind, steht eine Notfall-Kinderbetreuung zur Verfügung.
  • In weiterführenden Schulen halten die Schüler einen Abstand von 1,5 Metern voneinander und von den Lehrern und anderen Mitarbeitern in der Schule.
  • Die Schüler kommen so oft wie möglich mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule.
  • Die Schulen organisieren spezielle Transportmittel für weit entfernte Schüler.

In der Sekundarstufe gilt für das neue Schuljahr:

Ab dem 1. Juli wird der Abstand von 1,5 m zwischen den Schülern freigegeben. Dies gilt für alle Schüler der Sekundarstufe, unabhängig vom Alter.

Im neuen Schuljahr können weiterführende Schulen vollständig eröffnet werden.

Für das neue Schuljahr gilt für MBO, HBO und WO folgendes:

Der Unterricht und die Vorlesungen verteilen sich auf die Woche und den Tag, sodass die Schüler zur und von der Schule oder Einrichtung reisen. Die Schule oder Einrichtung informiert die Schüler über die angepassten Stundenpläne und Regeln. Die Ausbildung ist so organisiert, dass die Schüler während der Hauptverkehrszeit kaum reisen müssen. Bildungseinrichtungen und Transportunternehmen treffen Vereinbarungen über die Stundenpläne. Das Studentenreiseprodukt bleibt zu den üblichen Zeiten gültig.

Darüber hinaus bleiben im Bildungsbereich folgende Vereinbarungen in Kraft:

Grundschulen und Sonderschulen sind vollständig geöffnet. Genau wie bei der außerschulischen Betreuung. Lehrer und Mitarbeiter in der Kinderbetreuung mit gesundheitlichen Problemen oder Personen, die gemäß RIVM (70 Jahre oder älter oder mit einer Grunderkrankung) zu den Risikogruppen gehören, arbeiten zu Hause.

Kinder in Gruppe 1 oder 2 der Grundschule können mit einer Erkältung zur Schule gehen und außerschulisch betreut werden, wenn sie kein Fieber haben.

Wenn es Familienmitglieder mit einer kalten, laufenden Nase, Niesen, Halsschmerzen, leichtem Husten, plötzlichem Geruchs- oder Geschmacksverlust, Erhebung, Fieber oder Engegefühl in der Brust gibt, bleiben die Kinder zu Hause. Die Familienmitglieder werden vom lokalen Gesundheitsamt GGD gratis getestet.

Sport und Spiel

Bis zum 30. Juni gilt für Sport und Spiel Folgendes:

  • Turnhallen und Fitnessclubs sind geschlossen.
  • Sport- und Clubkantinen, Saunen und Wellnesscenter, Casinos und Spielhallen sind geschlossen.
  • Hallensport ist nicht erlaubt.
  • Es werden keine Spiele gespielt und es gibt keine Zuschauer.

Sport und Spiel ab 1. Juli:

Ab dem 1. Juli sind alle Indoor- und Outdoor-Sportarten wieder möglich. Wenn möglich, hält jeder eineinhalb Meter Abstand, aber wenn dies für einen normalen Spielverlauf nicht möglich ist, können die anderthalb Meter während des Trainings vorübergehend freigegeben werden. Ein Gesundheitscheck findet statt. Spiele mit Zuschauern sind ab dem 1. Juli wieder erlaubt. Hier gelten die gleichen Regeln wie für andere Aktivitäten im "Innenbereich" oder "Außenbereich". Gesänge oder Singen und Schreien bei Wettbewerben sind nicht erlaubt.

Kunstpraxis wie Schauspiel, Blasmusik und Singen

Kinder und Erwachsene (Profis und Amateur-Künstler) dürfen Kunst üben, proben und aufführen. Hier gelten die gleichen Regeln wie für andere Aktivitäten im "Innenbereich" oder "Außenbereich".

Für bestimmte Aktivitäten ist Kontakt erforderlich, und der 1,5-Meter-Bereich gilt nur, soweit dies möglich ist. Dazu gehören Schauspieler und Tänzer (sowohl Profis als auch Amateurkünstler).
Blasmusiker dürfen spielen, wenn sie mindestens 2 Meter von anderen entfernt sind.

Professionelle Sänger können auftreten, wenn sie vorsichtshalber einen großen Abstand zu anderen Sängern, Ensembles und Zuschauern halten. Chöre und Ensembles können proben und wieder auftreten. RIVM berät über die Bedingungen, unter denen dies möglich ist.

Das Mitsingen bei Konzerten oder bei kirchlichen Aufführungen ist nicht gestattet.

Kontaktberufe

Bis zum 30. Juni sind Sexarbeiterinnen von der allgemeinen Bestimmung ausgeschlossen, dass Kontaktberufe wieder erlaubt sind. Ab dem 1. Juli dürfen Sexarbeiterinnen ihren Beruf wieder ausüben. Wer ins Bordell möchte wird dann dort wieder willkommen sein.

Verkehr und Transport

Der Ausgangspunkt bleibt, dass wir einen Abstand von anderthalb Metern voneinander halten. Dies ist an einigen Orten nicht möglich, beispielsweise im öffentlichen Verkehr. Wenn wir die Gesellschaft weiter öffnen, können wir an mehreren Stellen keinen Abstand von anderthalb Metern voneinander halten.

Ab dem 1. Juli gilt im Verkehr Folgendes:

Die Empfehlung, die öffentlichen Verkehrsmittel nur für notwendige Fahrten zu nutzen, läuft ab und ab dem 1. Juli sind alle Sitzplätze in Bus, Bahn, Straßenbahn und U-Bahn wieder verfügbar. Es bleibt wichtig, Menschenmassen und Hauptverkehrszeiten zu vermeiden. Im öffentlichen Verkehr ist das Tragen einer nichtmedizinischen Maske für alle Personen ab 13 Jahren verpflichtet. Dies gilt nicht für Stationen, Bahnsteige und Haltestellen. Die Geldstrafe beträgt 95 € für Personen, die keine Maske tragen innerhalb des Transportmittels tragen.

Für andere Transportmittel von A nach B (wie Taxis, kleine Busse und Reisebusse) sind eine Reservierung und ein Gesundheitscheck im Voraus sowie eine nichtmedizinische Maske für alle Personen ab 13 Jahren verpflichtet.

Im privaten Auto wird eine Maske empfohlen, wenn mehrere Personen, die nicht demselben Haushalt angehören, zusammen reisen.

Bei anderen Transportmitteln gilt die Regel: 1,5 Meter entfernt halten.

Vermeiden Sie Hauptverkehrszeiten

Schulen und Universitäten ergreifen Maßnahmen, um den Spitzenverkehr so ​​weit wie möglich zu reduzieren, beispielsweise durch Anpassung der Schulzeiten. Und auch die Arbeitgeber ergreifen Maßnahmen, um die Hauptverkehrszeit so weit wie möglich zu verhindern, indem sie beispielsweise die Arbeit von zu Hause aus fördern und, falls Reisen erforderlich sind, die Arbeitszeiten anpassen.

 

Niederlande - Coronavirus

Aktuelle Zahlen

57501

Gemeldete Infektionen

11969

Gesamtanzahl Einweisungen Kranken­haus

6154

Sterbefälle durch COVID-19

Stand: 07.08.2020, 10:00 CEST

Seit dem Ausbruch von COVID-19 wurden In den Niederlanden 57501 Personen positiv auf das Virus getestet. 11969 Menschen wurden in ein Krankenhaus aufgenommen. Es sind leider 6154 Menschen an den Folgen der Lungenkrankheit COVID-19 gestorben.

Diese folgende Grafik zeigt die Anzahl der COVID-19-Patienten, die pro Tag den Gesundheitsämtern (GGD) gemeldet wurden. Um ein besseres Bild der aktuellen Situation zu erhalten, zeigt diese Grafik die Berichte der letzten Tage. Die Entwicklung der Zahlen seit dem Februar 2020 finden Sie weiter unten.
Neue Meldungen werden gelb angezeigt. Berichte aus früheren Tagen werden manchmal angepasst, da positive Ergebnisse manchmal mit einer Verzögerung gemeldet werden.

Bitte beachten Sie, dass die tatsächliche Anzahl der Infektionen mit dem neuen Coronavirus wesentlich höher ist als die hier angegebene Anzahl. Dies liegt daran, dass nicht jeder auf mögliche Kontamination getestet wird. Zudem gibt es eine Verzögerung zwischen dem Tag des Todes und dem Tag, an dem der Sterbefall gemeldet wird. Das gilt auch für Krankenhauseinweisungen, die teilweise erst Tage später gemeldet werden.

Das RIVM stellt unter dem Thema Data coronavirus in Nederland detaillierte Daten zur Verfügung.

Erst ab dem 1. Juni können sich alle Bürger, die Beschwerden haben, testen lassen. Sie können die kostenlose Rufnummer 0800-1202 sieben Tage pro Woche von 08:00 bis 20:00 Uhr erreichen um getestet zu werden. Diese Rufnummer ist nur innerhalb der Niederlande erreichbar. Aus dem Ausland können Sie +31 85 06 59 063 anrufen. Andere Fragen? Bei allen anderen Fragen zum Coronavirus können Sie Sie die nationale Informationsnummer 0800-1351 anrufen.

Niederlande - Coronavirus

Entwicklung der Coronazahlen

Verlauf der Coronainfektionen

Diese Grafik zeigt die Anzahl der COVID-19-Patienten, die den Gesundheitsämtern (GGD) pro Tag gemeldet wurden. Einige der positiven Ergebnisse werden erst einen oder einige Tage später gemeldet. Aus diesem Grund werden die Zahlen von vor ein paar Tagen manchmal angepasst (die neuen Zahlen sind gelb dargestellt). Kontrollen zeigen manchmal, dass einige Berichte nicht korrekt sind, so dass die Anzahl der Berichte aus früheren Tagen manchmal angepasst wird.

Die tatsächliche Zahl der COVID-19-Patienten ist höher als die Zahl der Berichte in der Überwachung, da nicht jeder auf eine mögliche Infektion getestet wird.


Quelle: Diese Grafik wird durch rivm.nl erstellt. Wir binden die Grafik nur ein und sind nicht für deren Inhalte verantwortlich. Die Daten werden einmal täglich aktualisiert - ca. 14:00/15:00 Uhr. Die Angaben der letzten Tage sind nicht genau, da die Krankenhäuser teilweise verspätet die Daten weitergeben.

Verlauf der Krankenhausaufnahmen

Diese Grafik zeigt die Anzahl der gemeldeten hospitalisierten COVID-19-Patienten pro Tag. Einige der Krankenhausaufenthalte werden erst einen oder wenige Tage später gemeldet. Aus diesem Grund werden die Zahlen von vor ein paar Tagen manchmal angepasst (die neuen Zahlen sind gelb dargestellt). Überprüfungen zeigen manchmal, dass einige der Berichte falsch sind, was dazu führt, dass die Anzahl der Berichte aus früheren Tagen manchmal angepasst wird.


Quelle: Diese Grafik wird durch rivm.nl erstellt. Wir binden die Grafik nur ein und sind nicht für deren Inhalte verantwortlich. Die Daten werden einmal täglich aktualisiert - ca. 14:00/15:00 Uhr. Die tatsächliche Zahl der in das Krankenhaus eingewiesenen COVID-19-Patienten ist höher als die Zahl der Patienten, die im Rahmen der Überwachung gemeldet wurden, da die Gesundheitsämter (GGD) nicht immer über einen Krankenhausaufenthalt informiert sind, wenn dieser nach einer COVID-19 Meldung erfolgt. Von 5% der hospitalisierten COVID-19-Patienten wurde das Datum der Hospitalisierung (noch) nicht gemeldet.

Krankenhauseinweisungen COVID-19 Patienten
pro 100.000 Einwohner pro Wohnort des Patienten


Quelle: Diese Grafik wird durch rivm.nl erstellt. Wir binden die Grafik nur ein und sind nicht für deren Inhalte verantwortlich. Die graphischen Daten werden einmal pro Woche (Dienstag) aktualisiert. Alle anderen Daten mehrmals pro Woche bzw. mehrmals täglich.

Einige Karten und Übersichten sind auch interaktiv unter https://www.rivm.nl/coronavirus-covid-19/actueel oder durch Klicken auf die Landkarte aufrufbar.

Verlauf der Sterbefälle

Diese Grafik zeigt die Anzahl der gemeldeten verstorbenen Patienten pro Tag nach Todesdatum. Ein Teil der Zahl der verstorbenen Patienten wird erst einen oder wenige Tage später gemeldet. Aus diesem Grund werden die Zahlen von vor ein paar Tagen manchmal angepasst (die neuen Zahlen sind gelb dargestellt). Überprüfungen zeigen manchmal, dass einige der Berichte falsch sind, so dass die Anzahl der Berichte aus früheren Tagen manchmal angepasst wird.


Quelle: Diese Grafik wird durch rivm.nl erstellt. Wir binden die Grafik nur ein und sind nicht für deren Inhalte verantwortlich. Die Daten werden einmal täglich aktualisiert - ca. 14:00/15:00 Uhr. Die tatsächliche Zahl der verstorbenen COVID-19-Patienten ist höher als die Zahl der Berichte in der Überwachung, da nicht alle verstorbenen Patienten getestet werden.

Niederlande - Coronavirus

Beachten Sie die Hygieneempfehlungen

  • Regelmäßig und gründlich die Hände mit Seife waschen – insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.
  • Husten und Niesen in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Einhalten eines Mindestabstandes (mindestens 1,5m) zu anderen Personen.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Geben Sie niemand die Hand - dies ist nicht unfreundlich gemeint, sondern ist hygienisch.
  • Im Supermarkt nicht bar bezahlen - zahlen Sie kontaktlos mit Karte oder Telefon (insofern möglich).
  • Maskenpflicht im ÖPNV ab dem 1. Juni!

Beachten Sie die Hinweise vom RIVM!

Niederlande - Coronavirus

Kann ich noch reisen?

Quelle: Hans Leijtens / Koninklijke Marechausse / Ministerie van Defensie

Sie können und dürfen in und durch die Niederlande reisen. Es liegen derzeit keine verschärften Reisewarnungen für die Niederlande vor, sondern nur allgemeine Hinweise in Bezug auf die Coronasituation Sie müssen aber wachsam sein und sich an einige Regeln halten:

  • Informieren Sie sich gut bei den offiziellen Stellen über Maßnahmen im Reisegebiet.
  • Erkältung, Husten, Halsschmerzen, Fieber oder andere Symptome: Keine soziale Kontakte mehr. Das heißt: zu Hause bleiben. Sie müssen sich dann auch testen lassen!
  • Menschen sollen - wenn möglich - von zu Hause arbeiten
  • Im öffentlichen Personenverkehr (Zug, Bahn, Bus,...) möglichst außerhalb der Hauptverkehrszeiten reisen.
  • Schützen Sie alte, hilf- und pflegebedürftige Menschen und haben Sie möglichst wenig direkten Kontakt zu diesen Personen.
  • Besprechungen sollten online stattfinden.
  • Meiden Sie Menschenansammlungen.
  • Halten Sie einen Abstand von 1,5m zu anderen Personen ein. Ab 3 Personen, die keinen Abstand im öffentlichen Raum einhalten, können Bußgelder zur Folge haben. Es gibt Ausnahmen für Kinder unter 13 Jahren, Personen aus einem familiären Haushalt, Schüler, Kontaktsportarten und Kontaktberufe.
  • Im gewerblichen Personenverkehr müssen Sie eine Mund-Nasen-Maske tragen. Ein Schal oder ähnliches ist nicht erlaubt, ärztliche Atteste werden nicht anerkannt. Die Maskenpflicht kann lokal erweitert werden. Es gibt auch Geschäftsinhaber und Organisationen, die den Zugang ohne Maske verweigern.

Über unterschiedliche Notverordnungen der einzelnen niederländischen Sicherheitsregionen werden die aktuellen Maßnahme erklärt. Lesen Sie sich unbedingt diese durch, wenn Sie in die Niederlande reisen.

Wir haben in unserer FAQ viele Fragen, auch in Bezug auf die Abstandsregeln, erklärt. Wenn Sie dennoch Fragen haben, können Sie uns jederzeit eine E-Mail an senden.

Niederlande - Coronavirus

Erhöhte Temperatur, Fieber oder erkältet

Wenn Sie eine dieser Symptome haben

  • Erkältungsanzeichen wie laufende Nase, Niesen, Halsschmerzen
  • Husten
  • Atemnot
  • Temperaturerhöhung/Fieber
  • plötzlicher Geruchs- und/oder Geschmacksverlust (ohne verstopfte Nase)

dann gilt: Bleiben Sie zu Hause und lassen Sie sich testen. Wenn jemand in der Familie oder im Haushalt auch Fieber und / oder Atemnot hat, müssen alle zu Hause bleiben. Für den gratis Coronatest können Sie unter der Rufnummer 0800-1202 einen Termin vereinbaren.

Rufen Sie den Arzt an, wenn sich die Symptome verschlimmern:

  • Rufen Sie den Arzt nur an, wenn sich die Symptome verschlimmern (Fieber über 38 Grad Celsius und Atembeschwerden) und wenn Sie ärztliche Hilfe benötigen.
  • Wenn Sie über 70 Jahre alt sind: Chronische Krankheit oder weniger Widerstand UND Sie bekommen Fieber, rufen Sie den Arzt an

Wichtig: Gehen Sie nicht zum Arzt, sondern rufen Sie den Hausarzt oder ärztliche Bereitschaftsdienst an. Bei schwerwiegenden Beschwerden setzen Sie sich bitte umgehend mit einem Arzt telefonisch in Verbindung.

Es gilt also: Zu Hause bleiben bei Symptomen, testen lassen und wieder gesund werden.

Sie müssen sich zudem immer an diese Basisregeln halten:

  • Vermeiden Sie sozialen Kontakt. Beschränken Sie Besuche auf schutzbedürftige Personen.
  • Sorgen Sie für gute Hygienemaßnahmen:
    • Halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand
    • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Wasser und Seife
    • Husten und Niesen in der Innenseite Ihres Ellbogens
    • Verwenden Sie Papiertaschentücher, entsorgen Sie diese gut und waschen Sie sich danach die Hände
    • Hände nicht schütteln
    • Vermeiden Sie Menschenmassen

Lesen Sie hierzu auch die Fragen & Antworten auf Rijksoverheid. bzw vom RIVM.

Lebensbedrohend? Rufen Sie 112 an!

Wir stellen im Artikel Arzt, Krankenhaus & Co. Informationen zur Verfügung wie das niederländische Gesundheitssystem aufgebaut ist und wie Sie einen Arzt erreichen können.

Niederlande - Coronavirus

Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern

Der Coronavirus sorgt in der Wirtschaft für eine Coronakrise. Das bekommen leider auch Arbeitnehmer zu spüren. Marije van der Tol, Advocaat und Rechtsanwältin, von der deutsch-niederländischen Anwaltskanzlei HELEX in Rotterdam hat für uns ein Corona Krise FAQ für Arbeitnehmer erstellt.

Besondere Zeiten fordern besondere Maßnahmen für Arbeitgeber. Die Situation ist für die meisten Unternehmen nicht einfach und es sind zahlreiche rechtliche Aspekte zu beachten. Die Kanzlei BUREN hat ein Coronavirus (COVID-19) Desk geöffnet um gezielt Unternehmer in deutscher, englischer und niederländischer Sprache zu helfen. Friederike Henke, Suzan van de Kam und andere Anwälte aus dem BUREN Team stehen Unternehmen zur Verfügung und unterstützen diese mit viel Erfahrung.

Unser Tipp: Machen Sie deutliche Absprachen bzgl. Homeoffice, Arbeitszeiten und Ausfällen. Wir denken, dass es für jedes Unternehmen wichtig ist, um gemeinsam eine geeignete und (zukunfts-)sichere Lösung zu finden.

Der niederländische Staat hat zum Thema ausführliche Fragen & Antworten Seiten erstellt:

Niederlande - Coronavirus

Informationen & Hotline

In den Niederlanden stellt das RIVM (Nationales Institut für Volksgesundheit und Umwelt) aktuelle Informationen zur Situation in Bezug auf den Corona-Virus (COVID-19) zur Verfügung. Diese Informationen werden in in niederländischer und englischer Sprache angeboten. Bitte befolgen Sie die Ratschläge des RIVM.

Informationen in Bezug auf Reisen, internationale Geschäftsbeziehungen, Kindergärten, Schulen, Arbeitnehmer und Arbeitergeber können Sie auf der Webseite der Rijksoverheid abrufen.

Wenn Sie Kontakt mit einem lokalen Gesundheitsamt (GGD - Gemeentelijke GezondheidsDienst) auf nehmen wollen oder lokale Informationen benötigen, besuchen Sie bitte die Webseite https://www.ggd.nl/ und wählen Sie dort die zuständige Stelle.

Kostenlose Hotline

Wenn Sie in den Niederlande sind, können Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1351 täglich zwischen 8:00 und 20:00 Uhr anrufen. Das RIVM beantwortet Ihre Fragen. Aus dem Ausland, also von außerhalb der Niederlande, nutzen Sie bitte diese Rufnummer: +31 20 205 1351. Bei Anrufen aus dem Ausland fallen allerdings Gebühren an. Ihr Provider kann Sie darüber informieren.

Niederlande - Coronavirus

NL Alert

NL Alert vom 22.03.2020, ca. 11:30

Der niederländische Staat setzt auch NL Alert ein und kann so Nachrichten auf Smartphones senden. Bitte konfigurieren Sie Ihr Telefon entsprechend. Dabei ist es egal ob das Telefon in den Niederlanden oder im Ausland gekauft wurde und mit welcher SIM Karte bzw. welchem Provider es betrieben wird.

NL-Alerts werden von den Sendemasten der niederländischen Telekommunikationsanbieter ausgestrahlt. Während einer Katastrophe, eines schwerwiegenden Vorfalls oder einer Krise bestimmt die Regierung, in welchem Bereich der NL-Alert ausgestrahlt wird. Alle Masten, die in der Region abgedeckt sind, senden den NL-Alert. NL-Alerts in der Region werden auch auf vielen digitalen Werbesäulen und im öffentlichen Verkehr angezeigt. Zweimal im Jahr, im Juni und im Dezember, werden Testberichte verschickt. So können alle Teilnehmer testen, ob das jeweilige Telefon richtig konfiguriert ist.


Fragen & Antworten zur Corona Situation in den Niederlanden

Hinweis zum Bezug unserer Daten

Es sind leider sehr viele Diskussionen über die aktuelle Situation und Maßnahmen in Bezug auf den Coronavirus im Umlauf. Einige sind richtig, viele aber falsch - also echte Fake-News.

Wir stellen daher schon der Beginn der Krise aktuelle und geprüfte Informationen in deutscher Sprache zur Verfügung. Dabei greifen wir ausschließlich auf Meldungen offizieller Seiten zurück. Wenn wir in den Medien Informationen lesen, werden diese geprüft und mit einer Referenz publiziert. Bei uns gibt es keine Gerüchte, Spekulationen und Falschmeldungen.

Solange wir selbst nicht vom Coronavirus betroffen sind, werden alle Informationen mehrmals täglich aktualisiert bzw. geprüft.

Wir beziehen die Informationen über die Webseiten, Pressekonferenzen oder Mitteilungen von

Sowie von folgenden Medien nach Prüfung:

Zusätzlich bezieht unser Team täglich aus den Niederlanden Information, die wir prüfen.

Über uns

D wie Deutschland, A wie Austria (Österreich) und CH wie Confoederatio Helvetica (Schweiz) ist zusammengefasst DACH und steht für den deutschsprachigen Wirtschaftsraum.

Dachisten sind Fachleute, Interessierte und Kenner, die Deutsch sprechen (oder lernen wollen), sich im Ausland befinden und Informationen austauschen möchten. Unser Fokus liegt dabei (derzeit) in den Niederlanden.

Mehr lesen Sie hier.


Letzte Änderung:
08.08.2020, 0:02 CEST

Stand der Infektionszahlen:
07.08.2020, 10:00 CEST

Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass wir sorgfältig Informationen zusammenstellen, auswerten und publizieren. Wir sind aber nicht rechtlich oder in irgendeinem anderen Sinne verantwortlich für erlittenen Schaden etc. Sie müssen sich auf den offiziellen Webseite der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren.
DACHIST übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmten Therapien. Die Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.

Hinweise:
[a] genehhmigungs- und meldepflichte Veranstaltungen

Quellen:
[1] Veiligheidsregio Midden- en West-Brabant (10. März 2020, 20:00 ). Brabant neemt zijn verantwoordelijkheid: tot en met 16 maart sociale terughoudendheid. Abgerufen am 10. März 2020, von https://www.vrmwb.nl/nl-NL/Nieuws/2020/02/27/Patient-met-Coronavirus-in-Tilburg
[2] RIVM (10. März 2020, 18:00 ). Resultaat steekproef: 4% ziekenhuismedewerkers heeft coronavirus. Abgerufen am 10. März 2020, von https://www.rivm.nl/nieuws/resultaat-steekproef-4-ziekenhuismedewerkers-heeft-coronavirus
[3] Pressekonferenz Rutte, 12.03.2020, 15:15-16:00 Uhr
[4] Rijksoverheid (12.03.2020, 15:37). Nieuwe maatregelen tegen verspreiding coronavirus in Nederland
Nieuwsbericht. Abgerufen am 12. März 2020, https://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/coronavirus-covid-19/nieuws/2020/03/12/nieuwe-maatregelen-tegen-verspreiding-coronavirus-in-nederland
[5] Pressekonferenz Overheid, 15.03.2020, 17:25-17:35 Uhr
[6] Rijksoverheid (15.03.2020, 17:35). Aanvullende maatregelen onderwijs, horeca, sport. Abgerufen am 15. März 2020, https://www.rijksoverheid.nl/actueel/nieuws/2020/03/15/aanvullende-maatregelen-onderwijs-horeca-sport
[7] Pressekonferenz Overheid, 23.03.2020, 19:00-19:28 Uhr
[8] Rijksoverheid (23.03.2020, 19:23). Aangescherpte maatregelen om het coronavirus onder controle te krijgen. Abgerufen am 23. März 2020, https://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/coronavirus-covid-19/nieuws/2020/03/23/aangescherpte-maatregelen-om-het-coronavirus-onder-controle-te-krijgen
[9] Rijksoverheid (24.03.2020, 21:15). Aanvullende maatregelen 23 maart. Abgerufen am 25. März 2020, https://www.rijksoverheid.nl/actueel/nieuws/2020/03/24/aanvullende-maatregelen-23-maart
[10] Pressekonferenz Overheid, 31.03.2020, 19:00-19:25 Uhr
[11] Rijksoverheid (31.03.2020, 19:00). Coronamaatregelen verlengd tot en met dinsdag 28 april. Abgerufen am 31. März 2020, https://www.rijksoverheid.nl/actueel/nieuws/2020/03/31/coronamaatregelen-verlengd-tot-en-met-dinsdag-28-april
[12] Pressekonferenz Overheid, 21.04.2020, 19:00-19:25 Uhr
[13] Rijksoverheid (21.04.2020, 19:00). Maatregelen corona verlengd. Abgerufen am 21. April 2020, https://www.rijksoverheid.nl/actueel/nieuws/2020/04/21/maatregelen-corona-verlengd
[14] Pressekonferenz Overheid, 06.05.2020, 19:00-19:25 Uhr
[15] Rijksoverheid (06.05.2020, 19:00). Vermijd drukte, houd 1,5 meter afstand. Abgerufen am 6. Mai 2020,
https://www.rijksoverheid.nl/actueel/nieuws/2020/05/06/vermijd-drukte-houd-15-meter-afstand
[16] Pressekonferenz Overheid, 19.05.2020, 19:02-19:29 Uhr
[17] Rijksoverheid (19.05.2020, 19:12). Corona-aanpak: de volgende stap. Abgerufen am 19. Mai 2020,
https://www.rijksoverheid.nl/actueel/nieuws/2020/05/19/corona-aanpak-de-volgende-stap
[18] Rijksoverheid (28.05.2020, 15:44). Persmoment 27 mei: actuele routekaart coronamaatregelen. Abgerufen am 28. Mai 2020, https://www.rijksoverheid.nl/actueel/nieuws/2020/05/28/persmoment-27-mei-actuele-routekaart-coronamaatregelen
[19] Rijksoverheid (24.06.2020, 19:09). Per 1 juli: 1,5 meter blijft norm. Abgerufen am 24. Juni 2020, https://www.rijksoverheid.nl/actueel/nieuws/2020/06/24/per-1-juli-15-meter-blijft-norm

Niederlande - Coronavirus

Kommentare

Bitte senden Sie hier einen sachlichen Beitrag oder Hinweis ohne Nennung von Firmennamen unter Angabe Ihrer E-Mailadresse ein. Einsendungen haben kein Recht auf Veröffentlichung. Kommentare werden erst nach Prüfung durch uns freigegeben.

Kommentar von Peter Wagner |

Das ist die übersichtlichste Seite, die ich gefunden habe. Wir fahren seit über 40 Jahren nach Zeeland und sind sehr dankbar für diese Informationen.

Kommentar von Stefan Süß |

Die erste Webseite, die keinen Mist verkauft. Danke. Die anderen denken nur an die eigene Kohle.

Kommentar von Paul Schneider |

Mit Abstand die beste Seite!

Kommentar von Ulrich Fischer |

Super Seite. Danke.

Kommentar von Michael |

Das ist die beste Seite im Netz! Vielen Dank dafür und den Chat mit Stefanie.

Kommentar von Udo |

Ich habe das Internet tagelang durchforstet. Schade, dass ich euch jetzt erst gefunden habe. Ich habe keine so ausführliche Seite gesehen. Tausend Dank.

Kommentar von Ulrich |

Das ist die ausführlichste deutschsprachige Seite, die ich gefunden habe. Schnell, super netter Chat und selbst telefonisch erreichbar. Vielen, vielen Dank.

Antwort von Thomas Klimeck

Vielen Dank! Das hören wir sehr gerne.

Bitte rechnen Sie 1 plus 2.