We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Zunahme positiver Coronatests

von

In der vergangenen Woche wurden in den Niederlanden 8.265 neue Coronavirus-Infektionen festgestellt. In der Vorwoche waren es 5.427 Fälle. Die Reproduktionszahl R hat sich weiter von 1,17 auf 1,38 erhöht.

Letzte Woche meldeten die Gesundheitsämter (GGD) 8.265 neue Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden. Dies bedeutet einen starken Anstieg der Anzahl der Meldungen in der zweiten Woche in Folge. In der Woche zuvor wurden 5.427 Personen positiv getestet, in der Woche davor waren es 3.597 Personen. Wie in den letzten Wochen war die größte Anzahl positiv getesteter Personen in der Altersklasse 20-29 Jahre.[1]

In den letzten 7 Tagen wurden 92 Personen den GGDs gemeldet, die wegen COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Dies ist ein Anstieg gegenüber den gemeldeten Aufnahmen in der Vorwoche. Dann waren es 43 Patienten. Dieser Anstieg zeigt sich auch in der Registrierung der Anzahl der von Stiftung NICE (Nationale Intensivpflege Evaluierung) registrierten Neuaufnahmen von COVID-19-Pflegeeinheiten. Es handelt sich um 144 in der vergangenen Woche gegenüber 89 in der Vorwoche. Die Zahl der gemeldeten Einweisungen auf die Intensivstation stieg auf 27. In der Vorwoche waren es 19.[2]

In der vergangenen Woche wurden 14 verstorbene COVID-19-Patienten gemeldet. In der Woche zuvor waren dies 17 Personen.

Prozentsatz der positiven Tests gestiegen

In der Woche vom 7. bis 13. September wurden 195.545 Personen bei den niederländischen Gesundheitsämtern (GGD) getestet. In der Vorwoche waren es 180.182 Personen. Von den Personen, die sich letzte Woche selbst testen ließen und deren Testergebnis bekannt ist, haben 3,9% ein positives Ergebnis. In der Vorwoche waren dies 2,8%. In den GGD-Regionen Haaglanden (9,1%), Rotterdam-Rijnmond (8,2%) und Amsterdam (8,2%) waren die Prozentsätze am höchsten.

Reproduktionszahl gestiegen

Die Reproduktionszahl R steig von 1,17 auf 1,38 an (mit einem Konfidenzintervall von 1,29 auf 1,47). Die Reproduktionszahl R zeigt, wie viele andere Personen durchschnittlich eine Person mit dem neuartigen Coronavirus infizieren. In dem aktuellen Fall bedeutet dies, dass 100 Personen, die mit dem neuen Coronavirus infiziert sind, 138 weitere Personen infizieren.

In Deutschland liegt R bei 1,18.[3] (Vorwoche: 1,2). Dabei liegen die Grenzen des Prädiktionsintervalls bei 0,95 und 1,4.*


Quellen:
[1] RIVM (15.09.2020, 16:10). Aantal en aandeel van positieve tests stijgt. Abgerufen am 15. September 2020, https://www.rivm.nl/nieuws/stijging-aantal-nieuwe-covid-19-meldingen
[2] Stichting NICE (14.09.2020). COVID-19 infecties op de IC’s. Abgerufen am 15. September 2020, https://stichting-nice.nl/covid-19-op-de-ic.jsp
[3] RKI (14.09.2020). Nowcasting und R-Schätzung: Schätzung der aktuellen Entwicklung der SARS-CoV-2-Epidemie in Deutschland. Abgerufen am 15. September 2020, https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/Nowcasting.html

*Prädiktionsintervalle ähneln Konfidenzintervallen, sind jedoch aufgrund ihrer Eigenschaften nicht mit ihnen zu verwechseln.

Hinweis: Wie immer ist es so, dass es zu verspäteten Meldungen kommt. Daher sind nicht alle Patienten in der vergangenen Woche im Krankenhaus aufgenommen. Einige in der letzten Woche registrierte Patienten wurden bereits in der Woche zuvor aufgenommen. Nicht alle der gemeldeten Patienten starben in der vergangenen Woche.

In eigener Sache

Unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Hinweis:
Sie sollten sich auf den offiziellen Webseiten der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren. klimeck consulting oder DACHIST übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte und dadurch entstandenen Schaden. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmte Therapien. Die auf dieser Website enthaltenen Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 1?