We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

COVID-19 Krankenhaus- und IC-Einweisungen nehmen stark zu

von

Dem Anstieg der Anzahl der Meldungen von Personen mit einem positiven Coronatestergebnis in den letzten zwei Wochen folgte letzte Woche ein Anstieg der Anzahl der Krankenhaus- und Intensivaufnahmen. Die Zahl der neuen Patienten, die in der vergangenen Woche mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, ist gegenüber der Vorwoche um 20% gestiegen. Auch auf Intensivstationen wurde ein signifikanter Anstieg (+24%) der Anzahl neuer COVID-19-Patienten im Vergleich zu einer Woche zuvor gemeldet. In Pflegeheimen und Pflegeheimen stieg die Zahl der infizierten Standorte ebenfalls um 61%.

Das RIVM teilt heute mit, dass in der Woche vom 9. bis 15. Dezember 58.412 Personen mit einem positiven Coronavirus-Testergebnis gemeldet wurden. Dies ist eine Steigerung von mehr als 15.000 Meldungen gegenüber der Woche zuvor, als 43.103 Infektionen gemeldet wurden. Dies ist ein Anstieg von 36%. Die Anzahl der positiven COVID-19-Meldungen heute und gestern wird nicht angegeben, da das Registrierungssystem der niederländischen Gesundheitsämter seit Sonntag überlastet ist. Infolgedessen werden positive Meldungen langsamer an das RIVM gemeldet.

Der Prozentsatz der Personen mit einem positiven Testergebnis ist auf 12,0% gestiegen. In der Woche zuvor waren es 11,6%. Die Reproduktionszahl R hat zugenommen und liegt über 1.

Vom 7. bis 13. Dezember wurden fast 470.000 Tests in den Teststraßen der niederländischen Gesundheitsämtern (GGD) durchgeführt. Das sind 130.000 mehr Tests als in der Woche zuvor. Dann wurden fast 340.000 Menschen auf das Coronavirus getestet. Die Testergebnisse sind für 439.514 Tests bekannt. Von dieser Gruppe wurden 52.813, also 12,0%, Personen positiv getestet.

Die Kapazität in den Teststraßen ist derzeit ausreichend. Die Zeit zwischen der Terminvereinbarung und dem Erhalt der Testergebnisse in den GGD-Teststraßen hat sich in der vergangenen Woche leicht verlängert. Jemand, der telefonisch unter 0800-1202 oder online einen Termin vereinbart hat, hat in den meisten Fällen das Ergebnis des Coronatests innerhalb von 41 Stunden. In der Vorwoche waren es 34 Stunden.[1][2][3]

Altersverteilung

In allen Altersgruppen hat die Anzahl der Meldungen von Personen mit einem positiven Testergebnis pro 100.000 Einwohner zugenommen. Die Anzahl der Meldungen pro 100.000 Menschen ist in den Altersgruppen 13-17 Jahre und 18-24 Jahre am höchsten.

Betreutes Wohnen und Pflegeheime

Die Anzahl der Pflegeheime und Einrichtungen für betreutes Wohnen mit mindestens einer bestätigten Coronainfektion ist in der vergangenen Woche von 97 in der Woche vom 2. bis 8. Dezember auf 156 in der vergangenen Woche gestiegen. Ein solche Einrichtung wird als "neuer Standort" gezählt, wenn mindestens 28 Tage vor dem positiven Test keine neuen Patienten gemeldet wurden.

COVID-19 Meldungen pro Sicherheitsregion [3]

Tabelle 1: Anzahl der COVID-19-Patienten, die bei den GGDs gemeldet wurden bzw. verstorben sind pro Sicherheitsregion in der vergangenen Woche insgesamt und pro 100.000 (100k) Einwohner [a][b]

Veilig­heids­regio[c] ge­mel­dete Infek­tionen ge­mel­dete Ster­be­fälle
Total 55184 317,0 255 1,5
Lim­burg-Noord 2288 440,0 7 1,3
Ut­recht 5561 410,5 21 1,6
Gel­der­land-Mid­den 2790 400,5 16 2,3
Fle­vo­land 1668 394,3 1 0,2
Hol­lands-Mid­den 3026 374,1 14 1,7
Zuid-Hol­land-Zuid 1664 362,2 11 2,4
Mid­den- en West-Bra­bant 3952 353,1 25 2,2
Gel­der­land-Zuid 1975 351,7 11 2,0
Bra­bant-Noord 2286 344,7 8 1,2
Bra­bant-Zuid­oost 2583 330,9 16 2,0
Haag­lan­den 3580 320,5 12 1,1
Zaan­streek-Water­land 1076 317,2 5 1,5
Lim­burg-Zuid 1881 315,0 13 2,2
IJssel­land 1662 312,8 1 0,2
Amster­dam-Amstel­land 3303 308,5 14 1,3
Noord-Hol­land-Noord 2030 306,3 5 0,8
Twen­te 1885 298,7 14 2,2
Noord- en Oost-Gel­der­land 2404 290,4 4 0,5
Gooi en Vecht­streek 717 278,9 4 1,6
Ken­nemer­land 1530 278,2 23 4,2
Rotter­dam-Rijn­mond 3263 246,6 19 1,4
Zee­land 840 219,0 4 1,0
Dren­the 1036 209,9 1 0,2
Gron­ingen 1094 186,7 2 0,3
Frys­lân 1090 167,7 4 0,6

[a] Betrifft die Anzahl der COVID-19-Patienten mit einem Datum der Meldung an die Gesundheitsämter (GGD), dem Aufnahmedatum oder dem Todesdatum in der Zeit vom 8. Dezember um 10:01 Uhr bis zum 15. Dezember um 10:00 Uhr.
[b] Seit dem 1. Juni kann sich jeder mit Beschwerden testen lassen. Nicht alle mit SARS-CoV-2 infizierte Personen werden getestet. Die tatsächlichen Zahlen in den Niederlanden sind daher wahrscheinlich höher als die hier genannten Zahlen. Die tatsächliche Anzahl der verstorbenen COVID-19-Patienten ist höher als die Anzahl der verstorbenen Patienten, die gemeldet wurden. Dies liegt daran, dass keine Meldepflicht besteht für die Sterbeursache COVID-19. Die hier dargestellten Sterblichkeitszahlen werden daher zu niedrig und grau dargestellt. Das RIVM wird nicht darüber informiert, wer sich erholt hat.
[c] Von den Berichten, die dem RIVM zwischen dem 8. Dezember, 10:01 Uhr und dem 15. Dezember, 10:00 Uhr gemeldet wurden, waren 24 Personen bei den Sicherheitsregionen unbekannt.

Quelle: ecdc.europa.eu | 14-day COVID-19 case notification rate per 100.000, weeks 48-49

Reproduktionszahl R

Die Reproduktionszahl R hat sich im Vergleich zur letzten Woche, als die Reproduktionszahl 1,00 betrug, stark auf 1,24 gestiegen. Das Konfidenzintervall (95%) mit 1,21 - 1,27 liegt deutlich über 1. Die heute bekannt gegebene Reproduktionszahl bezieht sich auf den 27. November 2020.

Die Reproduktionszahl R zeigt, wie viele andere Personen durchschnittlich eine Person mit dem neuartigen Coronavirus infizieren. In dem aktuellen Fall bedeutet dies, dass 100 Personen, die mit dem neuen Coronavirus infiziert sind, 124 weitere Personen infizieren.

In Deutschland lag die punktgenaue Reproduktionszahl R am 27.11. bei 1,04.[4] Dabei liegen die Grenzen des Prädiktionsintervalls bei 1,03 und 1,06.*

Am 27. November lag die geschätzte Anzahl ansteckender Menschen bei 90.000 Personen in den Niederlanden, in den Grenzen 64.000 und 117.000.

Situation in Krankenhäusern

Der Druck auf die Pflege steigt aufgrund der großen Anzahl von Patienten, die wegen COVID-19 aufgenommen werden müssen. In der Woche vom 9. bis 15. Dezember wurden 1.480 neue Krankenhausaufenthalte gemeldet. Das sind 251 mehr Aufnahmen als in der Vorwoche, als 1.229 Personen eingewiesen wurden. Dies ist eine Zunahme von 20%. In der vergangenen Woche wurden 24% mehr Menschen auf Intensivstationen aufgenommen. Patienten, die wegen COVID-19 auf die Intensivstation aufgenommen wurden, verbringen dort durchschnittlich 15 Tage.

Ausbreitung verhindern? Halten Sie sich an die grundlegenden Maßnahmen!

Es bleibt wichtig, dass Menschen mit geringfügigen Beschwerden, die auf COVID-19 hindeuten können, sich immer testen lassen. Auch wenn sie denken, dass es eine Erkältung sein könnte.

Abstand von 1,5 Metern einhalten. Zuhause arbeiten. Bei Beschwerden zu Hause bleiben und sich testen lassen. Regelmäßig die Hände. Niesen und husten in den eigenen Ellbogen.


Quellen:
[1] RIVM (15.12.2020, 13:45). Ziekenhuis- en IC opnames COVID-19 fors gestegen. Abgerufen am 15. Dezember 2020, https://www.rivm.nl/nieuws/ziekenhuis-en-IC-opnames-COVID-19-fors-gestegen
[2] Stichting NICE (15.12.2020). COVID-19 infecties op de IC’s. Abgerufen am 15. Dezember 2020, https://stichting-nice.nl/covid-19-op-de-ic.jsp
[3] RIVM (15.12.2020). Wekelijkse update epidemiologische situatie COVID-19 in Nederland. Abgerufen am 15. Dezember 2020, https://www.rivm.nl/coronavirus-covid-19/actueel/wekelijkse-update-epidemiologische-situatie-covid-19-in-nederland
[4] RKI (14.11.2020). Nowcasting und R-Schätzung: Schätzung der aktuellen Entwicklung der SARS-CoV-2-Epidemie in Deutschland. Abgerufen am 15. Dezember 2020, https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/Nowcasting.html

*Prädiktionsintervalle ähneln Konfidenzintervallen, sind jedoch aufgrund ihrer Eigenschaften nicht mit ihnen zu verwechseln.
A Diese Zahlen sind höher als die Anzahl der Tests, die die GGD GHOR-Organisation für medizinische Hilfe in der Region am Montagmorgen veröffentlicht hat, da die Registrierung am Dienstagmorgen vollständiger wurde.

Hinweis:
Sie sollten sich auf den offiziellen Webseiten der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren. klimeck consulting oder DACHIST übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte und dadurch entstandenen Schaden. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmte Therapien. Die auf dieser Website enthaltenen Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 5?