We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Wirkung von Corona-Impfungen immer deutlicher

von

Quelle: ecdc.europa.eu | 14-tägige COVID-19-Fallbenachrichtigungsrate pro 100.000, KW 19-20

In der vergangenen Kalenderwoche wurden 43% weniger Patienten mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert als in der Woche zuvor. Auch die Neuaufnahmen auf den Intensivstationen sind im Vergleich zur Vorwoche um 43% gesunken. Der Druck auf die Krankenhäuser durch COVID-19-Patienten nimmt stetig ab. Wichtig ist, dass sich weiterhin alle an die (Grund-)Maßnahmen halten, damit die Zahl der COVID-19-Aufnahmen und die Zahl der Infektionen weiter sinken. Mit 20.608 neu positiv Getesteten zwischen dem 26. Mai und dem 1. Juni ging die Zahl der Meldungen positiver Coronatests um 18 % zurück.[1][2][3]

Die Impfungen schreiten schnell voran. Mittlerweile gibt es fast 9,5 Millionen Impfungen. Derzeit können Impftermine für Personen bis einschließlich Geburtsjahr 1981 vereinbart werden.

Positive Coronatests

Es ließen sich weniger Personen (-11%) in den Teststraßen der niederländischen Gesundheitsämter (GGD) testen. In der vergangenen Kalenderwoche ließen sich 212.292 Personen testen, in der Woche davor waren es 239.277. Der Prozentsatz der positiv getesteten Personen lag letzte Woche bei 9,0 %, was niedriger ist als in der Vorwoche (10,4 %).

20.608 neue positiv getestete Personen wurden in der vergangenen Woche gemeldet. Das sind 18% weniger als in der Vorwoche. In den vergangenen sieben Tagen erhielten 119 Personen pro 100.000 Einwohner ein positives Corona-Testergebnis. Die Zahl der positiven Coronatests pro 100.000 Einwohner ging in allen Altersgruppen mit Ausnahme der Kinder von 0 bis 12 Jahren (+4%) zurück. Dies ist auch die einzige Altersgruppe, in der in der letzten Kalenderwoche, kurz nach den Maiferien, mehr Tests durchgeführt wurden.

COVID-19 Meldungen pro Sicherheitsregion [3]

Tabelle 1: Anzahl der COVID-19-Patienten, die bei den GGDs gemeldet wurden bzw. verstorben sind pro Sicherheitsregion in der vergangenen Woche insgesamt und pro 100.000 (100k) Einwohner [a][b]

Veilig­heids­regio[c] ge­mel­dete Infek­tionen ge­mel­dete Ster­be­fälle
  Anzahl pro 100.000 Anzahl pro 100.000
Total 20819 119.6 40 0.2
Brabant-Noord 1081 164.8 3 0.5
Gelderland-Zuid 905 161.1 2 0.4
Twente 974 154.3 0 0.0
Limburg-Noord 800 153.8 2 0.4
Rotterdam-Rijnmond 1933 146.1 4 0.3
Midden- en West-Brabant 1542 136.9 0 0.0
Zuid-Holland-Zuid 614 133.7 2 0.4
Haaglanden 1446 129.5 1 0.1
Gelderland-Midden 893 128.2 1 0.1
Hollands-Midden 1017 125.7 5 0.6
Brabant-Zuidoost 915 117.2 2 0.3
Utrecht 1569 115.8 2 0.1
Limburg-Zuid 662 110.9 2 0.3
IJsselland 579 109.0 1 0.2
Noord- en Oost-Gelderland 899 108.6 4 0.5
Amsterdam-Amstelland 1145 107.0 5 0.5
Zaanstreek-Waterland 344 101.4 0 0.0
Gooi en Vechtstreek 259 100.7 0 0.0
Kennemerland 542 98.6 1 0.2
Drenthe 459 93.0 0 0.0
Fryslân 595 91.5 0 0.0
Zeeland 345 90.0 1 0.3
Groningen 505 86.2 1 0.2
Flevoland 319 75.4 1 0.2
Noord-Holland-Noord 477 72.0 0 0.0

[a] Betrifft die Anzahl der Personen positiv für SARS-CoV-2 oder verstorben an COVID-19 mit einem Datum der Benachrichtigung an die GGD oder einem Todesdatum im Zeitraum vom 25. Mai um 10:01 Uhr bis zum 1. uni 2021 um 10:00 Uhr.
[b] Seit dem 1. Juni kann sich jeder mit Beschwerden testen lassen. Ab dem 1. Dezember 2020 können sich auch Personen ohne Beschwerden testen lassen, wenn sie einem Infektionsrisiko ausgesetzt waren. Nicht alle mit SARS-CoV-2 infizierte Personen werden getestet. Die tatsächlichen Zahlen in den Niederlanden sind daher wahrscheinlich höher als die hier genannten Zahlen. Die tatsächliche Anzahl der verstorbenen COVID-19-Patienten ist höher als die Anzahl der verstorbenen Patienten, die gemeldet wurden. Dies liegt daran, dass keine Meldepflicht besteht für die Sterbeursache COVID-19. Die hier dargestellten Sterblichkeitszahlen werden daher zu niedrig und grau dargestellt. Das RIVM wird nicht darüber informiert, wer sich erholt hat.
[c] Von den Berichten, die dem RIVM zwischen dem 25. Mai, 10:01 Uhr und dem 1. Juni 2021, 10:00 Uhr gemeldet wurden, waren 9 Personen bei den Sicherheitsregionen unbekannt.

Abbildung: Anzahl der Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, nach Datum Einweisung | Quelle: RIVM/NICE

Krankenhauseinweisungen

Letzte Woche wurden 533 neue COVID-19-Krankenhauseinweisungen gemeldet, 43% weniger Einweisungen als in der Woche zuvor, als 940 Menschen mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden. In der vergangenen Woche wurden 112 Neuaufnahmen auf der Intensivstation gemeldet, ein Rückgang um 43% im Vergleich zur Vorwoche, als 196 Personen mit COVID-19 auf die Intensivstation aufgenommen wurden.

Altersverteilung der Krankenhauseinweisungen

Die Wirkung der Impfkampagne ist in der Altersverteilung der hospitalisierten Personen mit COVID-19 sowohl auf der Station als auch auf der Intensivstation deutlich sichtbar. Bis Mitte Mai war mehr als die Hälfte der Menschen, die mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, über 60 Jahre alt. In der zweiten Maihälfte wurden etwa so viele Menschen mit COVID-19 im Alter von 40-59 Jahren ins Krankenhaus eingeliefert wie 60-79-Jährige.

Reproduktionszahl

Die Reproduktionszahl, basierend auf Meldungen über positive Tests, blieb mit 0,82 (Untergrenze 0,79 - Obergrenze 0,85) gegenüber der Vorwoche gleich. Mit 73.984 Menschen liegt die Zahl der ansteckenden Menschen erstmals seit Dezember 2020 unter 100.000.

Lockerungen? Halten Sie sich auch nach einem negativen Test und einer Impfung an die Maßnahmen

Neben Impfungen ist die Beibehaltung und Befolgung der (grundlegenden) Maßnahmen der beste Weg, um eine Infektion von Menschen zu verhindern. Auf diese Weise kan verhindert werden, dass sich das Virus erneut ausbreitet und die Lockerungen möglicherweise rückgängig gemacht werden müssen. Weniger Infektionen bedeuten weniger Krankenhauseinweisungen

Halten Sie daher einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen ein. Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie Beschwerden haben, auch wenn Sie geimpft wurden, und lassen Sie sich testen. Tests sind auch wichtig, wenn Sie bereits geimpft wurden. Sie können sich immer noch infizieren und andere infizieren. Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig. Haben Sie ein positives Ergebnis beim Selbsttest? Bleiben Sie zu Hause isoliert, lassen Sie Ihre Mitbewohner in Quarantäne gehen und wenden Sie sich an den GGD. So stoppen wir die Ausbreitung des Virus.


Quellen:
[1] RIVM (01.06.2021, 14:53). Effect coronavaccinaties steeds duidelijker. Abgerufen am 25. Mai 2021, von https://www.rivm.nl/nieuws/effect-coronavaccinaties-steeds-duidelijker
[2] Stichting NICE (01.06.2021). COVID-19 infecties op de IC’s. Abgerufen am 1. Juni 2021, https://stichting-nice.nl/covid-19-op-de-ic.jsp
[3] RIVM (01.06.2021). Wekelijkse update epidemiologische situatie COVID-19 in Nederland. Abgerufen am 1. Juni 2021, https://www.rivm.nl/coronavirus-covid-19/actueel/wekelijkse-update-epidemiologische-situatie-covid-19-in-nederland

A Schätzungen des R von vor mehr als 14 Tagen sind zuverlässig. Wenn das R auf Daten vor weniger als 14 Tagen basiert, sind die Unsicherheiten größer. Deshalb verwendet das RIVM immer das R von vor 14 Tagen an.

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Hinweis:
Sie sollten sich auf den offiziellen Webseiten der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren. klimeck consulting oder DACHIST übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte und dadurch entstandenen Schaden. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmte Therapien. Die auf dieser Website enthaltenen Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 5.