We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Verdopplung der wöchentlichen COVID-19-Infektionen

von

Das wöchentliche Update in der Kurzform:

• Die Zahl der positiven Tests hat sich fast verdoppelt, während bei den Gesundheitsämtern fast zehntausend Tests weniger durchgeführt wurden.
• Insbesondere in Zuid-Holland, Noord-Holland und Noord-Brabant ist ein starker Anstieg der Zahl der Infektionen zu beobachten.
• Die Infektionsquelle von 70 Prozent der Infektionscluster ist noch unbekannt.
• Der niederländische Premierminister Mark Rutte und Gesundheitsminister Hugo de Jonge werden am Donnerstag um 19.00 Uhr eine Pressekonferenz geben.

Quelle: rivm.nl

In der letzten Woche wurden 2.588 neue Personen positiv auf COVID-19 in den Niederlanden getestet. Das sind 1.259 Meldungen mehr als in der Vorwoche. Dann wurden "nur" 1.329 neue COVID-19-Infektionen gemeldet.

Es gibt große regionale Unterschiede in der Anzahl der Meldungen. Vor allem in Süd-Holland, gefolgt von Nord-Holland und Nord-Brabant, gab es einen Anstieg. Die Reisewarnung Belgiens scheint im richtigen Moment getroffen zu sein, da die holländischen Provinzen eine Inzidenz von über 20% aufweisen.

Der prozentualer Anteil positiver Tests hat sich in der letzten Woche verdoppelt. Es wurden auch weniger Personen getestet. Zwischen dem 27. Juli und dem 2. August lag die Zahl der an den Teststandorten der Gesundheitsämter (GGD) getesteten Personen "bei knapp über 100.000, was einem Rückgang von etwa 10.000 im Vergleich zur Vorwoche entspricht.

Inzwischen sind die Testergebnisse von knapp 100.000 Personen bekannt. Der Prozentsatz der positiven Tests in den GGD-Teststraßen hat sich von 1,1% in der Woche vom 20. Juli auf 2,3% in der Woche vom 27. Juli mehr als verdoppelt. In fast allen Regionen ist der Prozentsatz positiver Tests höher als in der vergangenen Woche, am höchsten (3%-7%) war er in den GGD-Regionen Rotterdam-Rijnmond, Amsterdam, West-Brabant und Haaglanden. Dies sind auch die Regionen, in denen sich die meisten der bekannten Cluster befinden und in denen eine relativ große Zahl von Personen getestet wurde, weil sie in engem Kontakt mit einer Person mit nachgewiesenem COVID-19 standen.

Ein Viertel der positiv getesteten Personen gehört der Altersgruppe der 20- bis 29-Jährigen an. Die Hälfte der im Krankenhaus getesteten Positiven ist jedoch 60 Jahre oder älter.

In der vergangenen Woche wurden 44 Patienten wegen COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert. Das sind 21 mehr als in der vergangenen Woche.

Reproduktionszahl R bei 1,20

Die Reproduktionszahl R gibt an, wie viele andere Menschen eine Person im Durchschnitt mit dem neuen Coronavirus infiziert ist. Die Reproduktionszahl ist derzeit 1,20. Das bedeutet, dass 100 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, 120 weitere Personen anstecken.

Obwohl die Zahl niedriger ist als die letzte Woche gemeldete 1,40, hat sich die Bandbreite kaum verändert. Das gesamte Zuverlässigkeitsintervall liegt immer noch über 1.

Corona-Cluster von 133 nach 242

Derzeit sind in den Niederlanden 242 aktive COVID-19-Cluster bekannt. Dies ist eine Zunahme von 109 Anhäufungen von drei oder mehr verwandten Infektionen im Vergleich zur Vorwoche. Die durchschnittliche Größe dieser Cluster betrug in der vergangenen Woche 5,7 Personen. Bei der Quellen- und Kontaktrecherche versuchen die Gesundheitsämter herauszufinden, wo sich die infizierte Person mit dem neuen Coronavirus angesteckt hat. Die Quelle für die meisten Infektionen ist immer im eigenen Haushalt zu finden, nämlich in 52,8% aller Cluster. Die meisten anderen Infektionen sind auf den Kontakt mit anderen Familienmitgliedern, Freunden, Feiern, auf der Arbeit oder anderen Freizeitaktivitäten wie Gastronomie oder Sportvereinen zurückzuführen. In 70% der Infektionscluster ist die Quelle noch nicht registriert worden, diese Zahl ist höher als in der vergangenen Woche, was auf eine Verzögerung bei der Registrierung aufgrund der großen Anzahl von Meldungen in einer Reihe von Regionen zurückzuführen ist.

Infektionen, Krankenhauseinweisungen und Sterbefälle pro Provinz

Die folgende Tabelle stellt die Anzahl der gemeldeten COVID-19-Patienten, der ins Krankenhaus eingewiesenen COVID-19-Patienten und der verstorbenen COVID-19-Patienten pro Provinz vom 28. Juli bis 4. August (morgens) dar. Es werden die absoluten Werte und die Werte pro 100.000 Einwohner (Inzidenz) genannt.

Provinz Insg. gemeldet pro 100.000 KH Einweisungen pro 100.000 Sterbefälle pro 100.000
Insg. gemeldet 2582 14,8 28 0,2 3 0,0
Drenthe 5 1,0 0 0,0 0 0,0
Flevoland 40 9,5 3 0,7 0 0,0
Friesland 9 1,4 0 0,0 0 0,0
Gelderland 78 3,7 0 0,0 0 0,0
Groningen 23 3,9 0 0,0 0 0,0
Limburg 26 2,3 0 0,0 0 0,0
Noord-Brabant 333 13,0 4 0,2 1 0,0
Noord-Holland 618 21,5 5 0,2 0 0,0
Overijssel 29 2,5 0 0,0 0 0,0
Utrecht 174 12,8 1 0,1 0 0,0
Zeeland 37 9,6 1 0,3 0 0,0
Zuid-Holland 1209 32,6 14 0,4 2 0,1

Erst seit dem 1. Juni können sich alle Menschen mit Beschwerden testen lassen. Es ist jedoch plausibel, dass nicht alle COVID-19-Patienten getestet werden. Die tatsächlichen Zahlen in den Niederlanden sind daher wahrscheinlich wesentlich höher als die hier genannten Zahlen. Die tatsächliche Zahl der in das Krankenhaus eingewiesenen oder verstorbenen COVID-19-Patienten ist höher als die Zahl der in die Überwachung aufgenommenen oder verstorbenen Patienten, da die Überwachung auf den Informationen zum Zeitpunkt der Meldung basiert.

Quellen- und Kontaktrecherche

Bis zur Woche 30 (13. Juli bis 26. Juli) sind die Ergebnisse der Quellen- und Kontaktrecherche bekannt. Unter den engen Kontakten, die während dieses 14-tägigen Zeitraums identifiziert wurden, wurden 344 COVID-19-Infektionen festgestellt (8,4% aller engen Kontakte). Der Anteil der infizierten Kontakte unterschied sich zwischen Hausgenossen und anderen engen Kontakten. In der Woche vom 13. Juli bis 26. Juli wurden 13,0% der Zimmergenossen mit dem Coronavirus infiziert. Von den anderen engen Kontakten waren 5,6% mit dem Coronavirus infiziert.

Infektionen und Reiseverlauf

Seit dem 1. Juli wird nach der Reisegeschichte von Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, gefragt. In der vergangenen Woche haben sich 218 Personen mit einem positiven COVID-19-Test innerhalb von 14 Tagen vor Beginn der festgestellten Infektion im Ausland aufgehalten. Die meisten Menschen mit einer positiv getesteten Reisegeschichte waren in Spanien, 23%. Es folgen die Reisenden nach Frankreich mit 16%, Belgien mit 15% und Deutschland mit 9%. Dies bedeutet nicht, dass sich alle diese Menschen im Ausland angesteckt haben.

Maßnahmen

Um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern, ist es wichtig, dass sich die Menschen an die Maßnahmen halten. Halten Sie Abstand, bleiben Sie zu Hause und testen Sie im Falle von Beschwerden. Waschen Sie sich die Hände, niesen und husten Sie im Ellenbogen und benutzen Sie Papiertaschentücher. Alle Menschen in den Niederlanden, auch Touristen, können sich gratis testen lassen!

Es wurde neben dem Mindestabstand von 1,5m und vielen anderen Regeln auch die die Maskenpflicht lokal erweitert. In den ersten Städten, Rotterdam und Amsterdam, muss in überfüllten und stark besuchten Gebieten eine nicht-medizinische Maske getragen werden. In der Hauptstadt führt das Missachten der Maskenpflicht zu einer Geldstrafe von 95 Euro, teilte die Stadtverwaltung heute mit.

Am Donnerstag, 6. August,hält der niederländische Premierminister Rutte zusammen mit dem Gesundheitsminister De Jong um 19 Uhr eine Pressekonferenz. Es wird davon ausgegangen, dass in einigen Sicherheitsregionen die Maßnahmen wieder angezogen werden. Diese Sicherheitsregionen liegen aller Voraussicht nach in Nordholland, Zeeland und Brabant.


Quellen:
https://www.rivm.nl/nieuws/aantal-mensen-met-vastgestelde-besmetting-covid-19-afgelopen-week-bijna-verdubbeld

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 3.