We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Was Sie über einen Urlaub in den Niederlanden während Corona wissen müssen

von

Die Niederlande sind nach wie vor eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Obwohl das Coronavirus in diesem Jahr anscheinend einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, ist es nun wieder möglich, nach Holland und die anderen Provinzen zu reisen. Das Coronavirus hat jedoch keinen Urlaub, weshalb auch in den Niederlanden Maßnahmen ergriffen werden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Was sollten Sie beachten, wenn Sie dorthin in den Urlaub fahren?

Die Zahl der Coronainfektionen in den Niederlanden zeigt eine ähnliche Kurve wie in anderen europäischen Ländern: Nach einem Höhepunkt in den Monaten April und Mai ist die Zahl der Infektionen zurückgegangen. Dennoch gibt es kleine Anzeichen dafür, dass das Virus an bestimmten Orten wieder auflebt, so ist in den täglichen bzw. wöchentlichen Auswertung des RIVM zu sehen. Die Regierungsorganisationen an einem Szenario für den Fall, dass eine zweite Welle des Virus ausbricht. So soll u.a. eine CoronaApp, die der deutschen Corona Warn-App sehr ähnlich ist, im September landesweit eingesetzt werden.

Derzeit sind nach Angaben des RIVM mehr als 51.000 Infektionen in dem Land mit 17,4 Millionen Einwohnern bestätigt worden. Mehr als 6.100 Niederländer sind an den Folgen des Virus gestorben. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass erst ab dem 1. Juni landesweit breit getestet wird. Zuvor waren Test nur einem kleinen Personenkreis vorbehalten. Die tatsächliche Anzahl liegt dementsprechend wesentlich höher.

Lokale COVID-19-Ausbrüche treten hier und da auch in den Niederlanden auf. So hat die Zahl der täglichen Meldungen von Neuinfektionen in der Provinz Südholland zugenommen. Nordholland, Utrecht und Brabant sind auch noch nicht zur Ruhe gekommen. Die ländlichen Provinzen wie Drenthe und Groningen haben (fast traditionell) kaum Veränderung in deren niedrigen Fallzahlen.

Aber die Wahrscheinlichkeit, dass diese Ausbrüche zu einer Wiedereinführung zu landesweiten Maßnahmen führen, ist gering. Die niederländische Regierung unter Premierminister Rutte hat bereits angekündigt, dass das Land nicht zu den drastischen Maßnahmen auf landesweitem Niveau zurückkehren will. Die wirtschaftlichen Folgen wären katastrophal.

Ein Ausbruch in einer bestimmten Region kann zu lokalen Maßnahmen führen. Die niederländischen Behörden raten daher, die Situation in den Reisegebieten genau im Auge zu behalten.

Natürlich gibt es auch in den Niederlanden Maßnahmen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Die wichtigste Regel ist dabei die Einhaltung eine Mindestabstandes zu anderen Personen. Zudem ist das Tragen einer Mund-Nasen-Maske im gewerblichen Personenverkehr für alle ab 13 Jahren verpflichtet. Ärztliche Atteste werden nicht anerkannt.Die Maskenpflicht wird lokal erweitert, so dass auch ein einigen überfüllten Gebieten eine Maske getragen werden muss.

Auch ist die 1,5m Abstand Regel bei vielen Menschen ein Dorn im Auge, sie wird voraussichtlich bestehen bleiben.

Zwar dürfen mittlerweile in einem privaten Fahrzeug Personen aus mehreren Haushalten zusammenfahren. Dann ist das Tragen einer Maske aber eine klare Empfehlung, auch für den Fahrer. Dies ist übrigens ein grober Unterschied zur deutschen Straßenverkehrsordnung. In Deutschland darf der Fahrer sein Gesicht nicht verhüllen.
Wenn ein Fahrzeug von Personen mehrere Haushalte genutzt wird, dann darf dies nicht für Freizeit- und Spaßfahrten sein. Ein Reise von A nach B steht nichts im Wege, aber eine Autotour mit Freunden von der Frittenbude zum nächsten Beachclub und wieder weiter die Küstenstraße hinauf, kann teuer werden.

Darüber hinaus gibt es in den Niederlanden Hygienevorschriften, die den Vorschriften in Deutschland entsprechen: Regelmäßig und gut die Hände waschen, husten und niesen in den Ellenbogen, niemanden die Hand schütteln.

Hauptverkehrszeiten sollten gemieden werden und nach Möglichkeit soll zu Hause gearbeitet werden. Vor allem der letzte Punkt ist für die meisten niederländischen Firmen kein großes Problem, da diese meistens sehr gut digitalisiert sind und es gewöhnt sind, dass Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten.

Das gilt auch für Urlauber: Wer coronatypische Symptome hat, muss zu Hause bleiben. Wenn eine weitere Person im Haushalt Fieber hat oder kurzatmig ist, dann müssen alle zu Hause bleiben. Zudem muss ein gratis Coronatest unter der Rufnummer 0800-1202 angefragt werden. Diese 0800-Nummer kann nicht aus dem Ausland angerufen werden, dann gilt +31 850 659 063.

Wenn Sie leichte Symptome haben, rufen Sie 0800 1202 für einen Termin an (bzw. +31 850 659 063, wenn Sie aus dem Ausland anrufen). Halten Sie Ihre Bürgerservicenummer (BSN) bereit. Touristen benötigen diese Nummer nicht und müssen sich anders identifizieren. Sie können nur dann einen Termin vereinbaren, wenn Sie ein oder mehrere Symptome von COVID-19 haben, wie z.B.

• Erkältungssymptome
• verstopfte Nase
• laufende Nase
• Niesen
• Halsschmerzen
• Husten
• Fieber
• oder plötzlicher Verlust von Geruch oder Geschmack.

Wenn Sie schwere Symptome haben oder einer Risikogruppe angehören, wenden Sie sich telefonisch an einen Arzt oder Notaufnahme im Krankenhaus. Rufen Sie in einer lebensbedrohlichen Situation immer 112 an.

Wohin kann ich gehen und was kann ich während meines Urlaubs in den Niederlanden tun?

Unter Berücksichtigung dieser Maßnahmen kann man fast überall in den Niederlanden hingehen: Geschäfte, Restaurants, Hotels, Campingplätze und Vergnügungsparks wurden schrittweise wieder geöffnet. Und auch die Sanitäranlagen an öffentlichen Orten wie Campingplätzen, die wochenlang geschlossen wurden, sind wieder nutzbar.

Es gibt aber auch an vielen Orten noch Einschränkungen in Bezug auf die maximale Anzahl, die sich dort aufhalten darf. Zum anderen muss an vielen Orten vorher reserviert werden. Ob Sie nun ins Museum, etwas Leckeres essen oder im Zoo wilde Tiere ansehen wollen, es muss im Vorfeld geplant und reserviert werden. Spontane Entscheidungen sind oft nicht mehr möglich. Bei der Reservierung erfolgt meistens auch ein kurzer Gesundheitscheck nach dem Motto "Sind Sie oder die anderen Teilnehmer krank oder zeigen Sie für COVID-19 typische Symptome?".

Diskotheken und Nachtclubs bleiben noch geschlossen. Zudem müssen in der Gastronomie alle Gäste sitzen. Wer also beim Bier mal kurz abrocken möchte, hat Pech.

Egal ob Sie zum shoppen in die Niederlande reisen, gerne zelten oder ein Ferienhaus gebucht haben: Im Grund ist (fast) alles möglich. Es muss vorher meistens gut geplant und reserviert werden. In der Gastronomie kann oft auch an der Tür reserviert werden, im Museum oder Theater muss dies vorher erfolgen.

Anreise ins Blaue hinein

Eine spontane Anreise ist derzeit nur schwer möglich. Für einen Tagesausflug ist dies absolut kein Problem, wer aber ein paar Tage bleiben möchte, muss vorher reservieren. Dafür gibt es zwei Gründe: Die meisten Übernachtungsmöglichkeiten möchten so eine bessere Kontrolle über die Gäste haben. Zum anderen sind viele Übernachtungsmöglichkeiten komplett ausgebucht.

Wer etwas planen kann und sich nicht über die Abstandregel ärgert, kann diesen Sommer kann in den Niederlanden einen tollen Badeurlaub erleben. Die beliebten Strände in Zeeland, Südholland, Nordholland und den friesischen Inseln sind wieder zugänglich. Die lokalen Sicherheitsregionen haben jedoch die Befugnis, einen Strand zu sperren, wenn er zu überfüllt ist und die Menschen keinen Abstand mehr halten können.

Es ist auch erlaubt, die öffentlichen Schwimmbäder des Landes zu benutzen. Die Betreiber achten darauf, dass nicht zu viele Menschen auf den Wiesen liegen, erwarten aber auch von den Gästen, dass diese mitarbeiten. So können z.B. Sonnenliegen etwas weiter voneinander entfernt aufgestellt werden.

Wer keine Wasserratte ist, kann auch in einem der vielen, schönen Naturgebieten Wanderungen machen. Die meisten Gebiete sind schnell zu erreichen und bieten viel Fauna und Flora.

Achten Sie als Reisender auf die Sicherheitsrisiken

Im Prinzip ist ein Urlaub in den Niederlanden in diesem Sommer - trotz der Coronakrise - möglich. Ein Urlaub möglich ist. Reisenden sollten sich jedoch auch den Sicherheitsrisiken bewusst sein.

Während Ihres Aufenthalts in den Niederlanden müssen Sie die Regeln befolgen, die auferlegt wurden, um die Verbreitung von COVID-19 zu verhindern. Diese Regeln gelten für alle in den Niederlanden, einschließlich Touristen:

  • Wenn Sie Symptome haben, lassen Sie sich so schnell wie möglich testen und bleiben Sie zu Hause.
  • Halten Sie einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen ein.
  • Waschen Sie Ihre Hände häufig.
  • Geben Sie anderen nicht die Hand.
  • Husten und Niesen in den Ellbogen.
  • Vermeiden Sie belebte Orte. Gehen Sie weg, wenn Sie bemerken, dass es schwierig wird, einen Abstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Wir wünschen Ihnen einen schönen und gesunden Urlaub!

Letzte Änderung:
18.09.2020, 21:57 CEST

Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass wir sorgfältig Informationen zusammenstellen, auswerten und publizieren. Wir sind aber nicht rechtlich oder in irgendeinem anderen Sinne verantwortlich für erlittenen Schaden etc. Sie müssen sich auf den offiziellen Webseite der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren. DACHIST übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmten Therapien. Die Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.