Information

einfach auf den Punkt gebracht

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Tragödie in Venlo: Zwei junge Männer in der Maas ertrunken

| letzte Änderung 10. Juni 2024 21:56 | Redaktion

Polizeiboot (Symbolfoto) | Quelle: HOLLAND.guide

VENLO • Eine tragische Szene spielte sich am frühen Sonntagmorgen in Venlo ab, als drei junge Männer bei dem Versuch, einen ins Wasser gefallenen Gegenstand zu bergen, in die Maas sprangen. Der dramatische Vorfall ereignete sich gegen 6:45 Uhr, als Passanten die Polizei alarmierten, dass die Männer in den Fluss gesprungen waren. Trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen konnte nur einer von ihnen das Wasser lebend verlassen.

Die Polizei Limburg berichtete, dass die Gruppe von Freunden in der Nähe des Hafens von Venlo unterwegs war, als das Mobiltelefon eines der Männer ins Wasser fiel. Ohne zu zögern, sprang der Besitzer des Telefons in die eiskalte und stark strömende Maas, um es zu retten. Kurz darauf sprang ein weiterer Freund etwa 30 Meter weiter in den Fluss, um seinem Freund zu helfen. Schließlich folgte der dritte Mann, ebenfalls einige Meter weiter, um den beiden anderen zu helfen.

Verzweifelte Suche nach den Vermissten

Die Polizei und die Rettungskräfte, darunter mehrere Boote, ein Hubschrauber und ein spezialisiertes Team mit Sonarausrüstung, starteten sofort eine umfangreiche Suchaktion. Doch die starke Strömung und die niedrigen Wassertemperaturen erschwerten die Suche erheblich. Die Polizei erklärte, dass der dritte Mann, ein 36-jähriger aus Venlo, es aus eigener Kraft ans Ufer geschafft habe und von Sanitätern untersucht wurde. Er blieb unverletzt. Die beiden anderen Männer, 21 und 22 Jahre alt und beide aus Deutschland, wurden jedoch weiterhin vermisst.

Intensivierte Suchmaßnahmen

Die Suche nach den Vermissten wurde den ganzen Tag über fortgesetzt, wobei ein Sonarboot der Polizei eine Schlüsselrolle spielte. Gegen 10 Uhr morgens traf ein spezialisiertes Team ein, das die Maas systematisch von der Hafenregion im Zentrum Venlos bis zur A67-Brücke bei Velden durchsuchte. Trotz der intensiven Bemühungen konnte bis zum Abend kein Durchbruch erzielt werden. Die Suche musste gegen 19:30 Uhr aufgrund der Dunkelheit und der schwierigen Bedingungen unterbrochen werden. Ein Sprecher der Polizei bestätigte, dass die Suche am nächsten Morgen fortgesetzt werde.

Die tragischen Ereignisse in Venlo haben die Gemeinde erschüttert und rufen zu mehr Achtsamkeit und Vorsicht im Umgang mit Gewässern auf. Die Polizei appelliert an die Öffentlichkeit, bei ähnlichen Vorfällen sofort die Rettungskräfte zu informieren und sich nicht selbst in Gefahr zu begeben.

Fortsetzung der Suchaktion

Am Montagmorgen sollen die Suchmaßnahmen mit Sonarbooten und Tauchern wieder aufgenommen werden. Die Polizei bleibt optimistisch und hofft, die vermissten Männer bald zu finden. "Die Kombination aus starker Strömung und kaltem Wasser macht die Suche äußerst schwierig", erklärte ein Polizeisprecher. Die Behörden bitten weiterhin um Hinweise und Mithilfe der Bevölkerung, um die Suchaktion zu unterstützen.

Update vom 9. Juni 2024

Die Suchaktion hat traurige Entwicklungen erfahren. Am Freitag, den 7. Juni 2024, wurde in der Maas bei Grubbenvorst der Körper eines der vermissten Männer gefunden. Die Polizeieinheit Limburg bestätigte, dass es sich um den 22-jährigen Deutschen aus Nettetal handelt, der seit dem Vorfall am vergangenen Sonntag vermisst wurde. Die Leiche wurde einige Kilometer flussabwärts von der Stelle gefunden, an der die Männer in die Maas gesprungen waren.

Gestern, am 8. Juni 2024, wurde in der Nähe von Lomm ein weiteres Körperteil gefunden. Die Polizei vermutet, dass es sich um den zweiten vermissten Deutschen handelt. Die genaue Identität und Todesursache des zweiten Körpers werden derzeit untersucht. Lomm liegt etwa 10 Kilometer nördlich von Venlo. Damit scheint das tragische Schicksal der beiden jungen Männer bestätigt.

Die Polizei setzt ihre Ermittlungen fort, um alle Umstände dieses Unglücks vollständig aufzuklären. Sie bedankt sich bei allen Einsatzkräften und Freiwilligen, die unermüdlich an der Suchaktion beteiligt waren.

Nachtrag vom 10. Juni 2024

Die Polizei hat bestätigt, dass das am 8. Juni bei Lomm gefundene Körperteil zweifelsfrei dem 21-jährigen Deutschen gehört, der seit dem 2. Juni vermisst wurde. Damit sind beide jungen Männer, die bei dem tragischen Vorfall in Venlo in die Maas gesprungen waren, tot aufgefunden worden. Die Suchaktion, die über mehrere Tage hinweg intensiv mit Hilfe von Sonarbooten und anderen Rettungsmitteln durchgeführt wurde, ist somit abgeschlossen. Die Polizei und die Gemeinde trauern um die verlorenen Leben und betonen erneut die Gefahren, die von der Maas ausgehen.

Weitere Informationen

Nutzen Sie die unten stehenden Links, um mehr Informationen zu bekommen.

In eigener Sache

Bitte unterstütze uns

Unsere Aktivitäten und diese Webseite bieten wir kostenlos an. Wir tun dies gerne und freiwillig. Um unseren Service weiterhin anbieten zu können, schalten wir Werbung und nutzen Affiliate-Links. Deine Unterstützung, sei es durch Mitarbeit oder eine Spende in Höhe einer Tasse Kaffee über PayPal, ist uns sehr willkommen und hilft uns enorm.

Vielen Dank dafür!


Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.