We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Situation bleibt ernst, Lockdown wird verlängert

von

Die Anzahl der Infektionen pro Tag nimmt ab und die Krankenhäuser sind nicht mehr stark überlastet. In den Niederlanden gewinnen jedoch neue Varianten des Coronavirus rasch an Bedeutung. Das ist besorgniserregend, da diese Varianten ansteckender sind und zu einer neuen, dritten Infektionswelle führen können. Die niederländische Regierung will daher Neuinfektionen so weit wie möglich verhindern, damit die Krankenhäuser in den kommenden Monaten genug Platz für Coronapatienten und auch die allgemeinen Gesundheitsdienst­leistungen haben. Aus diesem Grund hat das Kabinett beschlossen, um den derzeitigen Lockdown fortzusetzen. Grundschulen und Kinderbetreuung werden jedoch ab dem 8. Februar wieder öffnen. Darüber hinaus können Konsumenten vorbestellte Bestellungen zu festgelegten Zeiten bei Geschäften abholen.

Schulen und Kinderbetreuung

Ab Montag, dem 8. Februar, werden die Grundschulen, die Kindergärten und die Sonderschulen wieder vollständig eröffnet. Es ist wichtig, dass Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen und Eltern alles tun, um die Anzahl der Kontakte so gering wie möglich zu halten. Kinderbetreuungsmitarbeiter können kurzfristig vorrangig getestet werden. Das war und bleibt auch für die Mitarbeiter im Ausbildungswesen so. Kurzfristig wird ein Versuch mit Schnelltests mit Grundschullehrern gestartet. Die Ministerien von Onderwijs, Cultuur en Wetenschap (Bildung) und Sociale Zaken en Werkgelegenheid (Arbeit & Soziales) werden in Kürze zusätzliche Richtlinien veröffentlichen, um das Risiko einer Ausbreitung an Grundschulen und Kinderbetreuungsorten weiter zu begrenzen. Die außerschulische Kinderbetreuung (BSO) bleibt geschlossen, da dies zu zusätzlichen Kontakten und Infektionen führen kann.

Die weiterführenden Schulen bleiben mindestens bis zum 1. März, also bis nach den Frühlingsferien, geschlossen. Die Schulen bleiben unter anderem für Prüfungsschüler und schutzbedürftige Schüler offen. Das RIVM hat neue Richtlinien ausgearbeitet, um das Ausbreitungsrisiko weiter zu verringern, damit die Schulen in Zukunft wieder verantwortungsvoll öffnen können. Um zu sehen, was das für eine ganze Schule bedeutet, dürfen ab nächster Woche mehr Schüler in einigen Schulen zur Schule gehen. Schulen, die bereits am Schnelltest teilnehmen, können ebenfalls teilnehmen.

Bestellen und abholen

Nicht systemrelevante Geschäfte bleiben vorerst geschlossen. Trotzdem möchte das Kabinett Verbraucher und Unternehmen mit einer kleinen Anpassung den Lockdown etwas erträglicher machen. Aus diesem Grund ermöglicht das Kabinett, ab dem 10. Februar in nicht systemrelevanten Geschäften zu bestellen und abzuholen. Kunden bestellen ihre Produkte mindestens 4 Stunden im Voraus (online oder telefonisch) und holen sie nach Vereinbarung am Geschäft ab. Natürlich gelten weiterhin die Grundregeln wie der Abstand von 1,5 Metern, Hygienemaßnahmen. Bleiben Sie bei Beschwerden, die typisch für Corona sind, zu Hause.

Ausgangssperre

Die Ausgangssperre gilt bis zum 10. Februar um 4.30 Uhr. Die Regierung bittet das Outbreak Management Team (OMT) um Rat zur aktuellen Situation des Coronavirus und zum Maßnahmenpaket. Aufgrund dieses Ratschlags möchte das Kabinett Anfang nächster Woche erneut die Lage beurteilen.

Roadmap

Die Roadmap mit Coronamaßnahmen wurde aktualisiert. Die Regierung wird diese aktualisierte Roadmap bei künftigen Entscheidungen über Lockerungs- oder Verschärfungsmaßnahmen verwenden. Die Regierung möchte anhand des Fahrplans klären, welche Maßnahmen erforderlich sind, wenn Infektionen und Druck auf das Gesundheitswesen zunehmen und die Krankenhauseinweisungen zunehmen, und welche Maßnahmen wir in Betracht ziehen können, wenn eine Lockerung unmittelbar bevorsteht. Hierbei ist es wichtig, dass eine Lockerung der Maßnahmen schrittweise und vorsichtig erfolgt, während die Einführung neuer Maßnahmen schnell erfolgen muss. Der Inhalt der Roadmap muss regelmäßig auf den neuesten Stand des Virus und den Auswirkungen von Maßnahmen aktualisiert werden.

Bleiben Sie zu Hause, arbeiten Sie zu Hause und treffen Sie so wenig andere wie möglich

Der Zweck des Lockdowns besteht darin, so wenig Kontakte wie möglich zu haben. Denn je weniger Kontakte, desto weniger Infektionen. Es wird aber weiterhin dazu aufgerufen, um so oft wie möglich zu Hause zu bleiben. Gehen Sie nur nach draußen, um Lebensmittel, (medizinische) Pflege für sich selbst, für andere oder für Tiere zu erhalten, um frische Luft zu schnappen, um Ihre Ausbildung oder Arbeit fortzusetzen, wenn dies zu Hause wirklich nicht möglich ist. Bleiben Sie per Telefon oder Video mit anderen in Kontakt. Wenn Sie Besucher empfangen, empfiehlt das Kabinett dringend, maximal einen Gast ab 13 Jahren pro Tag zu empfangen. Besuchen Sie auch nicht mehr als einmal am Tag andere Menschen.

Grundsätzlich müssen alle komplett zu Hause arbeiten. Nur Personen, die für den Fortschritt eines Geschäftsprozesses wichtig sind und ihre Arbeit nicht zu Hause ausführen können, dürfen zur Arbeit kommen. Das heißt: Ein Busfahrer geht zur Arbeit, ein Büroangestellter arbeitet komplett von zu Hause aus. Die aktuelle Situation in den Niederlanden ist sehr besorgniserregend. Überprüfen Sie daher bestehende Vereinbarungen bezüglich Ihres Arbeitsstandortes erneut. Es ist derzeit nicht möglich, zur Arbeit zu kommen, um Kollegen oder Kunden zu sehen. Arbeitgeber müssen sicherstellen, dass Arbeitnehmer, die von zu Hause aus arbeiten können, dies tatsächlich tun. Mitarbeiter, die gebeten werden, zur Arbeit zu kommen, wenn dies nicht erforderlich ist, können dies mit ihrem Arbeitgeber besprechen.

Diese Maßnahmen tragen dazu bei, die Ausbreitung von Viren zu verhindern. Aber weniger Leute zu treffen ist natürlich für alle schwierig. Achten Sie daher besonders auf Menschen in Ihrer Umgebung, insbesondere auf Menschen, die krank oder einsam sind oder psychische Beschwerden haben.

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal oder per Überweisung bzw. iDeal über plink von Mollie.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Hinweis:
Sie sollten sich auf den offiziellen Webseiten der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren. klimeck consulting oder DACHIST übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte und dadurch entstandenen Schaden. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmte Therapien. Die auf dieser Website enthaltenen Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.


Quellen:
[1] Rijksoverheid (02.02.2021, 19:15). Situatie rondom corona blijft ernstig, lockdown wordt verlengd. Abgerufen am 2. Februar 2021, von https://www.rijksoverheid.nl/actueel/nieuws/2021/02/02/situatie-rondom-coronavirus-blijft-ernstig-lockdown-wordt-voortgezet
[2] Pressekonferenz Premierminister Rutte & De Jonge (02.02.2021, 19:00-19:41). Übertragen auf NOS1.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 7?