We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Reproduktionszahl wieder über 1

von

Das RIVM hat in der vergangenen Woche 36.931 positive Coronatests gemeldet. Das sind fast so viele wie in der Vorwoche mit 37.706. Es ist der vierte Rückgang in Folge bei der wöchentliche Berichterstattung. Die Reproduktionszahl R hat sich auf 1,02 erhöht.

In der vergangenen Woche die niederländischen Gesundheitsämter (GGD) 36.931 neue COVID-Infektionen gemeldet. Dies ist ungefähr die gleiche Anzahl wie in der Woche zuvor, als 37.706 Fälle gemeldet wurden. De Abnahme beträgt 2%. Die Zahl der Personen, die wegen COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten, ging leicht von 1.496 auf 1.291 zurück. Die Zahl der auf der Intensivstation aufgenommenen Personen ging ebenfalls leicht von 224 in der letzten Woche auf 193 in dieser Woche zurück. Der Druck auf das Gesundheitswesen aufgrund von COVID-19 bleibt hoch.

Das RIVM meldet, dass in den Altersgruppen bis 17 Jahre ein Anstieg der Anzahl positiver COVID-19-Meldungen zu beobachten ist, insbesondere in der Altersgruppe 13-17 Jahre. In den anderen Altersgruppen ist ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Von den 25 Sicherheitsregionen befinden sich 16 Regionen mit mehr als 150 positiven Testergebnissen pro 100.000 Einwohner noch in einer schweren Phase der Epidemie. Keine der Regionen befindet sich in einer überschaubaren Phase mit weniger als 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner.[1][2][3][5]

COVID-19 Meldungen pro Sicherheitsregion [5]

Tabelle 1: Anzahl der COVID-19-Patienten, die bei den GGDs gemeldet wurden bzw. verstorben sind pro Sicherheitsregion in der vergangenen Woche insgesamt und pro 100.000 (100k) Einwohner [a][b]

Veilig­heids­regio[c] ge­mel­dete Infek­tionen ge­mel­dete Ster­be­fälle
  Total /100k Total /100k
Insg. ge­meldet 34448 197,9 226 1,3
Flevo­land 1131 267,4 0 0,0
Twen­te 1581 250,5 11 1,7
Mid­den- en West-Bra­bant 2802 250,4 13 1,2
Hollands-Mid­den 1995 246,6 13 1,6
Zuid-Hol­land-Zuid 1060 230,8 14 3,0
Rot­ter­dam-Rijn­mond 3042 229,9 21 1,6
Ut­recht 3023 223,1 16 1,2
Amster­dam-Amstel­land 2360 220,4 16 1,5
Gel­der­land-Mid­den 1530 219,6 7 1,0
Bra­bant-Zuid­oost 1678 215,0 7 0,9
Haag­lan­den 2317 207,4 22 2,0
Zaan­streek-Water­land 696 205,2 9 2,7
Bra­bant-Noord 1358 204,7 9 1,4
Gel­der­land-Zuid 1104 196,6 7 1,2
Noord-Hol­land-Noord 1211 182,7 5 0,8
Gooi en Vecht­streek 460 178,9 0 0,0
Ken­nemer­land 955 173,7 4 0,7
Lim­burg-Noord 857 164,8 9 1,7
Noord- en Oost-Gel­der­land 1350 163,1 9 1,1
Zee­land 547 142,6 3 0,8
IJssel­land 721 135,7 4 0,8
Dren­the 653 132,3 6 1,2
Lim­burg-Zuid 771 129,1 6 1,0
Frys­lân 670 103,1 11 1,7
Gro­nin­gen 576 98,3 4 0,7

[a] Betrifft die Anzahl der COVID-19-Patienten mit einem Datum der Meldung an die Gesundheitsämter (GGD), dem Aufnahmedatum oder dem Todesdatum in der Zeit vom 17. November um 10:01 Uhr bis zum 24. November um 10:00 Uhr.
[b] Seit dem 1. Juni kann sich jeder mit Beschwerden testen lassen. Nicht alle mit SARS-CoV-2 infizierte Personen werden getestet. Die tatsächlichen Zahlen in den Niederlanden sind daher wahrscheinlich höher als die hier genannten Zahlen. Die tatsächliche Anzahl der verstorbenen COVID-19-Patienten ist höher als die Anzahl der verstorbenen Patienten, die10gemeldet wurden. Dies liegt daran, dass keine Meldepflicht besteht für die Sterbeursache COVID-19. Die hier dargestellten Sterblichkeitszahlen werden daher zu niedrig und grau dargestellt. Das RIVM wird nicht darüber informiert, wer sich erholt hat.
[c] Von den Berichten, die dem RIVM zwischen dem 17. November, 10:01 Uhr und dem 24. November, 10:00 Uhr gemeldet wurden, waren 22 Personen bei den Sicherheitsregionen unbekannt.

Quelle: ecdc.europa.eu | 14-day COVID-19 case notification rate per 100 000, weeks 45-46

Coronatest

Vom 16. bis 22. November wurden 265.215 PersonenA in den Teststraßen der niederländischen Gesundheitsämter (GGD) getestet, was einer Zunahme von 27.000 Tests im Vergleich mit der Vorwoche entspricht. Die Ergebnisse sind für 251.690 Personen bekannt, von denen 30.303 positiv getestet wurden. Der Prozentsatz der positiv getesteten Personen beträgt somit 12%, ein kleiner Rückgang um 2 Prozentpunkte gegenüber der Vorwoche (13,8%). Obwohl der Prozentsatz gesunken ist, ist er immer noch hoch.

Die Zeit zwischen der Terminvereinbarung und dem Erhalt der Testergebnisse in den GGD-Teststraßen wurde in den letzten Wochen erheblich verkürzt. Jemand, der telefonisch unter 0800-1202 oder online einen Termin vereinbart hat, hat jetzt die Ergebnisse des Koronatests in weniger als einem Tag bis zu maximal 38 Stunden.

Sterbefälle

Die niederländische Statistikamt (CBS) meldete in der Woche vom 9. bis 15. November 650 mehr Todesfälle als erwartet in diesem Zeitraum. Das RIVM aktualisiert außerdem wöchentlich die Sterblichkeitszahlen. In den jüngsten Daten des RIVM vom 5. bis 11. November hat die Mortalität in der Altersgruppe der 55- bis 64-Jährigen leicht zugenommen und in den Altersgruppen der 65- bis 74-Jährigen und 75-Jährigen und älteren stark zugenommen. Mit Ausnahme der kombinierten Region Groningen / Fryslân / Drenthe war die Mortalität in allen Regionen erhöht.

Die höhere Sterblichkeit fällt mit der zweiten Welle der Coronaepidemie in den Niederlanden zusammen. Es wird erwartet, dass ein erheblicher Teil der Übersterblichkeit mit COVID-19 zusammenhängt. Welcher Teil das ist, wird später in der Todesursachenregistrierung dargestellt.

Reproduktionszahl R

Die Reproduktionszahl R hat sich im Vergleich zur letzten Woche, als die Reproduktionszahl 0,89 betrug, auf 1,02 verschlechtert. Das Konfidenzintervall (95%) mit 0,99 - 1,05 liegt größtenteils über 1. Die heute bekannt gegebene Reproduktionszahl bezieht sich übrigens auf den 6. November 2020.

Die Reproduktionszahl R zeigt, wie viele andere Personen durchschnittlich eine Person mit dem neuartigen Coronavirus infizieren. In dem aktuellen Fall bedeutet dies, dass 100 Personen, die mit dem neuen Coronavirus infiziert sind, 102 weitere Personen infizieren.

In Deutschland lag R am 6.11. bei 0,98.[4] Dabei liegen die Grenzen des Prädiktionsintervalls bei 0,97 und 1,00.*

Die Anzahl der Personen, die andere Personen mit dem Coronavirus infizieren können, wird diese Woche auf fast 109.000 Personen geschätzt (Untergrenze 78.000 - 140.000 Obergrenze).

Lockdown auch im Dezember

Das niederländische Outbreak Management Team (OMT) rät, dass die Coronamaßnahmen im Dezember nicht zu lockern, bestätigen Insider am Dienstag nach der Berichterstattung von RTL News. Das OMT ist auch der Ansicht, dass die Möglichkeit längere Weihnachtsferien für Schüler geprüft werden sollte. Mehr freie Tage können zur weiteren Verringerung der Anzahl neuer Infektionen beitragen. Laut RTL Nieuws ist dies ein vorläufiger Rat des OMT.

Der niederlänidsche Gesundheitsminister Hugo de Jonge teilte heute mit, dass der Teil-Lockdown angesichts des langsamen Rückgangs der Zahl der Neuinfektionen länger in Kraft bleiben wird. Dies bedeutet, dass das Paket mit verschärften Coronamaßnahmen voraussichtlich bis Mitte Januar gilt. Das Kabinett wird am 8. Dezember bestimmen, welche Maßnahmen während der Weihnachtszeit gelten werden.

Ausbreitung verhindern? Halten Sie sich an die grundlegenden Maßnahmen!

Es bleibt wichtig, dass Menschen mit geringfügigen Beschwerden, die auf COVID-19 hindeuten können, sich immer testen lassen. Auch wenn sie denken, dass es eine Erkältung sein könnte.

Abstand von 1,5 Metern einhalten. Zuhause arbeiten. Bei Beschwerden zu Hause bleiben und sich testen lassen. Regelmässig die Hände. Niesen und husten in den eigenen Ellbogen.


Quellen:
[1] RIVM (24.11.2020, 14:00). R-getal gestegen naar 1, daling aantal COVID-19 meldingen stagneert. Abgerufen am 24. November 2020, https://www.rivm.nl/nieuws/tweede-golf-covid-19-neemt-veel-langzamer-af
[2] Stichting NICE (24.11.2020). COVID-19 infecties op de IC’s. Abgerufen am 24. November 2020, https://stichting-nice.nl/covid-19-op-de-ic.jsp
[3] GGD GHOR (24.11.2020). Weekupdate cijfers coronatests bij de GGD’en. Abgerufen am 24. November 2020, https://ggdghor.nl/actueel-bericht/weekupdate-cijfers-coronatests-bij-de-ggden/
[4] RKI (23.11.2020). Nowcasting und R-Schätzung: Schätzung der aktuellen Entwicklung der SARS-CoV-2-Epidemie in Deutschland. Abgerufen am 24. November 2020, https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/Nowcasting.html
[5] RIVM (24.11.2020). Wekelijkse update epidemiologische situatie COVID-19 in Nederland. Abgerufen am 24. November 2020, https://www.rivm.nl/coronavirus-covid-19/actueel/wekelijkse-update-epidemiologische-situatie-covid-19-in-nederland

*Prädiktionsintervalle ähneln Konfidenzintervallen, sind jedoch aufgrund ihrer Eigenschaften nicht mit ihnen zu verwechseln.
A Diese Zahlen sind höher als die Anzahl der Tests, die die GGD GHOR-Organisation für medizinische Hilfe in der Region am Montagmorgen veröffentlicht hat, da die Registrierung am Dienstagmorgen vollständiger wurde.

Hinweis:
Sie sollten sich auf den offiziellen Webseiten der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren. klimeck consulting oder DACHIST übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte und dadurch entstandenen Schaden. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmte Therapien. Die auf dieser Website enthaltenen Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 8.