We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Niederlande im Lockdown

von Redaktion

In der vergangenen Woche wurde deutlich, dass sich die Omikron Variante auch in den Niederlanden sehr schnell verbreitet. Das niederländische Outbreak Management Team (OMT) erwartet, dass diese Variante bis Ende Dezember in den Niederlanden dominieren wird. Dies ist früher als erwartet. Der rasante Fortschritt wird in diesem Jahr zu einem Anstieg der Zahl der Corona-Patienten in Krankenhäusern und Intensivstationen führen. Das macht eine Überlastung der Pflege im Januar immer realer. Die Verbreitung der Omikron Variante muss kurzfristig verlangsamt werden, um die Gesundheitsversorgung für alle zugänglich zu halten. Aus diesem Grund hat das Kabinett beschlossen, dass die Niederlande von Sonntag, 19. Dezember bis mindestens Freitag, 14. Januar 2022, in einen harten Lockdown geht.

Viele Eigenschaften der Omikron Variante sind noch ungewiss. Trotz dieser Unsicherheiten haben RIVM-Modellierer berechnet, wie schnell sich das Virus unter verschiedenen Umständen ausbreiten kann. Das RIVM hat dazu eine Publikation erstellt. Es scheint deutliche, dass die derzeitigen Maßnahmen allein nicht ausreichen, um die Pflegebelastung in Krankenhäusern und Pflegeheimen beherrschbar zu halten.

Maßnahmen und dringende Hinweise ab Sonntag, 19. Dezember

  • Für alle gilt: Bleiben Sie möglichst zu Hause und vermeiden Sie Menschenansammlungen.
  • Überall 1,5 Meter Abstand halten.
  • Empfangen Sie pro Tag nicht mehr als 2 Personen (ab 13 Jahren ) zu Hause. Mit Ausnahme von Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag und dem zweiten Weihnachtsfeiertag sowie während des Jahreswechsels. In diesem Fall gelten maximal 4 Personen (ab 13 Jahren) pro Tag. Alle Regeln rund um den Besuch finden Sie auf Rijksoverheid.nl.
  • Besuchen Sie andere Personen nicht mehr als einmal am Tag.
  • Draußen gilt eine maximale Gruppengröße von 2 Personen (ab 13 Jahren). Diese Regel gilt auch im Auto, siehe hier. Ausgenommen davon sind Personen, die an einer Adresse wohnen. An Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag und 2. Weihnachtsfeiertag sowie während Jahreswechsels wird die maximale Gruppengröße im Freien auf 4 Personen (ab 13 Jahren) erhöht.
  • Das gesamte Bildungswesen und die außerschulische Betreuung sind bis mindestens 9. Januar 2022 physisch geschlossen. Es gibt einige Ausnahmen. Am 3. Januar 2022 entscheidet das Kabinett über das Bildungswesen ab dem 10. Januar.
  • Die gesamte Gastronomie ist geschlossen. Bestellung und Abholung ist möglich.
  • Alle nicht unbedingt notwendigen Geschäfte sind geschlossen. Es besteht die Möglichkeit zu bestellen, abzuholen und zurückzubringen.
  • Wichtige Geschäfte wie Supermärkte und Drogerien sind bis 20 Uhr geöffnet. Hier gilt Maskenpflicht und maximal 1 Besucher pro 5 m² Meter.
  • Ausgenommene Dienste wie Tankstellen, Apotheken, Bibliotheken, Fahrschulen, der Notar oder Rechtsanwalt sind geöffnet.
  • Alle nichtärztlichen Kontaktberufe wie Friseure und Kosmetikerinnen sind geschlossen.
  • Kinos, Museen, Theater und Konzertsäle sind geschlossen.
  • Alle Indoor-Sportstätten sind geschlossen (mit Ausnahme des Schwimmunterrichts). Die Sportstätten im Freien sind für alle Altersgruppen zwischen 5 und 17 Uhr geöffnet. Für Erwachsene ab 18 Jahren ist Sport im Freien mit maximal 2 Personen in 1,5 Metern Entfernung erlaubt. Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre können draußen Sport treiben und Spiele im eigenen Verein austragen. Alle Regeln zum Sport finden Sie auf Rijksoverheid.
  • Es besteht ein Veranstaltungsverbot. Ausgenommen sind Beerdigungen mit maximal 100 Gästen, Wochenmärkte und professionelle Sportwettkämpfe ohne Publikum. Weihnachtsmärkte sind nicht erlaubt.

Sehen Sie sich die Kurzübersicht aller Grundregeln, Maßnahmen, Bedingungen und Ausnahmen in niederländischer Sprache hier an. Eine deutschsprachige Zusammenfassung finden Sie in unserer Übersicht der Maßnahmen.

Eine Liste der Orte und Dienstleistungen, die während des Lockdowns geöffnet bleiben dürfen, finden Sie in niederländischer Sprache auf Rijksoverheid.

Diese Maßnahmen ergänzen die Maßnahmen und Ratschläge, die derzeit bereits für alle gelten, wie die Grundregeln, die Maskenpflicht, der Rat, vor dem Besuch anderer Personen einen Selbsttest durchzuführen und der Rat, von zu Hause aus zu arbeiten. Personen ab 70 Jahren wird empfohlen, ihre Kontakte, auch mit Kindern, so weit wie möglich einzuschränken und 1,5 Meter Abstand zu ihnen zu halten.

Unternehmer können auf das kürzlich erweiterte und erweiterte Unterstützungspaket zurückgreifen.

Die Maßnahmen sind hier in deutscher Sprache beschrieben und sind natürlich auch auf Rijksoverheid einzusehen.

Zusammenfassend: Harter Lockdown von 19.12. bis mindestens 14.01.2022

• Alle nicht essenziellen Geschäfte und Dienstleistungen müssen schließen. Bestellen, abholen und zurückbringen möglich.
• Die Gastronomie ist geschlossen. Abholung und Besorgung möglich.
• Indoor-Sportstätten geschlossen, Outdoor-Sport mit maximal zwei Personen möglich.
• Bildungswesen bis mindestens 9.1. geschlossen.
• Maximal 2 Personen ab 13 Jahren zu Besuch, Weihnachten und Jahreswechsel 4 Personen.
• Maximale Gruppengröße draußen: 2 Personen ab 13 Jahren, Weihnachten und Jahreswechsel 4 Personen.

Maskenpflicht, Basisregeln etc. gelten weiterhin. Es gibt einige Ausnahmen im Bildungswesen.

Bildungswesen

Von Montag, 20. Dezember bis 9. Januar, bleiben die weiterführenden Schulen (einschließlich Sonderschulen), Berufsschulen sowie der Fachhochschulen und Universitäten geschlossen. Für Schulen im Primarbereich ist diese Entscheidung bereits gefallen, für die die bestehenden Vereinbarungen weiterhin gelten.

Ausnahmen gibt es für Praktika, Prüfungen und Zwischenprüfungen sowie für gefährdete Schüler und Studenten. Grundsätzlich gilt, dass nach den Weihnachtsferien der Unterricht wieder öffnen darf. Darüber entscheidet das Kabinett spätestens am 3. Januar.

Auch das BSO ist bis zum 9. Januar geschlossen. Für Kinder von Eltern aus wichtigen Berufen und für gefährdete Kinder steht weiterhin eine Notbetreuung zur Verfügung. Betreuungsplätze für Kinder von 0 bis 4 Jahren (KDV etc.) bleiben geöffnet.

Booster-Impfung

Um den Schutz vor der Omikron-Variante zu verbessern, wird allen über 18-Jährigen schnellstmöglich ein Booster angeboten. Nur mit einem Booster ist ein besserer Schutz gegen diese Variante vorhanden. Ziel ist es, dass möglichst viele Menschen über 60 bis zum Jahreswechsel ihre Auffrischimpfung bekommen.

Sofern es die Kapazitäten zulassen, werden Personen über 60, die nur im Januar einen Termin haben, eingeladen, ihren Termin vorzuziehen.Betroffene werden dazu kontaktiert und sollen nicht selbst Kontakt aufnehmen.

Bis zum 7. Januar haben alle über 18-Jährigen die Möglichkeit, einen Online-Termin für eine Auffrischimpfung zu vereinbaren. Bis zur zweiten Januarhälfte sollen alle Personen über 18 Jahren, die vor mehr als drei Monaten geimpft oder Corona hatten, die Möglichkeit haben, eine Auffrischimpfung zu erhalten.

Der Termin sollte möglichst online gemacht werden. Dies hilft dem GGD, die Booster-Kampagne so reibungslos und schnellstmöglich durchzuführen. Wer mit dem Computer nicht vertraut ist, sollte die Kinder oder Bekannte um Hilfe bitten. Es gibt auch Mitarbeiter in der Bibliothek, die helfen können.

Gesundheitssystem

Durch die schnelle Verbreitung der Omikron-Variante kann der Druck auf das gesamte Gesundheitssystem hoch werden. Nicht nur in Krankenhäusern, sondern auch in der häuslichen Pflege, der psychiatrischen Versorgung, der Hausarztversorgung und der Alten- und Behindertenpflege. Es werden Szenarien erarbeitet, um die Betreuung weiterhin bestmöglich zu organisieren und zu gewährleisten. Ziel dieser Vorbereitungen ist es, dass die Versorgung auch unter schwierigsten Umständen für alle verfügbar bleibt, die sie dringend benötigen.

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Die letzten 10 Corona Kurznachrichten aus den Niederlanden

Wochenbericht
Centaurus angekommen
Wochenbericht
Wochenbericht
neue Impfrunde
Wochenbericht
Fallzahlen steigen deutlich

Quellen:
[1] Rijksoverheid (18.12.2021, 19:10). Verspreiding omikron vertragen: Nederland in lockdown. Abgerufen am 18. Dezember 2021, von https://www.rijksoverheid.nl/actueel/nieuws/2021/12/18/verspreiding-omikron-vertragen-nederland-in-lockdown
[2] Pressekonferenz Rutte & De Jonge (18.12.2021, 19:00-20:18), NOS

Redaktionelle Änderungen:
keine

Quelle der Übersichten:
overzicht-coronamaatregelen
beeldsamenvatting-coronamaatregelen
coronavirus-overzicht-sport

Hinweis:
Sie sollten sich auf den offiziellen Webseiten der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren. klimeck consulting oder DACHIST übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte und dadurch entstandenen Schaden. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmte Therapien. Die auf dieser Website enthaltenen Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.

Die letzten Nachrichten aus den Niederlanden

Wasserrohrbruch rund um Vlissingen
Code gelb: Hitze- und Smogwarnung
Montag neue Bauernproteste
Die Sommerwelle ist da!
Heute um 12 Uhr: NL Alert