We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Lockdown ab 17 Uhr und strengere Maßnahmen

von

Neue Coronamaßnahmen | Copyright: Rijksoverheid

Die geschäftsführenden Premierminister Mark Rutte und Gesundheitsminister Hugo de Jonge haben heute eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Diese Regeln gelten von Sonntag um 5:00 Uhr bis mindestens zum 18. Dezember 2021.

Die Zahl der Corona-Infektionen in den Niederlanden war noch nie so hoch wie in den letzten Wochen. Der Zugang zur Gesundheitsversorgung ist im ganzen Land gefährdet. Leider erscheint es notwendig, planbare Versorgungen wie Hüft- oder Leistenbruchoperationen einzustellen, damit die Akutversorgung noch weitergeführt werden kann. Zum Beispiel große Herzoperationen, Krebsbehandlungen und Nierentransplantationen. Das Kabinett sagt, dass alle bei Bedarf ins Krankenhaus, zum Hausarzt und in die Ambulanz wollen. Kurzfristig ist kein Rückgang der Infektionsraten und der Krankenhauseinweisungen zu erwarten. Deshalb greift das Kabinett mit strengeren Maßnahmen ein. Um die Zahl der Corona-Infektionen zu reduzieren und eine weitere Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern. Die Maßnahmen zielen darauf ab, die Anzahl der Kontaktmomente pro Tag stark zu reduzieren. Das tägliche Leben geht tagsüber weiter (Schule, Arbeit, Sport usw.), jedoch mit zusätzlichen Regeln. Abends ist fast alles geschlossen.

Diese Maßnahmen treten am Sonntag, 28. November, um 5:00 Uhr in Kraft. Sie gelten in jedem Fall bis zum 19. Dezember 2021. Am Dienstag, 14. Dezember 2021, wird die Lage neu bewertet.

Maßnahmen und dringende Hinweise

Für alle gilt: Bleiben Sie möglichst zu Hause.

  • Für alle Orte und Veranstaltungen gilt eine tägliche Sperrstunde zwischen 17:00 und 5:00 Uhr.
  • Wichtige Geschäfte wie Supermärkte und Drogerien können bis 20 Uhr geöffnet bleiben.
  • Grundlegende Dienste wie Notar oder Rechtsanwalt, Hypothekenberater und medizinische Kontaktberufe haben normale Öffnungszeiten.
  • Amateursport (Spiele und Training) ist zwischen 17:00 und 5:00 Uhr nicht mehr erlaubt. Spitzensportler (Training und Spielspiele) und professionelle Kunst- und Kulturpraxis sind ab 17:00 Uhr erlaubt. Ohne Publikum.

  • Der 1,5 Meter Abstand ist für alle Erwachsenen ab 18 Jahren verpflichtet.
  • Der 1,5 Meter Abstand und die Maskenpflicht gelten auch an allen Orten mit festen Sitzplätzen. Etwa in der Gastronomie, in Kinos und Theatern. Dies hat Auswirkungen auf die Besucherzahlen, es könnten weniger Leute damit im Raum sein.
  • Der 1,5 Meter Abstand und Maskenpflicht gelten auch Orten mit Besucherströmen, zum Beispiel auf Messen. Dies hat Auswirkungen auf die Besucherzahlen, da weniger Personen zugelassen sind werden.
  • Die Empfehlung, von zu Hause aus zu arbeiten, wird verschärft auf „Zu Hause arbeiten. Geht das nicht? Dann halte auf der Arbeit immer 1,5 Meter Abstand.
  • Besuchen Sie andere oder empfangen Sie Besucher? Führen Sie dann einen Selbsttest durch.
  • Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie Kontakt zwischen älteren Menschen über 70 Jahren und Kindern unter 12 Jahren aufnehmen.

Sehen Sie sich die Kurzübersicht der Maßnahmen an, die ab dem 28. November 2021 gelten.

Diese Maßnahmen ergänzen die Ratschläge und Regeln, die derzeit für alle gelten, wie zum Beispiel:

  • die Grundregeln
  • der dringende Rat, nicht mehr als 4 Gäste pro Tag zu Hause zu empfangen
  • die Maskenpflicht
  • kein Publikum beim Sport
  • eine maximale Gruppengröße von 1250 Personen in großen Sälen
  • die Nachweispflicht und feste Sitzplätze im Gastronomie- und Kulturbereich.

Die Maßnahmen sind hier in deutscher Sprache beschrieben und sind natürlich auch auf Rijksoverheid einzusehen.

Bildungswesen

Das Bildungswesen bleibt offen. Es werden aber zusätzliche Vereinbarungen getroffen, um die Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verhindern. Zum Beispiel Laufwege in Schulen, Maskenpflicht im Flur für Schüler ab Gruppe 6 der Grundschulen (ca. 9 Jahre) und weiterführenden Schulen. Und regelmäßige Selbsttests für Lehrer und Schüler ab Gruppe 6 der Grundschulen und der gesamten Sekundarstufe.

Kinder unter 12 Jahren mit leichter Schnupfen und Rotznase müssen zu Hause bleiben und bei den niederländischen Gesundheitsämtern (GGD) kostenlos getestet werden.

Finanzielle Unterstützung

Das Kabinett sieht in den verschärften Maßnahmen große Folgen für Unternehmer und Arbeitnehmer und weitet das Förderpaket daher deutlich aus. Zum Beispiel wird der NOW-Lohnzuschuss zurückgezahlt und das Kabinett wird die Festkostenzulage erhöhen. Diese Erweiterung umfasst knapp 2,2 Mrd. €.

Booster-Offensive

Bis Ende des Jahres erhalten so viele ältere Menschen wie möglich eine Auffrischimpfung. Dazu starten GGD, RIVM und andere Parteien eine Booster-Offensive. So helfen beispielsweise die Verteidigung (mit 750 Mitarbeitern) und Studenten (von der Berufsoberschule bis zur Universität) bei Impfungen. Auch die Impfung nichtmobiler älterer Menschen soll früher beginnen: ab nächster Woche statt Januar 2022.

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee oder mehr über Payrexx.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Quellen:
[1] Rijksoverheid (26.11.2021, 19:10). Avondsluiting en strengere maatregelen overdag. Abgerufen am 26. November 2021, von https://www.rijksoverheid.nl/actueel/nieuws/2021/11/26/avond-lockdown-en-strengere-maatregelen-overdag
[2] Pressekonferenz Rutte & De Jonge (26.11.2021, 19:00-20:17), NOS

Redaktionelle Änderungen:
keine

Hinweis:
Sie sollten sich auf den offiziellen Webseiten der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren. klimeck consulting oder DACHIST übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte und dadurch entstandenen Schaden. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmte Therapien. Die auf dieser Website enthaltenen Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.