We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Die Sommerwelle ist da!

von Redaktion

Durchschnittliche Anzahl von Viruspartikeln über die Zeit (pro 100.000 Einwohner) | Quelle: RIVM.nl

Die Zahl der positiven Coronatests bei den niederländischen Gesundheitsämtern (GGD) ist in der vergangenen Woche um mehr als 70% gestiegen. Laut den wöchentlichen Zahlen des RIVM von heute ist auch bei der Zahl der Einweisungen auf die Intensivstationen ein Anstieg zu verzeichnen. Und auch die Abwasseranalysen zeigen eine deutliche Zunahme. Die Coronazahlen bestätigen den Verdacht, dass in den Niederlanden eine neue Coronawelle anrollt.

In den Niederlanden stieg die Anzahl positiver Tests den Gesundheitsämtern (GGD) mit 70%. Alle Altersgruppen sind betroffen. Auch die Zahl der Pflegeheime, in denen jemand positiv getestet wird, steigt. Im Abwasser ist eine Zunahme der Anzahl von Viruspartikeln zu erkennen. Zudem berichten immer mehr Teilnehmer des Infektionsradars von COVID-19-ähnlichen Beschwerden. Die Zahl der Patienten, die mit dem Coronavirus in Krankenhäuser eingeliefert wurden, blieb in der vergangenen Woche stabil. Die Zahl der Patienten, die mit SARS-CoV-2 auf der Intensivstation aufgenommen wurden, stieg in der vergangenen Woche von 19 auf 26 Neuaufnahmen (+37 %). Die Zahl der neu aufgenommenen Patienten auf der Intensivstation mit COVID-19 ist noch gering.

Omikron BA.5 dominiert schnell in den Niederlanden

Aufgrund eines weltweiten Vorstoßes von drei neuen Omikron-Varianten; B.2.12.1, BA.4 und BA.5 nehmen die Infektionen in mehreren Ländern zu. Diese Varianten sind unter anderem deshalb ansteckender, weil sie sich dem durch Impfung und/oder eine frühere Infektion aufgebauten Immunsystem leichter entziehen können als bisherige Varianten. Die Zahl der Neuinfektionen nach vorheriger Corona-Infektion in den Niederlanden steigt demnach stark an.

Die neuesten Daten aus der Keimüberwachung zeigen, dass BA.5 in den Niederlanden am schnellsten wächst und dass BA.4 und BA.5 zusammen seit Anfang Juni dominieren. Es gibt keine Hinweise darauf, dass die BA.5-Variante pathogener ist als die bisherigen Omikron-Varianten.

Die Situation ist jetzt ganz anders als vor einem Jahr zu Beginn des Sommers. Dann stieg die Zahl der positiven Tests mit der Delta-Variante. Allerdings sind die aktuellen Omikron-Varianten weniger pathogen als die damalige Delta-Variante. Dennoch kann bei hohen Infektionszahlen der Druck auf das niederländische Gesundheitswesen aufgrund steigender Krankenhauseinweisungen und Fehlzeiten des Personals steigen.

Obwohl der BA.5 anscheinend nicht für schwere Krankheitsverläufe sorgt, kann das Virus dennoch schwerwiegende Folgen für gefährdete Gruppen und Menschen über 60 haben. Bei den steigenden Zahlen bleibt es wichtig, bei Beschwerden immer einen Selbsttest zu machen und bei positivem Test zu Hause zu bleiben, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern, so das RIVM heute.

Die Impfung hilft gegen schwere Erkrankungen und Krankenhausaufenthalte und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass das Virus an andere weitergeben wird. Es ist wichtig, dass jeder, der zu einem Auffrischungs- oder Wiederholungsimpfung eingeladen wurde, diesen aber noch nicht bekommen hat, die Impfung bekommt.

In den Niederlanden gibt es derzeit (fast) keine Corona-Regeln | Copyright: DACHIST

Wieder ein Lockdown?

Bei einem  erneuten Aufleben von Corona will das niederländische Kabinett die Gesellschaft so lange wie möglich offen halten. Die Gesellschaft so offen und sicher wie möglich halten – das ist der Ausgangspunkt der Corona-Langzeitstrategie. Um dies zu gewährleisten, verfügt das Kabinett über eine grundlegende Vorbereitung auf Impfungen, Überwachung, Tests und Rückverfolgung, und es wird eine Reihe von Rechtsinstrumenten vorbereitet, um erforderlichenfalls Maßnahmen, wie ein Mindestabstand, schnell umsetzten zu können. In der langfristigen Strategie, die Minister Kuipers letzte Woche der Tweede Kamer übermittelt hat, gibt es auch eine explizite Rolle für die verschiedenen Sektoren, gesellschaftlichen Zielgruppen und die Gesellschaft selbst. Gemeinsam können alle präventiv schon viel bewegen, so die Regierung. Branchen arbeiten beispielsweise an Plänen, die beschreiben, wie sie mit einer möglichen Wiederbelebung des Virus umgehen.

Weitreichende allgemeine Corona-Maßnahmen wie ein Lockdown müssen mit spezifischen Maßnahmen pro Branche verhindert werden. Dazu gehören Hygieneregeln und eine gute Belüftung.

In den kommenden Monaten sollen „Maßnahmenstufen pro Sektor“ eingeführt werden. Das Kabinett warnt davor, dass im Falle einer wirklich großen Wiederbelebung des Virus weiterhin von den sektorspezifischen Planungen abgewichen werden kann: "Wenn es ein schwarzes Szenario gibt, können weitere Maßnahmen unvermeidlich sein." Ob das nötig ist, hängt maßgeblich vom Virus ab. Im Moment dominiert eine Corona-Variante, die relativ wenig krank macht. Das könnte bei der nächsten Variante ganz anders sein, räumt die Regierung ein. „Das Auftauchen neuer Virusvarianten hat uns gelehrt, dass wir uns auf einen unbekannten Verlauf der Epidemie einstellen müssen.“

Spült die neue Welle meinen Urlaub weg?

Wenn es nach den Plänen der niederländischen Regierung geht, vorerst nicht.

Urlauber und Reisende sollten sich aber weiterhin vor und auch während der Reise gut informieren.

Drei von vier Niederländern fahren dieses Jahr in den Sommerurlaub. Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien sind besonders beliebt. Aber viele Menschen haben keine Ahnung, was die möglichen Corona-Maßnahmen im Zielland sind. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage von I&O Research unter mehr als 2000 Niederländern hervor. In einigen Ländern gelten noch Corona-Maßnahmen. Beispielsweise kann in Frankreich und Portugal bei der Einreise eine Impf-, Genesungs- oder Testbescheinigung verlangt werden. Dieser Nachweis ist auch bei einem Krankenhausaufenthalt zwingend erforderlich.

Daher gilt: Gut informieren.


Quellen:
[1] RIVM (21.06.2022, 15:30). Stijging aantal besmettingen coronavirus SARS-CoV-2 zet door. Abgerufen am 21. Juni 2022, von https://www.rivm.nl/nieuws/stijging-aantal-besmettingen-zet-door
[2] Rijksoverheid (13.06.2022). Kamerbrief met nadere uitwerking langetermijnaanpak COVID-19. Abgerufen am 21. Juni 2022, von https://www.rijksoverheid.nl/documenten/kamerstukken/2022/06/13/kamerbrief-over-nadere-uitwerking-lange-termijn-aanpak-covid-19
[3] NOS (13.06.2022, 18:37). Coronaplan kabinet: sectoren moeten algemene maatregelen voorkomen. Abgerufen am 21. Juni 2022, von https://nos.nl/artikel/2432509-coronaplan-kabinet-sectoren-moeten-algemene-maatregelen-voorkomen
[4] NOS (19.06.2022, 08:08). We gaan op vakantie en maken ons geen zorgen over corona. Abgerufen am 21. Juni 2022, von https://nos.nl/artikel/2433226-we-gaan-op-vakantie-en-maken-ons-geen-zorgen-over-corona

 

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Hinweis:
Sie sollten sich auf den offiziellen Webseiten der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren. klimeck consulting oder DACHIST übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte und dadurch entstandenen Schaden. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmte Therapien. Die auf dieser Website enthaltenen Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.