We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Die Niederlande wappnen sich für Sturm Eunice

von

Quelle: KNMI

Hinweis der Redaktion: Letzte Nachrichten siehe unten.

Die Niederlande bereiten sich auf die Ankunft des Sturms Eunice vor. Das niederländische Wetterinstitut KNMI hat einen Wetteralarm herausgegeben. Die Provinzen Zeeland, Südholland, Nordholland, Friesland, Flevoland, die IJsselmeerregion und die Wattenmeerregion werden heute Nachmittag und Abend mit sehr starken Windböen von 100-120 km/h konfrontiert, an der Küste bis zu 130 km/h. h. Es gilt in diesen Regionen Code Rot, teilweise bis weit in die Nacht. Die Provinzen Groningen, Drenthe, Overijssel,Gelderland, Utrecht und Noord-Brabant bekommen Code Orange. Limburg bekommt den Code Gelb (75-90 km/h). Der Wind dreht allmählich von Südwest auf West. Zum Ende des Abends und in der Nacht zum Samstag lässt der Wind ab dem Süden nach. Der Sturm heißt in Deutschland übrigens Zeynep.

Sturm Eunice wütet heute mit Windböen von bis zu 140 Stundenkilometern über den Niederlanden. Nationale und internationale Züge fahren ab 14:00 Uhr nicht mehr und Brücken und Schleusen können vorübergehend außer Betrieb sein. Der ÖPNV stellt in vielen Regionen den Transport ein. Lieferdienste und PostNL stellen deren Dienste ein. Zudem sind viele Impf- und Teststellen der niederländischen Gesundheitsämter (GGD) geschlossen.

Wetterwarnung und Wetteralarm

Ab heute Nachmittag wird es windig, meldet KNMI. Dann werden über Land sehr starke Windböen von 100-120 km/h erwartet, in den Küstengebieten bis zu 130 km/h und an der Südwestküste und am Wattenmeer eventuell sogar noch etwas höher. Dies kann zu erheblichen Schäden und sehr gefährlichen Situationen durch herabstürzende Bäume und umherfliegende Gegenstände führen. Code Orange gilt ab 14 Uhr. Der Wind dreht allmählich von Südwest auf West. Zum Ende des Abends und in der Nacht zum Samstag lässt der Südwind nach.

In der südlichsten Provinz Limburg gilt "nur" Code Gelb. Alle anderen Provinzen haben Code Rood oder Code Oranje.

Auf der Webseite des KNMI können individuelle Warnungen pro Provinz eingesehen werden.

Wie entsteht Code Rood?

Der Code Rood (Rot) wird während über Beratungen zwischen dem niederländischen Wetterinstitut KNMI und Vertretern sozialer Organisationen wie Rijkswaterstaat, Bahngesellschaft NS, Polizei, Feuerwehr, Sicherheitsregionen, Kommunen, Wasserverbände und ANWB festgelegt.

Der Wetteralarm wird häufig verwendet, um ein Signal an Behörden zu senden, damit sie beispielsweise Entscheidungen über Schließungen im Zusammenhang mit extremen Wetterbedingungen treffen können. Code gelb und Code orange sind rein meteorologische Entscheidungen. Code Rood ist eine Wetterwarnung, bei der extremes Wetter große Auswirkungen auf die Gesellschaft hat. Die Wettersituation kann so viele Schäden, Verletzungen und Belästigungen verursachen, dass sie die Gesellschaft stören kann. Das kann sehr lokal sein. Code rot wird frühestens 24 Stunden vor Eintreten des Wetterphänomens ausgegeben. Code Rood kann auch ausgegeben werden, wenn die Wahrscheinlichkeit einer extremen Wettersituation gering ist, die Sicherheitsrisiken jedoch hoch sind.

Das KNMI gibt Code Rood nicht oft aus. Der letzte Code Rood aufgrund von Windböen wurde am 18. Januar 2018 ausgegeben, hat das AD herausgesucht. Der letzte Code Rood überhaupt war am 13. Juli letzten Jahres, als es zu starkem Regen und Überschwemmungen kam.

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Straßenverkehr

Rijkswaterstaat, die Behörde in den Niederlanden, die für Bau und Unterhalt von Straßen und Wasserwegen zuständig ist, berücksichtigt, dass Eunice am Freitagnachmittag und während der abendlichen Hauptverkehrszeit den Verkehr stark beeinflussen wird.  Besonders anfällig für starke Windböen sind Autos mit Anhänger, leere LKWs und Autos mit Dachboxen, teilt die Behörde mit.

Hinweis: Gehen Sie nicht auf die Straße
Rijkswaterstaat rät Verkehrsteilnehmern, die Straße in den Provinzen, in denen der rote Code gilt, nicht zu benutzen, wenn dies nicht unbedingt erforderlich ist. Auch wenn Code Orange gilt, ist es ratsam, die Reise nach Möglichkeit zu verschieben. Dieser Hinweis gilt aufgrund der Frühjahrsferien in den nördlichen Bundesländern ausdrücklich auch für Autofahrer mit Anhänger, Güterverkehr und Urlaubsverkehr. Rijkswaterstaat empfiehlt Verkehrsteilnehmern, die dennoch die Straße benutzen müssen, die Wetter- und Verkehrsinformationen genau im Auge zu behalten und ihr Fahrverhalten den Gegebenheiten anzupassen.

An windempfindlichen Orten wie der Van Brienenoord-Brücke, der Haringvliet-Brücke und der Moerdijk-Brücke hält Rijkswaterstaat zusätzliches Personal und Ausrüstung bereit, um gestrandete Fahrzeuge schnell zu bergen.

Schienenverkehr

Die niederländische Bahngesellschaft NS stellt den Zugverkehr ab 14 Uhr ein. Und auch vorher fahren weniger Züge. NS rät Reisenden, wenn möglich nicht zu reisen. Laut NS besteht die Möglichkeit, dass Bäume auf der Strecke umgeweht werden. Für Reparaturteams ist es zu gefährlich, um heute zu arbeiten. Reisende sollten die Hinweise auf NS.nl und den Reiseplaner beachten. Arriva stellt Informationen hier zur Verfügung.

Landesweit können auch Metro- und Buslinien eingeschränkt fahren oder den Dienst komplett einstellen. In Rotterdam und Umgebung fahren ab 10:00 Uhr keine Straßenbahnen mehr, da das Transportunternehmen RET im Zusammenhang mit Sturm Eunice alle Straßenbahnen bis zwölf Uhr "drinnen" haben möchte. In Den Haag fahren ab 14 Uhr keine Busse und Trams.

Flugverkehr

Auch der Flugverkehr wird von dem Sturm betroffen sein. Generell gilt für Reisende, die nach oder von Schiphol fliegen, dass diese die aktuellen Fluginformationen prüfen und sich an die Fluggesellschaft wenden sollten. Aktuell wurden ca. 300 Flüge gestrichen. Dies führt zu Verzögerungen.

KLM bietet heute nur eine sehr eingeschränkten Betrieb an. Das Unternehmen rät Reisenden, vor dem Abflug die Website der Fluggesellschaft zu überprüfen. Von Annullierungen betroffene Passagiere werden vom Unternehmen informiert und auf andere Flüge umgebucht.

Fährverbindungen

Am Freitagnachmittag fahren keine Fähren zu den Watteninseln. Auch für den Rest des Tages wurden die Fahrpläne angepasst. Reisende müssen sich bei Reeder informieren.

Wasserstände

Hohe Wasserstände werden insbesondere im Wattenmeergebiet und östlich des IJsselmeers erwartet. Auch Gebiete außerhalb der Deiche können überflutet werden. Die Ramspolkering bei Kampen wird voraussichtlich am Freitag wegen der zu erwartenden erhöhten Wasserstände im IJsselmeer-Gebiet geschlossen. Die Ramspolkering schließt bei Hochwasser das Zwarte Meer vom Ketelmeer ab und gewährleistet so die Sicherheit des Hinterlandes. Auch das Hollandsche IJsselkering bei Krimpen aan den IJssel und die Haringvliet-Schleusen werden voraussichtlich wieder geschlossen. Der Wasserbericht enthält weitere Informationen über die aktuelle Situation in den niederländischen Gewässern.

Aus dem Watermanagementcentrum Nederland (WMCN) überwachen Rijkswaterstaat, KNMI und die Wasserverbände kontinuierlich den Wasserstand. Das WMCN informiert die Wasserwirtschaftsbehörden über Wasserstandsprognosen, damit rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden können.

In Scheveningen und anderen Strandgemeinden wurden Sandhügel und Sanddämme errichtet, um die Strandgastronomie vor der Nordsee zu schützen.

Notruf 112

Die Notrufnummer 112 soll nur im Notfall angerufen werden. Zum Beispiel, wenn jemand dringend medizinische Hilfe benötigt,bei Brand oder bei einem Verbrechen.

Im Notfall gehört der Anruf bei der Notrufnummer oft zu den ersten Dingen, die Sie tun. Aber wer danach einem Opfer helfen will, will die Hände frei haben. Stellen Sie Ihr Telefon also auf Freisprechen. Dann können Sie Hilfe leisten, während der Operator Ihnen am anderen Ende der Leitung Anweisungen gibt.

Wenn Sie die 112 anrufen, geben Sie Folgendes weiter:

  • Was ist passiert?
  • Wo wird Hilfe benötigt?
  • Welcher Notdienst wird benötigt? Polizei, Feuerwehr oder Krankenwagen?

Der Mitarbeiter der zentralen Leitstelle verbindet Sie umgehend mit dem zuständigen Notdienst in Ihrer Nähe.

Wenn ein Notfall passiert, rufen Sie 112 an. Aber nicht jeder umgestürzte Baum bedeutet, dass Sie sofort die 112 anrufen müssen. Für manche Dinge braucht man die Gemeinde, oder man muss es selbst lösen. Die Feuerwehr weiß, wen sie wann rufen muss:

  • Einsturzgefahr oder unmittelbare Gefahr: 112 anrufen
  • Unfall mit Verletzten: 112 anrufen
  • Verletzte Person oder dringende medizinische Hilfe nötig: 112 anrufen
  • Lose Dachziegel oder Fassadenplatten, kein Notfall, aber dennoch die Feuerwehr: 0900 0904
  • Baum droht auf Straße zu stürzen, kein Notfall, aber dennoch die Feuerwehr: 0900 0904
  • Baum ist in den Seitenstreifen entlang der öffentlichen Straße gestürzt: Meldung an die Gemeinde
  • Baum ist in den Garten gefallen: selbst aufräumen nach dem Sturm

Es kann auch vorkommen, dass Sie die Polizei brauchen, die Situation aber nicht lebensbedrohlich ist. In diesen Fällen sollten Sie die Nummer der nationalen Polizei anrufen: 0900 8844.

Wenn Sie sehen, dass ein Tier in Not ist, gibt es eine zentrale Nummer der Polizei, die Sie anrufen können, um es zu melden: 144.

Zweifel? 112 anrufen! Die Notrufzentrale verbindet oder gibt die richtige Rufnummer weiter.

112

Notrufnummer

Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen

0900 0904

Feuerwehr

aber kein Notfall

 

0900 8844

Polizei

aber kein Notfall

 

144

Tier in Not

über Polizei

 

Wichtige und interessante Webseiten

Wetter

KNMI: Wetterwarnung
KNMI: aktuelle Wetterinformationen
Weerplaza: aktuelle Wetterinformationen
Buienradar: Wetterinformationen und Regenfronten
Windfinder: aktuelle Winddaten

Straßenverkehr

Rijkswaterstaat: allgemeine Informationen
Rijkswaterstaat: Verkehrshinweise

Schienenverkehr

NS: Reisehinweise und Fahrpläne
Arriva: Reisehinweise und Fahrpläne

Letzte Nachrichten

22:28 Uhr: Wir verabschieden uns und wünschen allen Lesern eine gute und ruhige Nacht!

22:22 Uhr: Die Sturmschäden an den Bahnstrecken sind so groß, dass auch am Samstagmorgen keine Züge fahren können, berichten ProRail und die NS.

22:18 Uhr: In den Provinzen Nordholland, Friesland, Flevoland, der IJsselmeerregion und dem Wattenmeergebiet treten heute Nacht sehr starke Windböen von 100-120 km/h auf, in den Küstengebieten bis zu 130 km/h. Hierfür gilt Code Rot (Wetteralarm). In Groningen und Drenthe gilt der Code Orange für Windböen von 100-120 km/h, andernorts gilt der Code Gelb für starke Windböen von 75-90 km/h. Durch umstürzende Bäume und umherfliegende Gegenstände können erhebliche Schäden und sehr gefährliche Situationen entstehen. Der Wind dreht allmählich von Südwest auf West. Gegen Ende des Abends und bis in die Nacht hinein lässt der Südwind nach, meldet das KNMI.

22:08 Uhr: RTLniews hat eine ausführliche Übersicht mit Schäden pro Provinz erstellt.

22:04 Uhr: Der Sturm verursacht viele umgefallen Bäume auf den Bahnstrecken, meldet der technische Betreuer des niederländischen Schienennetzwerks ProRail. Es ist davon auszugehen, dass es auch am Samstag zu Ausfällen im Bahnverkehr kommen wird.

22:01 Uhr: Im Norden der Niederlande bläst der Wind mit sehr starken Windböen von 100 bis 130 km/h immer noch stark, berichtet das KNMI. Code Rot und Code Orange gelten dort noch. An anderen Orten gilt Code Gelb, mit anhaltenden heftigen Windböen mit 75-90 km/h.

21:03 Uhr: Bei einem Autounfall auf der N361 in der Provinz Groningen ist ein Autofahrer ums Leben gekommen. Der Fahrer prallte auf der Fahrbahn gegen einen umgestürzten Baum. Die Person war nach Angaben der Groninger Polizei allein im Auto. Damit hat Eunice vier Menschen das Leben gekostet.

20:47 Uhr: Die Veiligheidsregio Groningen meldet, dass der NL Alert doch nicht im ganzen Land verschickt wurde. Limburg und alle nord-östlichen Landesteile haben keine Nachricht bekommen.

20:33 Uhr: Eunice zieht nach Norden über Nord-Nord-Holland und die Inseln im Wattenmeer. In der Region Amsterdam starben drei Personen durch umfallende Bäume. Viele Dächer wurden abgedeckt und insbesondere im Straßenverkehr gab und gibt es viele Unfälle und Störungen. Auch morgen ist noch mit Störungen zu rechnen, da das Aufräumen viel Zeit in Anspruch nehmen wird. In Cabauw in der Provinz Utrecht wurde eine Windgeschwindigkeit von 145 km/h gemessen.

17:12 Uhr: Es wurde soeben landesweit ein NL Alert auf alle Mobilfunktelefone gesendet: "Extreme Wettersituationen. Bleiben Sie drinnen. Rufen Sie 112 nur im Notfall an. Die Notrufnummer ist überlastet. Mehr Infos und Updates auf politie.nl."

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 6?