We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Delta-Variante schreitet voran

von

Quelle: ecdc.europa.eu | 14-tägige COVID-19-Fallbenachrichtigungsrate pro 100.000, KW 22-23

In der vergangenen Woche wurden 36 % weniger positive Coronattests gemeldet als in der Vorwoche. Die Zahl der positiven Tests pro 100.000 Einwohner sank im Vergleich zur Vorwoche von 53 auf 34. Die Zahl der neuen Patienten, die mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten, sank um 35 %. Auf den niederländischen Intensivstationen wurden 26 % weniger neue COVID-19-Patienten aufgenommen als in der Vorwoche. Die Delta-Variante (ehemals indische Variante) ist auf dem Vormarsch und wird voraussichtlich bis zum Ende dieses Sommers die Alpha-Variante (britische Variante) als dominierende Virusvariante in den Niederlanden verdrängt haben. Dieses Bild zeigt sich auch in den Nachbarländern.

In der vergangenen Woche wurden 5.714 neue Infektionen gemeldet. Das waren 3.267 weniger als in der Vorwoche. Die Anzahl der positiven Coronattests war um 36 Prozent niedriger. Die Zahl der positiven Tests pro 100.000 Einwohner sank im Vergleich zur Vorwoche von 53 auf 34, wie das RIVM heute mitteilte.

Die Zahl der neuen Krankenhauseinweisungen betrug 160, das sind immerhin 87 weniger als in der Vorwoche. Dann wurden 247 Patienten aufgenommen. Dies entspricht einem Rückgang von 35%. Von diesen neuen Patienten wurden 32 auf der Intensivstation aufgenommen. In der Vorwoche waren es noch 43. Die Anzahl der Personen, die an den Folgen von Covid-19 starben, war ebenfalls niedriger als in den sieben Tagen zuvor.

Die Reproduktionszahl, die die Geschwindigkeit der Ausbreitung des Virus widerspiegelt, blieb in etwa gleich: 0,77 (zuvor 0,78). Das bedeutet, dass 100 Menschen, die das Virus in sich tragen, im Durchschnitt 77 andere Personen infizieren.

  Letzte Berechnung Vorwoche
Reproduktionszahlen am 7. Juni 2021
am 31. Mai 2021
Infektionzahlen 0.77 (0.73 - 0.82) 0.78 (0.74 - 0.81)
Jrankengausaufnahmen (Quelle: NICE) 0.78 (0.47 - 1.13) 0.81 (0.56 - 1.09)
IC-Aufnahmen (Quelle: NICE) 0.87 (0.00 - 1.98) 0.89 (0.18 - 1.80)
Ansteckende Personen am 14. Juni 2021
am 7. Juni 2021
Anzahl ansteckender Personen

26.267 (27.349 - 56.585)

41.684 (27.349 - 56.585)

Impfungen

Über 14 Millionen Impfungen wurden inzwischen verabreicht. Seit letztem Samstag können auch Personen, die 2003 geboren sind, einen Impftermin vereinbaren, d.h. alle Erwachsenen haben ein Angebot zur Impfung erhalten.

Die ersten Jugendlichen mit einem medizinischen Risiko, die im Zeitraum 01.01.2004 und 30.06.2009 geboren sind, können ab heute einen Termin zur Impfung bei dem GGD vereinbaren. Beim GGD erhalten sie den Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Die Jugendlichen, die jetzt zur Corona-Impfung eingeladen werden, sind die 12- bis 17-Jährigen, die jedes Jahr zur Grippeimpfung eingeladen werden, oder Jugendliche mit Down-Syndrom. Sie erhalten in den nächsten Wochen eine Einladung ihres Hausarztes, um einen Termin beim GGD zu vereinbaren. Ab dieser Woche werden 12-17-Jährige aus der Zielgruppe, die in einer Einrichtung leben, in ihrer Einrichtung geimpft. Auch junge Menschen mit Krebs erhalten bald eine Einladung, sie können sich Mitte Juli im Prinses Máxima Zentrum in Utrecht impfen lassen. Insgesamt werden 60.000 bis 100.000 junge Menschen erwartet, die eingeladen werden. Die Impfung ist immer freiwillig.

Delta-Variante

Obwohl nach dem Sommer durch den Anstieg der Delta-Variante eine neue Corona-Welle folgen könnte, sind die Lockerungen vorerst nicht gefährdet. Das sagte RIVM-Topfrau Aura Timen heute gegenüber NU.nl. Der Experte erwartet eine andere Art von Coronawelle, als sie die Niederlande bisher erlebt haben. Die Impfung von Kindern kann einen großen Teil dieser Welle verhindern. Gerade ungeimpfte Menschen laufen bald Gefahr, (schwer) krank zu werden, sagt Timen. Das geht auch aus Daten hervor, die RIVM-Chef Jaap van Dissel heute mit der Tweede Kamer teilte (technischen Briefing). Es wird geschätzt, dass eine Dosis des Impfstoffs von AstraZeneca oder Pfizer in mehr als drei von zehn Fällen verhindert, dass jemand nach einer Infektion mit der Delta-Variante krank wird.

In den Niederlanden wurde die Delta-Variante zum ersten Mal im April 2021 in der Keimüberwachung nachgewiesen. In den letzten Wochen ist diese Variante des Coronavirus vermehrt in dieser Überwachung aufgetreten. In den Niederlanden gibt es inzwischen mehrere Cluster mit der Delta-Variante, in unterschiedlichen Settings und Altersgruppen.

Ab der zweiten Juniwoche gab es einen bemerkenswerten Anstieg positiver Coronattests und Cluster bei jungen Menschen, die aus Spanien und Portugal zurückkehrten. Eine weitere Sequenzierung von Proben zurückkehrender Jugendlicher aus Amsterdam ergab, dass ein großer Teil dieser Infektionen durch die delta-Variante verursacht wurde. Nach den neuesten Daten macht die Delta-Variante derzeit etwa 9 % der Keimüberwachung aus.

Es ist zu erwarten, dass der Anstieg der Delta-Variante auch mit den anstehenden Lockerungen kurzfristig nicht zu höheren COVID-19-Krankenhaus- und IC-Aufnahmen führen wird. Im letzten Jahr stieg nach einem relativ ruhigen Coronasommer die Zahl der Infektionen im Herbst an. Das lag daran, dass sich Reisende an ihrem Urlaubsort infizierten und das Virus mit in die Niederlande brachten. Dies in Kombination mit mehr sozialen Kontakten führte zu einer weiteren Verbreitung der neuen Varianten in den Niederlanden.

Momentan ist der Herbst ein Problem, wenn sich die Delta-Variante durchgesetzt hat. Der saisonale Effekt führt auch zu mehr Infektionen. Die infektiösere Delta-Variante könnte dann zu einer neuen Infektionswelle führen, da in den Niederlanden noch nicht alle Menschen (vollständig) geimpft sind. Ein Anstieg der Infektionen könnte zu einem Anstieg der Krankenhauseinweisungen und der Aufenthalte auf der Intensivstation führen. Ob die Delta-Variante nicht nur infektiöser, sondern auch pathogener ist, wird weiter untersucht.

Die Situation im Sommer 2020 wird sich von der heutigen Situation unterscheiden. Die Impfkampagne ist in vollem Gange und es wurden bereits über 14 Millionen Impfungen verabreicht. Die Impfung schützt gegen alle Varianten, auch gegen die Delta-Variante.

Lockerungen? Halten Sie sich auch nach einem negativen Test und einer Impfung an die Maßnahmen

Auch nach der Impfung besteht noch ein geringes Risiko, dass Sie krank werden. Über 14 Millionen sind inzwischen in den Niederlanden geimpft, aber nur 30% der Menschen in den Niederlanden sind vollständig geimpft. Viele Menschen sind daher noch nicht (vollständig) geschützt und können sich daher mit dem Virus infizieren.

Neben Impfungen ist die Beibehaltung und Befolgung der (grundlegenden) Maßnahmen der beste Weg, um eine Infektion von Menschen zu verhindern. Auf diese Weise kan verhindert werden, dass sich das Virus erneut ausbreitet und die Lockerungen möglicherweise rückgängig gemacht werden müssen. Weniger Infektionen bedeuten weniger Krankenhauseinweisungen

Halten Sie daher einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen ein. Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie Beschwerden haben, auch wenn Sie geimpft wurden, und lassen Sie sich testen. Tests sind auch wichtig, wenn Sie bereits geimpft wurden. Sie können sich immer noch infizieren und andere infizieren. Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig. Haben Sie ein positives Ergebnis beim Selbsttest? Bleiben Sie zu Hause isoliert, lassen Sie Ihre Mitbewohner in Quarantäne gehen und wenden Sie sich an den GGD. So stoppen wir die Ausbreitung des Virus.


Quellen:
[1] RIVM (22.06.2021, 15:55). Varianten van het coronavirus SARS-CoV-2. Abgerufen am 22. Juni 2021, von https://www.rivm.nl/coronavirus-covid-19/virus/varianten
[2] Stichting NICE (22.06.2021). COVID-19 infecties op de IC’s. Abgerufen am 22. Juni 2021, https://stichting-nice.nl/covid-19-op-de-ic.jsp
[3] RIVM (22.06.2021). Wekelijkse update epidemiologische situatie COVID-19 in Nederland. Abgerufen am 22. Juni 2021, https://www.rivm.nl/coronavirus-covid-19/actueel/wekelijkse-update-epidemiologische-situatie-covid-19-in-nederland
[4] RIVM (22.06.2021, 15:55). Deltavariant rukt op. Abgerufen am 22. Juni 2021, von https://www.rivm.nl/nieuws/deltavariant-rukt-op
[5] RIVM (22.06.2021, 16:23). Jongeren vanaf 12 jaar met medisch risico uitgenodigd voor coronavaccinatie. Abgerufen am 22. Juni 2021, von https://www.rivm.nl/nieuws/jongeren-vanaf-12-jaar-met-medisch-risico-uitgenodigd-voor-coronavaccinatie

A Schätzungen des R von vor mehr als 14 Tagen sind zuverlässig. Wenn das R auf Daten vor weniger als 14 Tagen basiert, sind die Unsicherheiten größer. Deshalb verwendet das RIVM immer das R von vor 14 Tagen an.

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Hinweis:
Sie sollten sich auf den offiziellen Webseiten der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren. klimeck consulting oder DACHIST übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte und dadurch entstandenen Schaden. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmte Therapien. Die auf dieser Website enthaltenen Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 7.