We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Coronamaßnahmen verlängert

von

Quelle: ecdc.europa.eu | 14-tägige COVID-19-Fallbenachrichtigungsrate pro 100.000, KW 09-10

Die Coronavirus-Infektionen nehmen zu. Die Zahl der Coronapatienten auf der Intensivstation (IC) steigt. Die dritte Welle beginnt sichtbar zu werden. Deshalb wird das derzeitige Maßnahmenpaket in den Niederlanden verlängert. Eine Maßnahme wird leicht angepasst: Ab dem 31. März beginnt die Ausgangssperre eine Stunde später, nämlich um 22:00 Uhr. Darüber hinaus prüft die niederländische Regierung die Verwendung von Selbsttests im Bildungswesen. Für die Hochschulbildung ist es das Ziel, dass die Studierenden wieder 1 Tag pro Woche vor Ort am Unterricht teilnehmen können. Dies kann frühestens am 26. April erfolgen.

Verlängerung der Maßnahmen

Alle derzeitigen Maßnahmen werden bis zum 20. April verlängert.

Am 13. April findet eine weitere Pressekonferenz statt, auf der erörtert wird, was nach dem 20. April möglich ist. Wenn die Zahlen früher ein positives Bild zeigen, kann ein Maß auch früher angepasst werden. Wenn die Zahlen sich negativ verändern, dann können Maßnahmen auch früher verschärft werden.

Reisehinweis wird bis zum 15. Mai verlängert

Das heißt: Bleiben Sie in den Niederlanden. Reisen Sie erst am 15. Mai ins Ausland, es sei denn, dies ist unbedingt erforderlich. Dies gilt auch für die Mai-Feiertage.

Im April wird das Kabinett zusammen mit dem Reise- und Transportsektor Probereisen ins Ausland unternehmen. Diese geben Aufschluss darüber, wie alle bald sicher und verantwortungsbewusst in andere Länder fahren können.

Kleinere Maßanpassung: Ausgangssperre

Es bleibt immer länger hell. Deshalb beginnt die Ausgangssperre eine Stunde später ab Mittwoch, dem 31. März. Dies bedeutet, dass ab diesem Tag alle Personen zwischen 22:00 und 16:30 Uhr zu Hause bleiben. Geschäfte, die hauptsächlich Lebensmittel verkaufen, können dann bis 21.45 Uhr geöffnet sein. Dies gilt beispielsweise für Supermärkte und Abholorte der Gastronomie.

Coronatests

Selbsttests

Corona-Selbsttests werden voraussichtlich ab Mitte April verfügbar sein. Dies bedeutet, dass risikoorientierte und vorbeugende Tests in der Bildung durchgeführt werden können.

Das Kabinett möchte, dass Hochschulstudenten so schnell wie möglich wieder an einem Tag in der Woche Unterricht vor Ort nehmen können. Dies kann frühestens am 26. April erfolgen. Dies ist nur möglich, wenn die Kontaminationszahlen dies zulassen und wenn die Bildungseinrichtungen den Schülern einen Selbsttest anbieten können.

Zugangstests

An anderen Orten wird die Verwendung von Zugangstests mehr ermöglichen. Bevor ein Ereignis oder eine Aktivität beginnt, muss ein Test durchgeführt werden. Im Falle eines negativen Ergebnisses erhält jemand Zugang. Dies kann über eine App angezeigt werden. Sofern die Coronazahlen dies zulassen, werden in der kommenden Zeit Tests durchgeführt, beispielsweise bei kleinen Veranstaltungen und Aktivitäten.

Gastronomie und Einzelhandel

Während der letzten Pressekonferenz am 8. März wurde gesagt, dass die Terrassen vor Ostern geöffnet werden könnten und dass mehr Platz für den Einzelhandel vorhanden wäre. Dies war nur unter den strengen Bedingungen möglich, dass die Anzahl der belegten IC-Betten stabil wäre und die Reproduktionszahl bei etwa 1 bleiben würde. Das ist leider nicht der Fall. Es gibt jetzt 623 Patienten mit Corona auf den niederländischen Intensivstationen. Die Reproduktionszahl ist 1.11. Diese Zahl gibt an, wie schnell sich das Virus verbreitet. Bei einer Reproduktionszahl von etwa 1 bleibt die Anzahl der Infektionen ungefähr gleich.

Impfungen

Die Impfung ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer Gesellschaft ohne Coronamaßnahmen. Es wird erwartet, dass ab Anfang Juni noch viel mehr möglich sein wird, da bis dahin eine große Gruppe von Menschen geimpft sein wird. Gemäß dem Plan wird jeder im Alter von 18 Jahren und älter, der geimpft werden möchte, im Juli 2021 eine erste Injektion erhalten haben.

Basisregeln

Immer mehr Menschen werden durch Impfungen vor dem Coronavirus geschützt. Aber Menschen werden jetzt immer noch krank. Die Basisregeln helfen, eine Infektion von Ihnen und anderen mit dem Corona-Virus zu verhindern. Auch wenn Sie bereits geimpft wurden. Wenn sich alle die Hände waschen, Abstand halten und testen und bei Beschwerden zu Hause bleiben, werden weniger Menschen infiziert. Auf diese Weise ist zu einem wieder mehr möglich.

Um eine Infektion zu vermeiden, bleibt Folgendes wichtig:

Händewaschen

Gute Hygiene verhindert die Ausbreitung von Viruspartikeln. Waschen Sie Ihre Hände oft mit Wasser und Seife. Besonders wenn Sie nach Hause kommen oder wenn Sie irgendwo jemanden besuchen. Berühren Sie Ihre Gesicht so wenig wie möglich. Husten oder Niesen in den Ellbogen. Tragen Sie in öffentlichen Bereichen eine Maske. Auf diese Weise geben Sie der Ausbreitung des Corona-Virus keine Chance.

Halten Sie 1,5 Meter Abstand

Auch bei Familie oder Freunden. Wenn Menschen nahe beieinander sind, kann das Coronavirus sehr schnell an andere weitergegeben werden. Beschränken Sie daher Ihre Kontakte und vermeiden Sie überfüllte Orte.

Lassen Sie sich gratis testen

Haben Sie Beschwerden? Lassen Sie sich sofort testen. Auch bei leichten Erkältungsbeschwerden wie einer laufenden Nase. Bleiben Sie zu Hause, bis Sie das Testergebnis erhalten. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie andere Personen nicht mit dem Corona-Virus infizieren.

Alle Basisregel finden Sie hier.

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Quellen:
[1] Rijksoverheid (23.03.2021, 19:15). Maatregelen tegen corona blijven gelden. Abgerufen am 23. März 2021, von https://www.rijksoverheid.nl/actueel/nieuws/2021/03/23/maatregelen-tegen-corona-blijven-gelden
[2] Pressekonferenz Premierminister Rutte & De Jonge (23.03.2021, 19:00-20:15). Übertragen auf NOS1.

Hinweis:
Sie sollten sich auf den offiziellen Webseiten der niederländischen und/oder deutschen Behörden/Organisationen informieren. klimeck consulting oder DACHIST übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen, für Abweichungen der Programminhalte von Originaltexten, Übertragungsfehler von Schriftstücken und Irrtümer bei Dokumenten, die für die Internetseiten erstellt wurden, sowie unbefugte Veränderung der Angaben auf dem Server durch Dritte und dadurch entstandenen Schaden. Die Inhalte dieser Internetseiten dienen nicht der Erteilung medizinischer oder anderer Ratschläge oder Anweisungen in Bezug auf Arzneimittel oder bestimmte Therapien. Die auf dieser Website enthaltenen Informationen stellen keine Alternative zur Beratung durch einen Arzt oder Apotheker dar. Wer Hilfe und/oder Rat zu spezifischen Gesundheitsproblemen benötigt, wendet sich bitte ausschließlich an einen Arzt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 8.