We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Code Oranje: Tückische Glätte in den meisten Provinzen

von Thomas Klimeck

Quelle: knmi.nl

Mit Ausnahme des Südostens ist es aufgrund von Glatteis durch Regenschauern, die auf den gefrorenen Boden fallen, in großem Umfang tückisch rutschig. Daher gilt in den meisten niederländischen Provinzen Code Oranje. Im Südosten ist es lokal glatt, hier gilt die Wetterwarnung Code Gelb. Heute Nacht wird es aus Nordwesten trocken, aber es kann tückisch glatt  bleiben, weil die nasse Straßen gefrieren. Die Glätte hält bis zum späten Vormittag an. Verkehr und Aktivitäten im Freien können durch die Glätte beeinträchtigt werden.

Das niederländische Wetterinstitut KNMI hat wegen der Glätte den Code Orange erweitert. Der Wetterdienst kündigte am frühen Abend Code Orange für die Küstenprovinzen an. Es gilt jetzt für den größten Teil des Landes, weil es aufgrund von Glatteis infolge von Regenschauern, die auf eine gefrorene Oberfläche fallen, tückisch rutschig ist. Code Gelb gilt für den Südosten des Landes, da es dort rutschig sein kann. Nur für die niederländischen Watteninseln wurde keine Wetterwarnung aktiviert.

Die niederländischen Wetterdienste hatten bereits am Donnerstagmorgen vor der Glätte gewarnt. Daher galt auch heute den ganzen Tag der Code Gelb. Es blieb heute in fast allen Teilen des Landes eisig kalt.

Laut KNMI bedeutet Code Orange, dass eine „große Chance auf gefährliches oder extremes Wetter mit großen Auswirkungen und der Möglichkeit von Schäden, Verletzungen oder großen Störungen“ besteht.

Regen auf gefrorenem Boden

Rijkswaterstaat war auf das nass-kalte und glatte Wetter vorbereitet, beobachtet die Situation sehr und hat alle Streufahrzeuge vorbereitet. In vielen Provinzen wurde bereits Salz auf die Straßen gestreut, so auch in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Neue Regenschauer erhöhten jedoch wieder das Risiko von glatten Straßen, da das Salz weggespült wird und der Boden gefroren ist. Beim Auftreffen auf den Boden gefrieren die Regentropfen sofort und es entsteht eine sehr glatte Eisschicht, eventuell selbst ein regelrechter Eispanzer.

Die ersten Schauer gingen über dem Wattenmeer, Nordholland, Friesland und Groningen runter. Dort war es örtlich schon sehr rutschig. Gegen Mitte des Abends werden die Schauer auch die Mitte und den Südwesten des Landes betreffen.

In der kommenden Nacht wird der Regen aus Nordwesten her aufhören. Die Glätte jedoch hält bis zum späten Vormittag an.

Rijkswaterstaat rät Menschen, die auf den Straßen unterwegs sind, besonders aufmerksam und vorsichtig zu sein.

Weitere Informationen

Nutzen Sie die unten stehenden Links, um mehr Informationen zu bekommen.


Quelle:
KNMI, Rijkswaterstaat

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 1.