We create

team spirit

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Code gelb: Hitze- und Smogwarnung

von Redaktion

Quelle: knmi.nl

Es ist warm und die Hitze wird noch einige Tage anhalten. Für viele Menschen bedeutet das, den Strand oder den Garten zu genießen. Für andere mag es weniger angenehm sein. Menschen, die nicht in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen, brauchen an heißen Tagen mehr Aufmerksamkeit, um die Einschränkungen durch die Hitze zu begrenzen und gesundheitlichen Problemen vorzubeugen. Deshalb tritt der Nationale Hitzeplan (Nationaal Hitteplan) ab Montag, 18. Juli 2022, in Kraft. Die Hitze in weiten Teilen Europas kann auch Smog erzeugen. Bei smogempfindlichen Personen kann es zu Beschwerden kommen. Deshalb gilt ab Montag, 18. Juli, zusätzlich zum Hitzeplan eine Smogwarnung.

Ab Montagmorgen wird es fast im ganzen Land tropisch warm. Aus diesem Grund gilt ab Montagmorgen der Hitzeplan für das gesamte Land. Am Montag werden Temperaturen um die 30°C und im Süden zwischen 30°C und 35°C erwartet. Dienstag sind Temperaturen zwischen 33 und 37°C in der Mitte und im Süden möglich, im Südwesten um die 38°C. Im Norden wird es um die 30°C sein. Die Wärme wird am Mittwoch abgeführt. Im Osten kann es noch 30°C erreichen.

Der Hitzeplan und die Smogwarnung gelten für das ganze Land, auch ist es auf den Watteninseln deutlich kühler als auf dem Festland. Das RIVM hat dies nach Rücksprache mit dem niederländischen Wetterinstitut KNMI als Reaktion auf die vorhergesagte anhaltende Hitze entschieden. Laut KNMI kann das warme Wetter bis Mittwoch anhalten.

Warmes Wetter kann dazu führen, dass Menschen, die nicht in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen, Beschwerden (wie Müdigkeit, Kopfschmerzen und Konzentrationsprobleme) und schwerwiegendere Gesundheitsprobleme (wie Dehydration und Hitzschlag) erleiden. Ältere Menschen sind die am stärksten gefährdete Gruppe, da sie ihre Körpertemperatur weniger gut kontrollieren können und weniger durstig sind. Darüber hinaus können andere leicht Beschwerden oder Gesundheitsprobleme bekommen, ohne Maßnahmen zu ergreifen; Denken Sie an Menschen mit chronischen Erkrankungen, Menschen in sozialer Isolation, Obdachlose, übergewichtige Menschen und (sehr) kleine Kinder. Sowohl extreme Hitze als auch hohe Ozonkonzentrationen im Sommer (Sommersmog) betreffen alle, aber der Sommersmog hat auch gefährdete Gruppen wie ältere Menschen, Kinder, Menschen mit Atemwegserkrankungen und Menschen, die sich im Freien bewegen.

Tipps

Es ist gut, darüber nachzudenken, ob es Menschen in Ihrer Umgebung gibt, die gefährdet sind, und ihnen besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Die wichtigsten Tipps für jedermann, um Beschwerden und gesundheitliche Probleme durch Hitze und Smog zu vermeiden, sind:

  • Ausreichend trinken (Wasser)
  • Kühlung des Hauses durch Jalousien, Ventilatoren oder Klimaanlagen
  • Begrenzen Sie die körperliche Anstrengung am Nachmittag und am frühen Abend

Außerdem ist es ratsam, Sonnenbrand zu vermeiden. Dafür ist ein guter Schutz wichtig.

Viele Niederländer machen Urlaub im eigenen Land und auch die deutschen Urlauber besuchen das Land. Daher sind viele Strände voll und nur schwer erreichbar. Unsere Tipps die Reise (zum Strand oder See):

  • Reisen Sie sehr früh an! In dem Fall fängt der frühe Vogel nicht den Wurm, sondern hat noch einen Platz am Strand.
  • Gehen Sie nicht zu den Hauptstränden, sondern einfach mal ein bis zwei Kilometer weiter.
  • Nehmen Sie immer, auch während der An- und Abreise, genug Trinkwasser mit.
  • Nehmen Sie einen Regenschirm als Sonnenschutz mit.
  • Es gibt auch viele Seen im Landesinneren, suchen Sie diese auf.
  • Wenn Sie doch zum Strand wollen, nutzen Sie Google Maps. Sie können dort die Verkehrslage beobachten. Sind die Straßen dunkelrot, können Sie besser umdrehen und irgendwo anders hin fahren.

Nationaler Hitzeplan

Der Nationale Hitzeplan (Nationaal Hitteplan) ist ein Aktionsplan, der darauf abzielt, Organisationen, Fachleute und Freiwillige rechtzeitig darauf aufmerksam zu machen, dass anhaltend warmes Wetter vorhergesagt wird und Maßnahmen zum Schutz gefährdeter Gruppen ergriffen werden müssen. Auf diese Weise können rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, um Beschwerden und Gesundheitsprobleme bei gefährdeten Gruppen wie älteren Menschen zu reduzieren und (wo möglich) zu verhindern. Wenn es lange heiß ist und die Temperatur sehr stark ansteigt, können auch gesunde Menschen unter Überhitzung oder Hitzeerschöpfung leiden.

Smog durch Ozon

Smog aus Ozon entsteht durch die Ansammlung von Luftverschmutzung an sonnigen Tagen. Das RIVM rät Menschen, die empfindlich auf Smog reagieren, drinnen zu bleiben und schwere körperliche Anstrengungen einzuschränken. In Europa wurde für Ozon eine Informations- und eine Warnschwelle festgelegt. Die Informationsschwelle der EU liegt bei 180 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft. Bei (drohender) Überschreitung dieses Wertes können bei smogempfindlichen Personen Symptome auftreten. RIVM gibt dann eine Warnung aus. Die Luftqualität ist dann laut niederländischem Luftqualitätsindex „schlecht“. Die EU-Warnschwelle liegt bei 240 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft. Die Luftqualität ist dann laut niederländischem Luftqualitätsindex „sehr schlecht". Wenn dieser Wert überschritten wird, kann jeder Beschwerden bekommen. Droht dies zu passieren, wandelt RIVM die Smogwarnung in einen Smogalarm um.

Brücken

Die Hitze macht den niederländischen Brücken sehr zu schaffen. Im ganzen Land sieht man Tankfahrzeuge, die die beweglichen Brücken mit Wasser kühlen. Für Touristen ist dies immer ein interessanter Anblick. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Brücken außer Betrieb genommen werden.

Weitere Informationen

Nutzen Sie die unten stehenden Links und auch die Twitteraccounts der Regionen um mehr Informationen zu bekommen.


Quelle:
KNMI, RIVM, Rijkswaterstaat

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.

Die letzten Nachrichten aus den Niederlanden

Wasserrohrbruch rund um Vlissingen
Code gelb: Hitze- und Smogwarnung
Montag neue Bauernproteste
Die Sommerwelle ist da!
Heute um 12 Uhr: NL Alert