Information

einfach auf den Punkt gebracht

Der Blog für Deutschsprachige im Ausland

Armut in den Niederlanden steigt

Foto: HOLLAND.guide

NIEDERLANDE • Das Centraal Planbureau (CPB) warnt, dass ohne neues Regierungshandeln die Anzahl der Niederländer in Armut bis 2024 um fast einen Prozentpunkt steigen wird. Damit würden etwa eine Million Menschen oder 5,7% der Bevölkerung betroffen sein, verglichen mit 4,8% im aktuellen Jahr.

Ein wesentlicher Grund für den Anstieg der Armut sind die gestiegenen Energiepreise. Vorübergehende Maßnahmen, die zur Abfederung dieser Preissteigerungen eingeführt wurden, laufen in diesem Jahr aus. Gleichzeitig wird die Kaufkraft 2022-2024 voraussichtlich um 1,6% sinken, hauptsächlich aufgrund der hohen Inflation, obwohl eine Erhöhung von 1,9% im nächsten Jahr prognostiziert wird.

Das CPB verwendet die Armutsgrenze des Sociaal en Cultureel Planbureau für seine Prognosen. Nach dieser Definition leben Menschen in Armut, wenn sie langfristig nicht genug Mittel für grundlegende Dienstleistungen wie Strom, Wasser und Nahrung haben. Besorgniserregend ist auch der erwartete Anstieg der Kinderarmut.

Trotz der düsteren Armutsvorhersage betrachtet das CPB die niederländische Wirtschaft insgesamt als "resilient" und erwartet für das nächste Jahr ein Wachstum von 1,4%. In den letzten zwei Quartalen verzeichnete die niederländische Wirtschaft jedoch einen Rückgang. Ursachen hierfür sind unter anderem die angespannte Arbeitsmarktlage und schlechte Leistungen in Branchen wie Handel, Gastgewerbe und weiteren. Energieunternehmen und der Kultur- und Freizeitsektor zeigten hingegen positive Entwicklungen.

Ein wachsendes Haushaltsdefizit könnte die Regierung jedoch vor zusätzliche Herausforderungen stellen. Das CPB warnt vor einem Anstieg des Haushaltsdefizits von 2,4% im Jahr 2024 auf 3,9% in den Folgejahren.

Viele hoffen auf neue Maßnahmen des demissionären Kabinetts, um der erwarteten Armut entgegenzuwirken. Es wird erwartet, dass das Kabinett auf diese Herausforderungen auf dem Prinsjesdag, in wenigen Wochen, reagieren wird.

In eigener Sache

Bitte unterstützen Sie uns

Unsere Aktivitäten und auch diese Webseite sind gratis. Wir machen das gerne und freiwillig. Wir freuen uns allerdings um jede Unterstützung - sowohl durch Mitarbeit als auch durch die Spende einer Tasse Kaffee über PayPal.

Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.


Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 4?